Insektenfänger: Test & Vergleich » Top 5 in 2024

Insektenfaenger Test

VG Wort

Unsere Vorgehensweise

15
recherchierte Produkte
27
Stunden investiert
25
recherchierte Studien
35
Kommentare gesammelt

Ein Insektenfänger, auch als Insektenvernichter oder Insektenfallen bekannt, ist ein Gerät, das entwickelt wurde, um Insekten wie Fliegen, Mücken oder Motten anzuziehen und zu fangen. Es kann in Innenräumen oder im Freien verwendet werden, um lästige Insekten loszuwerden.

Insektenfänger arbeiten oft mit UV-Licht oder anderen Lockstoffen, um die Insekten anzulocken. Sobald die Insekten dem Licht oder Lockstoff folgen, werden sie in eine Falle oder einen Auffangbehälter gesogen oder geklebt, wo sie gefangen bleiben.

Diese Geräte sind besonders nützlich in Bereichen, in denen Insektenplagen ein Problem darstellen können, wie in Küchen, Restaurants oder Schlafzimmern. Sie bieten eine umweltfreundliche Alternative zu chemischen Insektiziden und können dazu beitragen, die Anzahl der lästigen Insekten zu reduzieren.

Es gibt verschiedene Arten von Insektenfängern, von kleinen elektrischen Geräten bis hin zu größeren Fallen für den Einsatz im Freien. Beim Kauf eines Insektenfängers ist es wichtig, die Größe des zu behandelnden Bereichs, die Art der anzuziehenden Insekten und die spezifischen Funktionen des Geräts zu berücksichtigen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Es gibt verschiedene Insektenfänger, bei denen die Tiere eingefangen und wieder in die Natur ausgesetzt werden können. Der direkte Kontakt zu den unerwünschten Besuchern ist dabei nicht notwendig.
Neben elektrischen Insektenfallen, die mit einer hohen Effizienz bei Fliegen und Wespen punkten, sind Spinnen- und Insektenfänger eine umwelt- und tierfreundliche Methode. Sie sind so gestaltet, dass Du mit den Tieren nicht direkt in Kontakt kommst.
Welchen Insektenfänger Du benötigst, hängt vor allem vom gewünschten Einsatzgebiet ab. Wichtig ist dabei, dass die Bauart zur Körpergröße der ungebetenen Gäste passt, um diese einzufangen und wieder in die Freiheit zu entlassen, ohne sie gleich zu töten.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Insektenfänger

Platz 1: Snapy-Insektenfänger (Gelb)


Das Optimale Fanginstrument für Insekten, Spinnentiere etc. Es ist möglich mit einer Hand das Tierchen zu fangen, ohne es zu verletzten und wieder frei zu lassen.

Platz 2: Snapy-Insektenfänger (Grün 2er Set)


Insekten lebend entfernen. Perfektes Gerät zum lebend fangen der Insekten. Perfekt für Kinder. Schonen Sie Ihre Umwelt. Sehr geringes Gewicht.

Platz 3: Carson BugView Insektenfalle und Vergrößerungsglas


Das HU-10 BugViewTM Vergrößerungsglas der Fa. Carson Optical ist ein äußerst praktisches Hilfsmittel zur genaueren Untersuchung von Insekten und der kleinen Wunder der Natur. Das Insekt wird nur über einen begrenzten Zeitpunkt festgehalten und nach der Inspizierung wieder in die Freiheit entlassen. Verpackungsgewicht: 204 g. Abmessungen: 26,7 x 8,3 x 3,8 cm; Gewicht: 104 g.

Platz 4: Gardigo Insektenfänger XXL mit Lupe I Spinnenfänger


Insekten sind faszinierende Lebewesen. Nur im Haus möchte man sie eigentlich nicht haben. Um die Tiere aus den Wohnräumen zu entfernen, ohne sie zu töten oder ihnen Schaden zuzufügen und sie genauer in Augenschein nehmen zu können, gibt es jetzt den Insekten-Lebend-Fänger von Gardigo.

Platz 5: ISOTRONIC Spinnen- und Insektengreifer


Nicht nur zur angstfreien Spinnenabwehr: Wirkungsvoll auch bei Käfern oder zum Einsatz als Mottenfalle. Die Tiere werden durch Öffnung der Fanghaube lebend gefangen und können unversehrt entfernt werden. Sofort einsatzbereit für Haus, Garten, Outdoor und Auto, kein Strom, Akkus oder Batterien notwendig. Das Fanggerät ist einfach und hygienisch zu bedienen. Mithilfe der Teleskopfunktion wird die Reichweite um etwa 10 cm verlängert, für eine sichere Abwehr auch aus etwas größerer Entfernung.

