Bettschutzgitter: Test & Vergleich » Top 5 in 2024

Bettschutzgitter Test

VG Wort

Unsere Vorgehensweise

19
recherchierte Produkte
27
Stunden investiert
14
recherchierte Studien
64
Kommentare gesammelt

Ein Bettschutzgitter ist eine Vorrichtung, die an der Seite eines Bettes angebracht wird, um zu verhindern, dass Kinder oder Erwachsene aus dem Bett fallen. Hier sind einige Merkmale und Funktionen von Bettschutzgittern:

  1. Größe: Bettschutzgitter gibt es in verschiedenen Größen, um auf verschiedene Betten und Matratzen angepasst zu werden. Es ist wichtig, die richtige Größe zu wählen, um eine optimale Sicherheit zu gewährleisten.
  2. Material: Bettschutzgitter gibt es aus verschiedenen Materialien wie Kunststoff, Metall oder Holz. Die Wahl des Materials hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem individuellen Geschmack, der Funktionalität und der Umgebung.
  3. Montage: Bettschutzgitter können auf verschiedene Weise montiert werden, entweder durch Schrauben oder durch Klemmen. Die Art der Montage hängt von den räumlichen Gegebenheiten ab.
  4. Design: Bettschutzgitter gibt es in verschiedenen Designs und Farben, um den individuellen Geschmack des Nutzers zu treffen. Einige Bettschutzgitter verfügen auch über zusätzliche Funktionen wie z.B. eine Öffnung, um leichter ins Bett zu kommen oder ein klappbares Design für eine einfache Lagerung.
  5. Sicherheit: Bettschutzgitter müssen sicher und stabil sein, um eine optimale Sicherheit zu gewährleisten. Hier ist es wichtig, auf die Qualität des Materials und der Montage zu achten.

Insgesamt bieten Bettschutzgitter eine effektive Möglichkeit, Kinder und Erwachsene vor dem Herausfallen aus dem Bett zu schützen. Die Wahl des richtigen Bettschutzgitters hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Größe, dem Material, der Montage und der Sicherheit. Es ist wichtig, das Bettschutzgitter regelmäßig zu überprüfen und zu pflegen, um seine Wirksamkeit und Langlebigkeit zu gewährleisten.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Bettschutzgitter sind besonders praktisch und dienen als sicherer Schutz, damit Ihr Nachwuchs nachts nicht aus dem Bett fallen und sich verletzen kann. Häufig werden sie im Elternschlafzimmer am großen Familienbett befestigt und über viele Jahre genutzt, selbst wenn Dein Kind schon größer ist und in seinem eigenen großen Bett ohne Gitterstäbe schläft.
Die Anbringung von einem Bettschutzgitter ist schnell und unkompliziert bewerkstelligt, da es entweder zwischen Lattenrost und Matratze eingeklemmt oder mit Gurten und Schrauben fixiert wird. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und aus unterschiedlichen Materialien, sodass Du Dich für das Modell entscheiden kannst, welches Dir am besten gefällt.
Durch die Größenverstellung und Klappfunktionen wird die Handhabung des Bettschutzgitters im Alltag erleichtert und es besteht die Möglichkeit, das ausgewählte Modell an unterschiedliche Bettausführungen anzupassen. Bist Du mit Deinem Nachwuchs viel auf Reisen und wird häufig in Hotels übernachtet, kann ein Bettschutzgitter auch hierbei ein praktischer Begleiter sein.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Bettschutzgitter

Platz 1: Safety 1st Tragbares Bettgitter für Kleinkinder

Das tragbare Bettschutzgitter der Marke Safety 1st ist in drei unterschiedlichen Farben erhältlich. Es verhindert das Herausfallen aus dem Bett bei Kindern von 18 Monaten bis 5 Jahren. Wird es mal nicht benötigt, kann es kompakt zusammengeklappt werden. Damit ist es auch ideal für Reisen geeignet. Die Länge des Gittern beläuft sich auf 66cm. Aufgrund des stablien Metallrahmens bietet dieses Modell einen zuverlässigen Schutz.

Platz 2: Hauck Sleep N Safe Plus XL Bettgitter

Mit dem Slepp N Safe Plus XM Bettgitter der Marke Hauck ist dein Baby optimal geschützt. Das 150x150cm große Bettschutzgitter lässt sich kompakt zusammenklappen und einfach mitnehmen. Neben dieser XL Variante gibt es auch ein Basic Modell, welches etwas kleiner ist. Auch dieses Modell ist für Kinder von 18 Monaten bis 5 Jahren geeignet. Das Netzfenster sorgt für optimale Luftzirkulation und verhindert somit einen unangenehmen Wärmestau.

Platz 3: Lionelo Hanna Bettgitter Rausfallschutz

Dieses Modell von Lionelo verfügt sogar über eine praktische Tasche für alle möglichen Utensilien, die jederzeit griffbereit sein sollen. Das Bettgitter ist ganze 150x66cm groß und zusammenklappbar. Dank des 180 Grad Klapp-Mechanismus muss das Bettgitter nicht jedes Mal demontiert werden, wenn es mal nicht benötigt wird. Das Netz besteht aus umweltfreundlichen Material und ist atmungsaktiv. Das Produkt wurde von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle geprüft.