Insektenfänger bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Insektenfänger Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Insektenfänger finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Ratgeber: Wichtige Fragen & Antworten zu Insektenfängern

Gerade im Sommer hast Du immer wieder ungebetene Gäste im Garten und in den Wohnräumen. Einige davon sind einfach nur da und lösen bei Dir puren Ekel oder sogar Angst aus und andere können großen Schaden anrichten — damit sind Motten gemeint, die ganz heimlich in Deinen Lieblingspulli Löcher fressen.

Dafür gibt es eine Lösung, nämlich der Insektenfänger. Bienen, Spinnen, Wespen und andere Insekten kannst Du mit einem Insektenfänger tier- und umweltfreundlich fangen. Der direkte Kontakt zu den unerwünschten Besuchern ist dabei nicht notwendig. Der Insektenfänger muss lediglich an die Körpergröße der einzufangenden Insekten angepasst sein.

Was ist ein Insektenfänger?

Der Insektenfänger ist ein praktischer und nützlicher Helfer, der Dir das Leben erleichtert und Insekten das Leben rettet. Mit einem Insektenfängern werden Tiere lebend und verletzungsfrei eingefangen und können gefahrlos wieder nach draußen befördert werden. Für folgende Insekten ist der Insektenfänger geeignet:

  • Bienen
  • Wespen
  • Spinnen
  • Hornissen
  • Fliegen
  • Käfer
  • Wanzen

Bei Bienen und Spinnen handelt es sich um sehr nützliche Lebewesen. Doch die meisten Menschen scheuen sich davor, diese Tiere direkt anzufassen. Einige Menschen haben auch Phobien, wodurch Panikattacken ausgelöst werden, wenn sie zum Beispiel eine Spinne sehen. Bei anderen kann ein Stich oder Biss auch eine schlimme allergische Reaktion auslösen.

Wenn Du Insekten nicht töten möchtest, kannst Du dieses unkompliziert und gefahrlos mit einem Insektenfänger einfangen. Auch Käfer, Fliegen und Wanzen kannst Du damit wieder nach draußen befördern, statt eine Fliegenklatsche zu verwenden, wodurch hässliche Flecken an den Wänden entstehen.

Wie kommen Insekten in die Wohnung?

Insekten und andere Kleintiere verirren sich ins Haus und Deine Wohnung, weil es ihnen abends draußen schon zu kalt wird und es in Deinem Zuhause angenehm warm ist. Auch Licht zieht sie an, wenn Du bei Dämmerung das Deckenlicht oder eine Stehlampe mit gemütlichem Lichtschein einschaltest. Wenn Du zu später Stunden draußen im Garten sitzt, sind viele nachtaktive Tierchen unterwegs, während Bienen, Wespen und Fliegen nicht mehr anzutreffen sind.

Gerade für die größeren Gesellen, die Dich nachts nicht schlafen lassen, gibt es Insektenfänger, mit denen Du die Tierchen lebend fangen und wieder in die Natur entlassen kannst. Weberknechte, Spinnen, Käfer, Wespen und Mücken sehen offene Türen und Fenster als Einladung an. Gerade bei kühleren Temperaturen kommen sie dieser gerne nach, genauso wenn es nach köstlichem Essen oder Essensresten riecht. Als Vorbeugung kannst Du ein Fliegengitter verwenden und falls sich doch ein ungebetener Gast verirrt, kannst Du ihn mit dem Insektenfänger einfangen und wieder in die Freiheit entlassen.

Welche Insektenfänger gibt es?

Es gibt verschiedene Macharten beim Insektenfänger. Du bekommst drei Arten an Insektenfänger – Sauger, Greifer und Stülper. Für Fluginsekten sind Sauger und Stülper am besten geeignet. Sogenannte Insektensauger sind einem Handstaubsauger sehr ähnlich. Sie werden mit Batterien betrieben und haben verschiedene Aufsätze dabei, damit Du unterschiedliche Insekten bequem aufsaugen und anschließend draußen wieder aussetzen kannst. Eine weitere Art ist der sogenannte Greifer.