Platz 4: Pinolino 172418 Bettschutzgitter, 90 x 33 x 36 cm

Das Pinolino Bettschutzgitter hat eine Größe von 90x33x36cm (LxBxH). Für die Nutzung des Pinolino Classic ist kein Zusammenbau notwendig. Das Bettschutzgitter kann einfach unter die Matratze geschoben werden und eignet sich für alle Matratzen von einer Höhe von rund 15cm. Als Material wurde hier natürliches Holz (Buche) verwendet, welches in einem edlen und zeitlosen Weiß lackiert wurde. Natürlich ist das komplette Gestell frei von Holzsplittern.

Platz 5: YIKANWEN Bettgitter, 150cm/180cm/200cm Bettschutzgitter

Das Bettgitter von YIKANWEN ist in drei unterschiedlichen Größen erhältlich. Das hier verlinkte Modell hat eine Breite von 150cm, aber es gibt auch Modelle mit einer 180 und 200cm Breite. Mit im Lieferumfang enthalten ist eine Montageanleitung in deutscher Sprache. Um die Sicherheit des Kindes zu gewährleisten, wird die Bettschiene am Bettrahmen verschraubt. Die Höhe kann je nach Dicke der Matratze eingestellt werden.

Bettschutzgitter bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Bettschutzgitter Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Bettschutzgitter finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Ratgeber: Wichtige Fragen & Antworten zu Bettschutzgittern

Kinder schlafen gerne bei den Eltern im großen Bett, weil sie dort ihren Lieblingsmenschen besonders nah sein und jederzeit kuscheln können. Aber auch wenn der Nachwuchs krank, quengelig oder ängstlich ist, kommt er mitunter von ganz alleine ins Elternschlafzimmer und steht bei Dir am Bett, weil Du sein großer Beschützer und Helfer in der Not bist. Auch wenn Du ein wirklich großes Familienbett im Schlafzimmer hast und für mehrere Personen genug Platz zum Schlafen vorhanden ist, gibt es gewisse Tücken und Risiken. Ob beim Schlafen, beim Toben oder abendlichen Ritualen im großen Elternbett kann es schnell passieren, dass der Nachwuchs in einem unbeaufsichtigten Augenblick aus dem Bett plumpst und sich wehtut. Um das zu verhindern gibt es praktische Bettschutzgitter, die Du an jedem Bett optimal befestigen kannst, um mehr Sicherheit und besten Schutz für den Nachwuchs zu erhalten.

Was ist ein Bettschutzgitter?

Ein Bettschutzgitter ist eine überaus praktische Konstruktion. In der Regel handelt es sich dabei um ein L-förmig gebogenes Gestell mit zwei unterschiedlich langen Schenkeln. Während die kürzer gestalteten Streben zwischen Matratze und Lattenrost geschoben oder mit Gurten und Schrauben fixiert werden, dienen die längeren Streben als Begrenzung an der Stelle, wo das Bett zu Ende ist. Dieser Teil des Bettschutzgitters gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Besonders leicht sind solche Varianten, die zwischen den Schenkeln eine durchsichtige Netzbespannung haben. So können die Kinder hindurchschauen und fühlen sich nicht eingesperrt und abgegrenzt. Es gibt Bettschutzgitter, die aus Holz gefertigt sind. Außerdem können sie in der Höhe zwischen 40 und 51 Zentimeter variieren. Es gibt aber auch Modellvarianten, die deutlich flacher sind und sich eher für größere Kinder eignen.

Für wen ist ein Bettschutzgitter geeignet?

Sobald der Nachwuchs groß genug ist und nicht mehr im Gitterbettchen schläft, sollte für den nachfolgenden Schlafplatz ohne Begrenzung durch Gitterstäbe ein Bettschutzgitter in Betracht gezogen werden. In der Regel ist das ab zwei Jahren der Fall. Dennoch solltest Du auf die individuelle Bedürfnisse von Deinem Kind achten. Notwendig ist das deshalb, da gerade bei kleineren Kindern die kognitiven Fähigkeiten noch nicht so weit entwickelt sind, wie bei einem Erwachsenen. Das hat zur Folge, dass die Kleinen sehr unruhig schlafen und sich während des Schlafens viel bewegen. Ist keine Barriere am Bettrand mehr vorhanden, kann es schnell passieren, dass Dein Kind oder das geliebte Kuscheltier aus dem Bett fällt. Sobald Dein Kind alt genug ist, um im eigenen, großen Bett ohne Gitterstäbe oder mit Dir im großen Doppelbett zu schlafen, solltest Du die Anschaffung von einem Bettschutzgitter in Erwägung ziehen.

Wie lange sollte das Bettschutzgitter genutzt werden?

Die Hersteller empfehlen grundsätzlich, Kinder bis zum 6. Lebensjahr beim Schlafen mit einem Rausfallschutz zu sichern. Dieser sollte aber auf jeden Fall auf Dein Kind und seine Bedürfnisse abgestimmt sein. Wenn der Nachwuchs bereits früh ruhig schläft und sich nicht von einer auf die andere Seite wälzt, besteht keine Notwendigkeit für ein Bettschutzgitter, sodass Du darauf auch verzichten kannst.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein Bettschutzgitter?