Er ist ideal für Spinnen und Käfer und verfügt über einen langen Stiel, damit Du den Tieren nicht zu nahe kommen musst. Die Zange wurde durch Borsten ersetzt, damit Du die Tiere leichter einfangen kannst und dabei auch nicht verletzt. Das ist möglich, weil die Borsten nicht millimetergenau treffen müssen. Sie halten Spinnen und andere Insekten sicher gefangen, wobei durch die Weichheit der Borsten den Tieren kein Schaden zugefügt wird.

Ebenfalls gibt es Behälter mit einem Schiebe- beziehungsweise Klappmechanismus, mit denen Du ungebetene Gäste lebend einfangen und draußen wieder aussetzen kannst. Diese Modelle sind die moderne Variante von einem Glas und Pappe, mit denen Du vielleicht bisher Spinnen, Käfer, Bienen und Co. eingefangen hast.

Was schreckt die ungebetenen Gäste schon im Vorfeld ab?

Wenn Du in Deinen vier Wänden, auf dem Balkon oder rund um Dein Haus viel Lavendel hast, kommt es viel seltener zu Problemen mit Spinnen und Motten, da diese Tierchen allergisch auf den Lavendelduft reagieren. Auch Zitrone ist hilfreich, wobei nur frische Zitrone wirklich hilft. Das Aroma verpufft allerdings sehr schnell und die Insekten werden nicht effektiv davon abgehalten, Dich zu besuchen.

Wenn Du Lavendel und Minze strategisch clever an Türen und Fenstern platzierst, errichtest Du ein wahres Bollwerk aus Duft, das stetig von den Pflanzen verströmt wird. Verwendest Du Sprays mit einer Essenz aus Minze und Lavendel, kannst Du diesen an Orten versprühen, an denen sich Spinnen gerne ansiedeln. Der Duft sorgt dafür, dass Spinnen fortan den Wohnraum meiden werden.

Tipp: Mit Lavendelsäckchen und Sandelholzprodukten, die es im Drogeriemarkt zu kaufen gibt, kannst Du den Kleiderschrank und Deine Sockenschublade vor Motten schützen.

Was bietet besten Schutz vor Insekten, Spinnen und Co.?

Bei jeder Tier- und Insektenart gibt es Mittel, die sie überhaupt nicht mögen und mit diesen kannst Du sie leicht wieder vertreiben. Nachfolgend haben wir für Dich eine kleine Zusammenstellung von Stoffen, welche die jeweiligen Tiere nicht ausstehen können:

Weberknechte und Spinnen – Minze, Lavendel, frische Zitrone, Eukalyptusöl und Kastanien finden Spinnentiere widerlich und sie suchen sich einen anderen, weniger „ekligen“ Ort zum Verweilen.

Große Käfer und Weberknechte – Diese Spezies hältst Du fern, indem Du alle Lebensmittel in verschließbaren Behältern aufbewahrst und Obst und andere Lebensmittel nicht offen lagerst. Damit entziehst Du den Tieren ihre Nahrungsquelle. Genauso solltest Du täglich den Abfall entsorgen. Wenn Du dennoch Käfer entdeckst, gehst Du am besten mit einem Insektensauger auf die Jagd.

Mottenlarven und Motten – wenn Du Mottennester findest, solltest Du diese wegsaugen und den Bereich anschließend ordentlich reinigen. Danach entfernst Du die Muttertiere und zum Schluss beugst Du mit viel Lavendel Motten vor. Das ist die effektivste Methode gegen Motten und Mottenlarven.

Mücken und Wespen – Mücken sind lästig und hier hilft vielfach nur ein Mückengitter oder eine Ansiedlung von Spinnen, draußen am Fenster, damit sie für Dich das Fangen übernehmen. Am effektivsten ist der Sauger, wenn Dich die Mücken besonders nerven. Auch eine elektrische Insektenfalle oder ein elektrischer Mückenvertreiber können eine nützliche Hilfe sein.

Ausnahme: Kakerlaken und Wanzen — Diese fiesen, ungebetenen Gäste übertragen Krankheiten und vermehren sich in Windeseile. In diesem Fall helfen keine Insektenfänger! Und freilassen sollte man diese Insekten keinesfalls! Hierbei helfen einigermaßen nur Klebefallen, die Lockstoffe ausströmen. Die Tiere werden von Klebefallen angelockt und sobald sie sich hineinbegeben, bleiben sie am Klebestreifen festkleben und sterben. Auch wenn das nicht schön ist, ist diese Art bei solchen ungebetenen Gästen die beste Lösung. Liegt ein starker Befall vor, ist nur der Kammerjäger die letzte Rettung.

Können Staubsauger und Haarsprays als Alternativen zum Insektenfänger dienen?

Der gute, alte Staubsauger, mit dem Du Teppichböden und Polster von Verschmutzungen und Staub befreist, ist keine Alternative zum Spinnen- und Insektenfänger. Wenn die Tiere das Einsaugen überleben, können sie einfach wieder aus dem Staubsauger herauskrabbeln. Sprühst Du die Tiere mit Haarspray ein, sterben sie einen qualvollen Tod, weil dieser ihre Atemwege verklebt. Außerdem musst Du den toten Körper entsorgen. Das Einfangen mit einem Insektenfänger ist viel humaner, weil die Tiere überleben und wieder freigelassen werden. Im Vergleich zu Haarspray ist die Fliegenklatsche eine nettere Möglichkeit, die Tiere zu töten, da dadurch der Tod von Spinnen & Co. sofort eintritt.

Wie teuer sind Insektenfänger?

Je nach Art und Modell des Spinnen- und Insektenfängers gibt es Unterschiede in der Preisgestaltung, wobei Du alle Geräte zu einem recht moderaten Preis kaufen kannst. Spinnen- und Insektensauger findest Du in einer Preisspanne von rund 7 bis 20 Euro. Hochwertige Geräte sind mit Verschluss, Eckaufsatz und LED-Licht ausgestattet und kosten etwa 12 bis 20 Euro. Bei solchen Geräten brauchst Du meist eine 9-Volt-Batterie, die nicht immer im Lieferumfang enthalten ist und Zusatzkosten erzeugt.

Neben Saugern bekommst Du auch Spinnen- und Insektengreifer, die sich preislich zwischen 10 und 25 Euro bewegen. Diese sanften Greifzangen ermöglichen Dir das Aufnehmen der Tierchen, damit Du sie lebend wieder in die Freiheit entlassen kannst.   Überstülp-Insektenfänger sind dem alten Prinzip von Glas und Pappe nachempfunden. Solche Geräte bekommst Du im Preisgefüge zwischen 6 und 15 Euro.

Eine weitere Variante, die Du nicht zum Einfangen, sondern zum Vertreiben von Insekten verwenden kannst, sind elektrische Ultraschallgeräte. Diese präventive Insektenabwehr bekommst Du zwischen 3 und 50 Euro. Für welche Art Insektenfänger Du Dich letztendlich entscheidest hängt davon ab, wie viel Geld Du investieren möchtest und welche Art Dir am besten zusagt.

Wo kannst Du einen Insektenfänger kaufen?

Insektenfänger bekommst Du beim Händler vor Ort und im Internet. Möchtest Du Dir verschiedene Modelle genauer anschauen und Dich beraten lassen, bist Du beim Händler vor Ort an der richtigen Adresse. Insektenfänger bekommst Du in Elektrofachgeschäften, Drogeriemärkten wie Rossmann und dm, großen Kaufhäusern, Baumärkten wie Obi und Bauhaus und bei Discountern wie Aldi, Lidl & Co., wenn diese wieder ein temporäres Angebot haben. Die Auswahl ist allerdings auf einige wenige Modelle beschränkt, die mitunter recht teuer sind. Eine schöne Alternative zum Händler vor Ort ist das Internet mit zahlreichen Online-Shops.

Warum solltest Du Dich im Internet nach einem Insektenfänger umschauen?

Im Internet kannst Du in aller Ruhe nach einem Insektenfänger suchen. Es gibt umfangreiche Produktbeschreibungen, anhand derer Du alle wichtigen Informationen zum jeweiligen Modell nachlesen kannst. Außerdem gibt es Bewertungen von Kunden, die sich bereits dieses Modell gekauft und im Alltag getestet haben. So lässt sich schnell herausfinden ob die Beschreibung mit der Alltagstauglichkeit stimmig ist oder ob Du besser nach einem anderen Insektenfänger schaust.

Hast Du das passende Modell gefunden, das Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht, kannst Du den Kauf, dank einfacher Bestellabwicklung und verschiedenen Zahlungsmethoden im Handumdrehen abschließen. Jetzt brauchst Du nur noch darauf zu warten, bis der Insektenfänger direkt zu Dir nach Hause geliefert wird. In folgenden Online-Shops findest Du eine umfangreiche Produktauswahl:

  • Amazon.de
  • Böttscher-AG.de
  • Pearl.de
  • Globetrotter.de

Welche Hersteller und Marken bieten gute Insektenfänger?