Der Rausfallschutz für das Bett Deines Kindes oder das große Familienbett ist durchaus eine sinnvolle Sache. Anders als größere Kinder und Erwachsene haben die Kleinen meist einen sehr unruhigen Schlaf. Darum kommt es mitunter häufig vor, dass die Kleinen aus dem Bett fallen. Und das passiert viel öfter als Du vielleicht denkst. Der Sturz aus dem Bett kann ganz glimpflich ausgehen und im schlimmsten Fall sogar böse Verletzungen verursachen. Du kannst das Bettschutzgitter aber nicht nur für das Bett im Kinderzimmer verwenden, sondern auch für das Elternbett nutzen, wenn Dein Kind darin schläft.

Die Barriere, die durch ein Bettschutzgitter entsteht verhindert das Herausfallen. Doch bei der Wahl solltest Du Vorsicht walten lassen, weil nicht alle angebotenen Produkte das halten, was sie versprechen. Ein absolutes Muss beim Bettschutzgitter ist eine hochwertige und sichere Verarbeitungsqualität. Schlecht verarbeitete Modelle bergen nämlich eine nicht zu unterschätzende Verletzungsgefahr und weisen Mankos in puncto Sicherheit auf. Bettschutzgitter werden Dir in unterschiedlichen Ausführungen und aus verschiedenen Materialien angeboten.

So kannst Du garantiert den passenden Rausfallschutz finden. Bei einem weniger robusten Modell solltest Du aber genau hinschauen. Vielfach werden die Kleinen durch die Barriere am Bettrand zum Klettern verleitet. Entscheidest Du Dich aber für ein qualitativ hochwertiges Modell, kannst Du dieses recht flexibel nutzen. Ganz gleich, ob Du ein Bettschutzgitter für das Babybett, Kinderbett oder Elternbett Dein Eigen nennen möchtest – in der Regel sind die meisten Modelle mit wenigen Handgriffen bereit für den Einsatz. Ungemein praktisch kann der Rausfallschutz auch auf Reisen sein, wenn die Kleinen im Hotelzimmer in einem größeren Bett schlafen.

Vorteile

  • Schützt den Nachwuchs vor Stürzen aus dem Bett
  • Geeignet für Baby-, Kinder- und Elternbetten
  • Gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Materialien
  • Flexibel einsetzbar

Nachteile

  • Kann den Nachwuchs zum Klettern verleiten
  • Hohes Verletzungsrisiko bei schlechter Verarbeitungsqualität

Ab welchem Alter ist ein Bettschutzgitter sinnvoll?

Oftmals wird von Eltern auf ein Kinderbett mit Rausfallschutz zurückgegriffen, wenn Kinder zu groß für das Gitterbettchen sind. Diese Situation tritt meist dann ein, wenn der Nachwuchs zwischen 18 Monate und zwei Jahre alt ist. Das ist auch sinnvoll, weil bei Kleinkindern die kognitiven Fähigkeiten noch nicht entsprechend ausgefeilt sind. Während Erwachsene aufwachen, bevor sie aus dem Bett fallen, schlafen Kinder weiter, auch wenn sie an der Bettkante angelangt sind und herauszufallen drohen. Außerdem sind Kinder im Schlaf deutlich aktiver und bewegen sich im Bett sehr viel.Darum ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Dein Kind ohne Bettschutzgitter aus dem Bett fällt. Betten, die keine Gitterstäbe oder Begrenzung haben, sollten daher bestenfalls mit einem Bettschutzgitter in hochwertiger Qualität ausgestattet werden. Manche Hersteller von großen Betten fürs Kinderzimmer haben mitgedacht und gleich einen Rausfallschutz in die Betten integriert. Allerdings solltest Du bei integrierten und nachträglich angeschafften Bettschutzgittern auf die Höhe achten. Interessant ist ein Rausfallschutz auch, um das Familienbett zu einem sicheren Bereich für Dein mobiles Kleinkind zu machen.

Wie lange wird ein Bettschutzgitter genutzt?

Viele Hersteller und Marken empfehlen, dass Du den Rausfallschutz am Bett bis zu einem Alter von sechs Jahren verwenden solltest. Das ist nur eine Empfehlung, sodass Du auch ruhig die individuellen Faktoren mit einfließen lassen kannst. Denn die Entwicklung ist ja bei jedem Kind anders und läuft niemals linear ab. Es gibt auch genug Kinder, die im frühen Grundschulalter noch aus dem Bett fallen. In solchen Fällen bietet ein Bettschutzgitter ein hohes Maß an Sicherheit. Gerade bei Hochbetten oder auf Reisen ist auch für ältere Kinder ein Rausfallschutz sicherlich sinnvoll. Es gibt aber auch Kinder, die schon sehr früh einen ruhigen Schlaf haben. Für sie wird nicht zwingend ein Bettschutzgitter benötigt.