Die Auswahl an Herstellern und Marken, die Dir Insektenfänger bieten ist recht groß. Suchst Du einen guten Insektensauger, solltest Du bei Pearl, Windhager oder Katcha nach einem passenden Insektenfänger Modell schauen. Namhafte Hersteller und Marken, die Dir gute Spinnen- und Insektengreifer anbieten, sind unter anderem Spider-Catcher, Gardigo und Clamshell. Bekannt für ihre Überstülp-Insektenfänger sind Isotronic, Snapy und Katcha, während Du gute elektrische Ultraschallgeräte zur Abwehr von AngLink, Avantek und Lembo bekommst.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Insektenfänger passt am besten zu Dir?

Beim Insektenfänger haben sich verschiedene Funktionsvarianten am Markt etabliert. Bei Deiner Kaufentscheidung solltest Du darauf achten, welche der zahlreichen Funktionsarten Dir am besten gefallen. Zu den wesentlichen drei Arten gehören:

  • Insektenfänger mit Saugprinzip
  • Insektenfänger mit Stülp-Prinzip
  • Insektenfänger mit Greifprinzip

Das Material des Insektenfängers ist nur ein Aspekt, den man berücksichtigen muss. Das Material sollte robust sein, das Tier nicht verletzen und gleichzeitig ein leichtes Gewicht aufweisen. Das gilt besonders für den Teleskop Insektenfänger.

Eine große Anzahl der Insektenfänger ist aus Kunststoff gefertigt und somit leicht im Gewicht. Sie schaden dem Tier nicht. Beim Kauf ist auf die Qualität zu achten, damit man lange Freude an dem Gerät hat.


Was sind die Besonderheiten von einem Insektenfänger mit Saugprinzip und was sind die Vor- und Nachteile?

Wenn Du Insekten und Krabbeltiere wie Spinnen nicht in Deiner Nähe haben möchtest oder an einer Phobie leidest, ist der Insektensauger eine gute Wahl, da Du die Tiere lebend einsaugst und anschließend wieder in der Natur aussetzen kannst. Du brauchst keine chemische Keule zu verwenden und kannst so Deine Gesundheit und die Umwelt schützen. Vom Prinzip her funktionieren sie wie ein Handstaubsauger.

Möchtest Du eine elektrische Variante Dein Eigen nennen, solltest Du bedenken, dass diese eine ähnliche Lärmentwicklung wie ein Handstaubsauger haben. Betrieben werden sie mit einer 9-Volt-Batterie. Wenn Du das Gerät einschaltest, wird das Tier in ein Rohr gesaugt und dort unbeschadet festgehalten. Die Rohre gibt es in unterschiedlichen Längen von 15 bis 60 Zentimeter. Ebenfalls findest Du Insektenfänger-Sauger mit Sonderausstattung wie zum Beispiel mit:

  • Filtern im Inneren, die es auch erlauben, kleinste Lebewesen wie Mottenlarven einzusaugen
  • LED-Leuchten, damit man auch Ritzen und Ecken ausleuchten und dann aussaugen kann
  • Eckenaufsatz, um auch das am schwierigsten zu erreichende Versteck auszusaugen
  • Saugkraftverstärker, der bei besonders starken Gegnern von Vorteil ist
  • Eine Verschlusskappe bietet den Vorteil, dass der Motor des Saugers, der recht laut sein kann, nicht die ganze Zeit nach dem Fangen laufen muss, bis Du den Ort zum Aussetzen erreicht hast. Nachteil ist, dass die Spinne oder jedes andere Getier, das Du eingesaugt hast, dann darauf sitzen kann

Tipp: Je länger das Rohr, desto weiter bist Du zwar von dem Insekt entfernt, doch mit jedem Zentimeter mehr wird die Saugleistung weniger. Darum solltest Du Dich besser für eine kürzere Variante entscheiden. Außerdem ist ein Vorrat an Batterien sinnvoll.

Es gibt verschiedene Insektenfänger, bei denen die Tiere eingefangen und wieder in die Natur ausgesetzt werden können.
Es gibt verschiedene Insektenfänger, bei denen die Tiere eingefangen und wieder in die Natur ausgesetzt werden können.

Was sind die Besonderheiten von einem Insektenfänger mit Stülp-Prinzip und was sind die Vor- und Nachteile?