Es kann aber trotzdem sinnvoll sein. So können Kuscheltier oder Puppe nicht einfach aus dem Bett fallen und bleiben für den Nachwuchs immer in greifbarer Nähe. Ein Schutzgitter am Bett hat allerdings spätestens dann ausgesorgt, wenn es mehr Risiko birgt als Nutzen bringt. Wenn der Nachwuchs ruhig schläft und ein Bettschutzgitter grundsätzlich nicht mehr benötigt wird, nutzen die Kleinen die Barriere zum Klettern, was fatale Folgen nach sich ziehen kann.

Welche Größe haben Bettschutzgitter?

Eines vorweg: Es ist ganz gleich, ob Du ein Bettschutzgitter für das Baby-, Kinder- oder Elternbett wünschst – die Größe muss immer auf das jeweilige Bettmodell abgestimmt sein. Sicherlich stellst Du Dir die Frage, welche Länge und Höhe ein Bettschutzgitter haben sollte. Diese Frage ist eigentlich schnell beantwortet: Der beste Herausfallschutz am Bett sollte unbedingt hoch genug sein, damit dieser auch von größeren Kindern nicht einfach überwunden werden kann. Zugleich muss er auf die jeweilige Länge des Bettes abgestimmt sein. Bei den meisten Modellen findest Du eine höhe, die zwischen 30 und 51 Zentimeter liegt.

Manche Bettschutzgitter weisen eine Länge zwischen 80 und 150 Zentimeter auf. Praktisch ist, wenn sich der Rausfallschutz auf eine Länge von 150 Zentimeter ausziehen lässt. Dadurch gelingt Dir eine individuelle Anpassung. Es gibt auch Bettschutzgitter mit einer Länge von 200 Zentimeter, die Du bequem am Elternbett oder an normal großen Betten im Kinderzimmer anbringen kannst. Darüber hinaus ist wichtig, dass Du auf die Höhe der Matratze achtest. Bei einer dicken, hohen Matratze brauchst Du ein höheres Bettschutzgitter als bei dünnen, flachen Bettauflagen.

Wie werden Bettschutzgitter befestigt?

Die Befestigung von einem Rausfallschutz ist im Handumdrehen erledigt. Vielfach bekommst Du sie bereits vollständig montiert oder teilmontiert geliefert. Da viele Modelle mittels Steckmontage am Bett angebracht werden, gelingt die Anbringung ganz ohne bohren. Dabei schiebst Du die Bettschutzgitter einfach zwischen Matratze und Lattenrost. Einige Varianten bringen für einen besseren Halt gleich zusätzliche Spanngurte mit. Eine Befestigung ohne Schrauben ist dann besonders praktisch, wenn Du ein Schutzgitter fürs Bett flexibel verwenden möchtest. So kann es auf Reisen oder beim Besuch von Oma und Opa ganz unkompliziert und ohne großen Aufwand mitgenommen werden.

Eine besonders stabile Montage erfolgt, wenn Du den Rausfallschutz mit Winkeln unten am Bett befestigst. Manche Modelle, wie beispielsweise das ABUS Bettgitter Eric, lassen sich direkt mit Schrauben am Lattenrost befestigen. Bei dieser Anbringungsart besteht immer die Möglichkeit, dass eine Befestigung nicht so ohne weiteres möglich ist. Gerade wenn ein breiter Bettrahmen vorhanden ist oder es sich um ein Polster- oder Boxspringbett handelt, kann es passieren, dass der Rausfallschutz nicht passt.

Gibt es Bettschutzgitter mit Zusatzfunktionen?

Den klassischen Rausfallschutz für Kinderbetten gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.  Häufig findest Du Bettgitter, die sich wegklappen lassen. Das ist besonders praktisch, weil Dein Kind und Du leichter ins Bett hinein und wieder herausklettern können. Auch auf Reisen ist ein klappbares Bettschutzgitter ein guter Begleiter, weil Du solche Modelle einfach im Gepäck verstauen kannst. Hast Du ein Gitter gewählt, dass sich in der Länge verstellen lässt, kannst Du dieses praktischerweise an das entsprechende Bett anpassen.

Dadurch lässt sich der Rausfallschutz zum Beispiel an einem Kinderbett mit einer Abmessung von 140×70 Zentimeter anbringen und gleichzeitig am Elternbett montieren, wenn Du diesen auf seine volle Länge ausgezogen hast. Möchtest Du den Rausfallschutz zum Besuch bei Oma und Opa oder auf Reisen mitnehmen, solltest Du nicht nur auf eine Klapp- und Ausziehfunktion, sondern auch auf das Gewicht des Bettschutzgitters achten. Praktisch sind zudem Transporttaschen, die Du mitunter passend zum Bettschutzgitter bekommst.

An welchen Betten lässt sich ein Bettschutzgitter anbringen?

Grundsätzlich gelingt Dir die Befestigung des Bettgitters an allen herkömmlichen Betten. Meist ist es auch kein Problem, das Gitter an einem Boxspringbett zu befestigen. Voraussetzung ist allerdings, dass es einen sicheren Halt hat und die Matratze nicht dünner als 10 Zentimeter und nicht dicker als 30 Zentimeter ist. Das gilt nicht nur für Boxspringbetten, sondern auch für alle anderen Betten. Das ist wichtig, weil sonst eine Lücke zwischen Matratze und Bettgitter entstehen kann. Dadurch kann Dein Nachwuchs hindurchrutschen oder eingeklemmt werden. Beachte in Bezug auf die Matratzenstärke die jeweiligen Angaben des Herstellers.

Darüber hinaus sollte die Höhe der Liegefläche über dem Boden nicht mehr als 60 Zentimeter betragen. Die Verwendung von einem Bettschutzgitter an Wasserbetten, Etagenbetten und klappbaren Not- beziehungsweise Feldbetten ist nicht empfehlenswert. Bei der Anbringung des Bettschutzgitters am Bett spielt auch die Größe beziehungsweise Länge und Höhe eine nicht zu unterschätzende Rolle. Gängige Modelle haben eine Länge von 80 bis 150 Zentimeter und einen Höhe von etwa 30 bis 50 Zentimeter. Im Idealfall sollte ein Bettschutzgitter so hoch gestaltet sein, dass es mindestens 20 Zentimeter höher ist als die Matratze darüber herausragt.

Wie teuer ist ein Bettschutzgitter?

Bettschutzgitter findest Du in unterschiedlichen Ausführungen, wodurch Du sie in einem breit aufgestellten Preissegment kaufen kannst. Einfluss auf die Preisgestaltung haben die Qualität, das Material und natürlich Zusatzfunktionen, die unter anderem Klappbarkeit, Faltbarkeit oder Ausziehbarkeit umfassen können. Grundsätzlich kannst Du einen einseitigen Schutz schon zwischen 20 und 35 Euro bekommen. Sie bestehen aus Kunststoff und bringen nur wenig Stabilität mit. Im Preisbereich zwischen 35 und 50 Euro bekommst Du schon hochwertigere Modelle, die einen sicheren Halt bieten.

Meist sind diese Bettschutzgitter auch mit einer Klappfunktion ausgestattet.  Wünschst Du Dir ein robustes Bettschutzgitter, das mit einem hochwertigem Klappmechanismus versehen ist und sich für einen rundum Schutz mit mehreren Rausfallgittern kombinieren lässt, kannst Du solche Modelle ab 50 Euro aufwärts finden. Möchtest Du nicht viel Geld für das Bettschutzgitter ausgeben, solltest Du Dir im Klaren darüber sein, dass im niedrigen Preissegment das Material des Gitters nicht so hochwertig ist.

Das vermindert natürlich die Haltbarkeit und Stabilität. Bei einem genaueren Preisvergleich kannst Du auch im niedrigen Preissegment gute Bettschutzgitter finden, gerade wenn Du es nur für eine Seite am Bett ein Gitter brauchst. Es kann aber auch durchaus sinnvoll sein, wenn Du ein Bettschutzgitter der mittleren Preisklasse auswählst, wenn Du es über einen längeren Zeitraum verwenden möchtest. Letztendlich bleibt die Entscheidung ganz Dir überlassen. Nur solltest Du immer bedenken, dass es um die Sicherheit Deines Kindes geht.

Wo kannst Du ein Bettschutzgitter kaufen?

Bettschutzgitter bekommst Du in zahlreichen Ausführungen, Größen und Qualitäten beim Händler vor Ort oder in Online-Shops. Mitunter bieten große Spielwarengeschäfte und Babyfachgeschäfte ein schönes Sortiment. Einige Kaufhäuser und Möbelhäuser haben auch eine kleine Auswahl im Programm, sodass Du dort auch das richtige Modell finden kannst. Aber auch Baumärkte wie Obi, Bauhaus oder Hornbach bieten Dir Bettschutzgitter an. Fündig wirst Du vor Ort in folgenden Geschäften:

  • Bauhaus
  • Toys R Us
  • Mytoys
  • Kaufland

Möchtest Du ganz komfortabel und bequem von Deinem Sofa aus nach dem passenden Bettschutzgitter suchen, lohnt es sich im Internet zu schauen.

Warum solltest Du im Internet nach einem passenden Bettschutzgitter suchen?

Schutzgitter für Kinderbetten kannst Du im Internet teilweise direkt über die Herstellerseiten und genauso in zahlreichen Online-Shops kaufen. Es gibt ausführliche Produktbeschreibungen, die Dir einiges über das jeweilige Modell verraten. Du kannst ganz einfach die Qualität, das Material und Preise vergleichen und ein Bettschutzgitter auswählen, dass Deinem persönlichen Geschmack am besten entspricht. Online-Shopping bietet Dir zahlreiche Vorteile. Du bist nicht abhängig von Ladenöffnungszeiten und kannst immer und überall nach einem Rausfallschutz suchen. Es gibt eine umfangreiche Auswahl und zahlreiche Online-Shops, sodass Du für Dein Kind einen individuellen Rausfallschutz aussuchen kannst.

Hast Du Fragen zum Produkt oder wünschst Du eine individuelle Beratung, kannst Du dafür die Hotline des Online-Händlers nutzen. Viele Online-Shops kannst Du auch via E-Mail oder Live-Chat kontaktieren. Hast Du ein Bettschutzgitter gefunden, das genau Deinen Wünschen entspricht, ist der Kauf im Handumdrehen abgeschlossen. Dafür bieten Dir die Händler eine einfache Bestellabwicklung und zahlreiche Zahlungsmethoden. Häufig gibt es sogar eine versandkostenfreie Lieferung direkt zu Dir nach Hause. Ist der ausgesuchte Rausfallschutz verfügbar, erfolgt die Lieferung innerhalb weniger Tage. Folgende Online-Shops bieten Dir eine große Auswahl:

  • Amazon.de
  • BabyOne.de
  • Wayfair.de
  • Weltbild.de

Welche Hersteller sind bei Bettschutzgittern besonders beliebt?

Es gibt eine Vielzahl von Herstellern und Marken, von denen Du Bettschutzgitter bekommst. Zu den namhaften Herstellern und Marken gehören Abus, Pinolino und Roba & Safety. Sie bieten ein reichhaltiges Sortiment an Produkten für das Kinderzimmer, um eine bessere Sicherheit für Deinen Nachwuchs sicherzustellen. Des Weiteren findest Du auch Bettschutzgitter von folgenden Marken und Herstellern, um das Schlafen in einem großen Bett für Dein Kind sicherer zu machen und es vor dem Herausfallen zu schützen:

  • Froggy
  • Reer
  • Infantastic
  • Vidaxl
  • Geuther

Wie lässt sich ein Bettschutzgitter auf Reisen mitnehmen?

Gerade wenn der Nachwuchs am Wochenende bei Oma und Opa übernachtet, sollte der Transport des Bettschutzgitters einfach sein. Aus diesem Grund lassen sich viele Modelle einfach falten und sind daher sehr gut zum Mitnehmen geeignet. Übernachtet Dein Kind häufiger bei Oma und Opa, sind Bettschutzgitter aus Kunststoff oder Aluminium die beste Wahl, weil sie leichter als Holzmodelle sind und ein recht kleines Packmaß haben. Wenn die ganze Familie auf Reisen geht, sollte ein Bettschutzgitter auf jeden Fall mitgenommen werden.Es gibt nur wenige Unterkünfte, die ihren kleinen Gästen einen Rausfallschutz zur Verfügung stellen. Bei fremden Betten ist die Gefahr außerdem sehr groß, dass Dein Kind während des Schlafens aus dem Bett fällt. Auf der sicheren Seite bist Du, wenn Du auch auf Reisen einen Rausfallschutz mitnimmst. Hast Du ein leichtes, faltbares Modell gewählt, stellt das sicherlich kein Problem dar, weil Du die einfach im Auto oder Wohnmobil verstauen kannst, ohne wichtigen Stauraum zu verschenken.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten Bettschutzgitter passt am besten zu Dir?

Auf der Suche nach einem Bettschutzgitter, stößt Du auf verschiedene Macharten, Qualitäten und unterschiedliche Ausführungen. In erster Linie unterscheidet sich der Rausfallschutz nicht nur im Material, sondern auch in der Größe. Obendrein gibt es Modelle, die nur an einer Bettseite zum Einsatz kommen und solche, die einen sogenannten Rundumschutz bereitstellen. Grundsätzlich solltest Du bei der Wahl des Bettschutzgitters immer auf das persönliche Schlafverhalten von Deinem Kind achten. Daran kannst Du erkennen, ob der Nachwuchs nur einen seitlichen Schutz braucht, oder ob ein Bettschutzgitter besser ist, der das gesamte Bett umgibt.

Wälzt sich Dein Kind nachts beim Schlafen nur von rechts nach links, ist am unteren Ende des Bettes ein Rausfallschutz nicht zwingend erforderlich. In diesem Fall ist ein Bettschutzgitter ausreichend, welches sich nicht über die gesamte Länge des Bettes erstreckt. Ist Dein Nachwuchs im Schlaf besonders aktiv, solltest Du dies bei der Kaufentscheidung beachten, um ein Bettschutzgitter ausfindig zu machen, welches am besten zum Schlafverhalten Deines Kindes passt. Neben der Größe und Verarbeitungsqualität unterscheiden sich Bettschutzgitter im Material und der Machart.

Achte beim Kauf darauf, dass ein Bettgitter nur aus Materialien besteht, die für die Gesundheit der Kinder unbedenklich sind. Bei den Bettgittermodellen aus Holz sollte man solche Holzarten wählen, die nicht splittern. Empfehlenswert sind dabei Kiefer oder Buche. Achte bei der Wahl auf entsprechende Prüfsiegel, ein hochwertiges Bettschutzgitter sollte zum Beispiel nach DIN geprüft sein.


Du bekommst

  • Bettschutzgitter aus Holz
  • Bettschutzgitter aus Metall
  • Bettschutzgitter aus Kunststoff
  • Bettschutzgitter aus Stoff

Jede Art bietet Besonderheiten und genauso individuelle Vor- und Nachteile, die Du kennen solltest, um die richtige Wahl für Deinen Nachwuchs zu treffen. Darum haben wir für Dich nachfolgend alle wichtigen Aspekte zusammengefasst.

Was zeichnet ein Bettschutzgitter aus Holz aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Bettschutzgitter aus Holz haben eine ansprechende Optik. Sie gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Du findest Modelle, die an die Gitterstäbe des Kinderbettchens erinnern und solche, die mit breiteren Streben daherkommen. Meist sind sie aus massivem Holz gefertigt und mit einem Lack auf Wasserbasis angestrichen, der keine Schadstoffe enthält, die Deinem Nachwuchs gefährlich werden können. Hölzerne Bettschutzgitter kannst Du vom Design und der Farbgebung an die Einrichtung des Kinderzimmers anpassen.  Die meisten Modelle werden aus Buchenholz gefertigt, weil diese Holzart sehr robust und widerstandsfähig ist. Manche Modelle aus Holz sind mit Scharnieren versehen, damit Du sie einfach zusammenklappen kannst.

Vorteile

  • Ansprechende Optik
  • In unterschiedlichen Designs erhältlich
  • Farben sind schadstofffrei und speichelecht
  • Können mit Scharnieren ausgestattet sein
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Nachteile

  • Meist recht schweres Gewicht

Was zeichnet ein Bettschutzgitter aus Metall aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Ein Bettschutzgitter aus Metall ist sehr robust und langlebig. Ihre Gestaltung ist einfach gehalten. Meist bestehen sie aus einem Rahmen, in dem senkrecht verlaufende Metallstreben integriert sind. Die Metallrohre werden mit einer Pulverbeschichtung überzogen, damit sich kein Rost bilden kann. Rohröffnungen sind mit Kunststoffstopfen verschlossen, um Verletzung zu verhindern. Es gibt auch Bettschutzgitter die nur einen Rahmen aus Metall haben. Sie verfügen über eine Bespannung, die aus Netzgewebe besteht. So kann der Nachwuchs nicht aus dem Bett fallen und trotzdem durch den Rausfallschutz hindurchschauen.

Vorteile

  • Robust und langlebig
  • Meist im klassischen Design oder mit Stoffbezug erhältlich
  • Mitunter mit Klappmechanismus
  • Gute Verarbeitungsqualität
  • Leichtes Gewicht bei stoffbezogenen Modelle

Nachteile

  • Verletzungsgefahr bei schlechter Verarbeitungsqualität
  • Meist nicht besonders ansprechend gestaltet

Was zeichnet ein Bettschutzgitter aus Kunststoff aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Kunststoff ist ein leichtes Material, weshalb sich ein Bettschutzgitter aus Kunststoff einfach transportieren lässt. Vorteilhaft ist zudem, dass Du es bei Verschmutzungen einfach abwischen und reinigen kannst. Diese Modelle werden meist zwischen Lattenrost und Matratze befestigt. Meist sind aber nicht so stabil wie Holz- oder Metallmodelle, wodurch die Langlebigkeit eingeschränkt ist.

Vorteile

  • Leicht zu transportieren
  • Einfache Reinigung
  • Unkomplizierte Montage

Nachteile

  • Nur hochwertige Modelle aus Kunststoff halten, was sie versprechen
  • Können scharfe Kanten haben und somit zu Verletzungen führen

Was zeichnet ein Bettschutzgitter aus Stoff aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Die wohl praktischste Varianten für unterwegs sind Bettschutzgitter aus Stoff. Sie haben ein sehr geringes Packmaß und lassen sich sehr gut auf kleinster Fläche verstauen. Die Stoff-Varianten lassen sich super einfach anbringen, da sie nur zwischen Lattenrost und Matratze geschoben und mit Gurten gesichert werden. Schon ist der Rausfallschutz fertig montiert.

Vorteile

  • Einfache Montage
  • Vielseitig verwendbar
  • Ideal für Reisen und unterwegs

Nachteile

  • Nicht so stabil wie andere Bettschutzgitter

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Bettschutzgitter miteinander vergleichen?

Damit Du die verschiedenen Ausführungen von Bettschutzgittern gegenüberstellen und vergleichen kannst, haben wir für Dich nachfolgend einige wichtige Kriterien zusammengetragen. So weißt Du, worauf Du bei Deiner Kaufentscheidung achten musst, um das beste Bettschutzgitter zu finden.

  • Material
  • Größe
  • Montage
  • Verstellbarkeit
  • Kompatibilität mit unterschiedlichen Betten

Material

Beim Thema Material gilt grundsätzlich der individuelle Geschmack. Bettschutzgitter aus Holz sind sehr solide und halten auch stärkere Beanspruchung aus. Bettschutzgitter aus Metall sind ähnlich langlebig, sodass sie an die Beständigkeit von Holzmodellen herankommen. Es gibt auch Bettschutzgitter, die mit Schaumstoff, anderen Stoffen oder Netzen ummantelt sind. Solch ein Rausfallschutz ist meist leichter gestaltet, sodass Du es gut transportieren kannst.

Bettschutzgitter Material
Bettschutzgitter sind besonders praktisch und dienen als sicherer Schutz, damit Ihr Nachwuchs nachts nicht aus dem Bett fallen und sich verletzen kann.

Größe

Ganz gleich, ob für das Eltern- oder Juniorbett – ein Bettschutzgitter muss die richtige Größe haben, um tatsächlich ausreichend Schutz sicherzustellen. Vergessen wird vielfach die Höhe des Gitters, die gerade bei älteren Kindern essentiell ist. Wähle bestenfalls eine Höhe von circa 40 bis 50 Zentimeter, damit auch größere Kinder gut gesichert sind. Auch die Länge soll an das entsprechende Bett angepasst sein. So kannst Du zwischen etwa 80 bis hin zu 150 Zentimeter die richtige Länge finden.

Montage

Achte bei Deiner Kaufentscheidung darauf, dass sich das ausgesuchte Modell unkompliziert und einfach montieren lässt. Bestenfalls entscheidest Du Dich für ein Bettschutzgitter, dass Du nur zwischen Lattenrost und Matratze schieben brauchst. Durch das Gewicht der Matratze wird ein sicherer Halt sichergestellt. Schläft Dein Kind besonders unruhig, können weitere Sicherungsmöglichkeiten wie Gurte oder Schrauben notwendig sein.

Ueberlebensmesser

Überlebensmesser

Ein Überlebensmesser, oft auch als Survival-Messer bezeichnet, ist ein vielseitiges Werkzeug, das für Outdoor-Aktivitäten und Notfallsituationen entwickelt wurde. Diese Messer sind so konzipiert, dass sie in verschiedenen Situationen nützlich sind, darunter Camping, Wandern, Angeln und das Überleben in der Wildnis. Typischerweise verfügt ein Überlebensmesser über eine robuste, scharfe Klinge aus hochwertigem Stahl, die sowohl zum… ... weiterlesen

Verstellbarkeit

Um auch größeren Kindern besten Schutz vor dem Herausfallen aus dem Bett zu garantieren, solltest Du Dich für ein verstellbares Bettschutzgitter entscheiden. Dieses kannst Du auch unbesehen im Elternbett und Juniorbett mit einer Länge von 190 bis 200 Zentimeter befestigen. Praktisch ist zudem, wenn der Rausfallschutz klappbar ist. Das erleichtert das morgendliche Aufstehen und abendliche Zubettgehen.

Wissenswertes über Bettschutzgitter – Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat die Stiftung Warentest einen Bettschutzgitter-Test durchgeführt?

Die Stiftung Warentest führt regelmäßig zu unterschiedlichen Produkten Tests durch, um Verbrauchern eine guten Überblick zu offerieren, wie sich Verbrauchsgüter, Elektrogeräte und weitere Dinge bewährt haben. Dafür werden die Produkte nach strengen Kriterien begutachtet und auf Herz und Nieren geprüft. Dazu gehören eine Inaugenscheinnahme der Verarbeitungsqualität und gerade bei Gebrauchsgegenständen ein ausführlicher Belastungstest. Es wird auch ein Blick darauf geworfen, ob eventuell Schadstoffe enthalten sind, die Deine Gesundheit oder die Umwelt schädigen. Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen Test zu Bettschutzgittern durchgeführt. Auch bei Öko Test, Konsument.at und k-Tipp.ch gibt es ebenfalls keinen Testbericht.

Bettschutzgitter Kind
Die Anbringung von einem Bettschutzgitter ist schnell und unkompliziert bewerkstelligt, da es entweder zwischen Lattenrost und Matratze eingeklemmt oder mit Gurten und Schrauben fixiert wird.

Gibt es EU-Richtlinien und Verordnungen zu Bettschutzgittern?

Die Europäische Union bedient sich verschiedener Richtlinien, Verordnungen und zentralen Rechtsvorschriften, um die Sicherheit und Gesundheit von Verbrauchern sicherzustellen. Einerseits gibt es das sogenannte Produktsicherheitsgesetz, kurz ProdSG, dass die Sicherheit von Geräten, Produkten und Anlagen betrifft. Darin ist die Bereitstellung von Produkten am Markt geregelt. Im Produktsicherheitsgesetz wurde auch das GS-Zeichen aufgenommen. Dieses bekommen nur Produkte, die von unabhängigen Prüflaboren entsprechend der Vorgaben untersucht und auf Herz und Nieren geprüft wurden.

Hinsichtlich des Schutzes und der Sicherheit der Verbraucher gibt es festgelegte Mindeststandards, die beispielsweise in den EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG geregelt sind. Wenn Du ein Bettschutzgitter kaufen möchtest und Dir Schutz und Sicherheit Deines Kindes besonders wichtig sind, solltest Du ein Modell aus der Europäischen Union wählen. Diese Bettschutzgitter entsprechen den Sicherheitsstandards und sind mit Zertifikaten ausgestattet, wie zum Beispiel mit dem GS-Zeichen oder der CE-Kennzeichnung.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://int.safety1st.com/c/de/bettgitter
  • https://www.rausfallschutz-bettgitter.de/

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/photos/cot-fertility-birth-childless-1991826/
  • https://unsplash.com/photos/wdx65cr1xJ8
  • https://pixabay.com/de/photos/m%c3%a4dchen-kind-bett-sich-ausruhen-6000962/