Diese Art besteht aus einer Haube, die als Fangmodul dient. Sie befindet sich am Ende eines Gehäuses, welches Du über das Tier stülpst. Mithilfe eines Mechanismus wird das Fangmodul verschlossen. So kannst Du den ungebetenen Gast lebend einfangen und später wieder in die Freiheit entlassen. Die moderne Glas-über-Spinne-Methode unterscheidet sich nur dadurch vom tatsächlichen Glas- und Pappe-Einsatz, dass Du sie mit einer Hand bedienen und nichts eigenhändig unter den Behälter schieben musst. Das Gerät verfügt über einen transparenten Kunststoffbehälter und einen Schieber, der sich unter das Insekt schiebt und es dann auch wieder freigibt – mit gewissen Abstand zu Dir natürlich.

Der Vorteil ist die Einfachheit des Jahrhunderte lang erprobten Prinzips des „etwas drüber stülpen, dann drunter schieben und wegtragen„. Nachteilig ist, dass die Oberfläche hierfür eben und möglichst glatt sein muss und Du relativ nah am Tier arbeitest, da die Stiele in der Regel nicht sehr lang sind. Außerdem kann hier schnell ein Tier unabsichtlich verletzt oder getötet werden, wenn Du mit dem Behälterrand Beine oder den Körper erwischt.

Was sind die Besonderheiten von einem Insektenfänger mit Greifprinzip und was sind die Vor- und Nachteile?

Das Greifprinzip ist der Klassiker unter den Insektenfängern. Der Insektenfänger ist wie ein Greifer beziehungsweise eine Zange aufgebaut, die Du auf das Tier richtest. Durch Knopfdruck oder eine Greifbewegung wird die Zange im vorderen Bereich des Gerätes ausgefahren und das Tier sanft aufgenommen. Anschließend kannst Du das Insekt wieder in die Natur entlassen. Den Insektenfänger mit Greifprinzip gibt es mit unterschiedlich langen Stielen, damit Du viel Abstand zwischen Dich und das Insekt bringen kannst. Früher wurde das Tier dabei meistens zerquetscht, was heute glücklicherweise nicht mehr der Fall ist.

Die Metallzange wurde durch moderne PVC-Borsten ersetzt, die mehrere Vorteile bieten: Das Tier wird leichter erwischt, da die pinselartigen Borsten nicht millimetergenau treffen müssen. Außerdem wird das Tier zwar stark festgehalten, aber aufgrund der Weichheit der Borsten nicht verletzt oder zerquetscht. Etwas nachteilig ist, dass sich Spinnen und Käfer gerne in den Borsten festkrallen und dann nicht so leicht wieder ausgeschüttet werden können. Davon abgesehen ist es eine der tierfreundlichsten und am leichtesten umsetzbaren Methoden, die auch in Ecken und auf unebenen Flächen funktioniert.

Tipp: Achte bei der Lagerung darauf, dass die Borsten nicht geknickt oder verbogen werden. Ansonsten können diese nicht mehr richtig greifen und die nächste Spinne, die Du einfangen möchtest, wird Dir entwischen.

Strickdecke Test

Strickdecke

Eine Strickdecke ist eine Decke, die aus gestricktem Material hergestellt wird, oft aus Wolle, Baumwolle oder anderen Garnen. Sie ist bekannt für ihre Weichheit und Wärme, was sie zu einer beliebten Wahl für gemütliche Abende auf der Couch oder als zusätzliche Wärmeschicht auf dem Bett macht. Strickdecken können in verschiedenen Farben, Mustern und Strickstilen erhältlich… ... weiterlesen

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Insektenfänger miteinander vergleichen?

Bei den unterschiedlichen Arten von Insektenfängern ist ein Gegenüberstellen und Bewerten recht schwierig. Es gibt allerdings einige Faktoren, anhand derer Du einzelne Modelle miteinander Vergleichen kannst. Zusammengefasst sind das die folgenden Faktoren:

  • Material
  • Verarbeitungsqualität
  • Anwendungsmechanismus

Material

Der Insektenfänger sollte auf der einen Seite leicht und trotzdem robust sein. Darum spielt das Material eine wichtige Rolle, die beide Eigenschaften vereinen sollte. Viele Modelle werden aus Kunststoff hergestellt, der über eine glatte Oberfläche verfügt. So bist Du auf der sicheren Seite, dass dieser Insektenfänger ein leichtes Gewicht hat und die Tiere nicht verletzt werden. Achte aber darauf, dass es sich um hochwertigen Kunststoff handelt, damit der Insektenfänger nicht gleich nach dem ersten oder zweiten Einsatz bricht und Du lange damit Insekten einfangen und wieder in die Freiheit entlassen kannst.

Verarbeitungsqualität

Schaue Dir die Verarbeitung genauer an. Wichtig ist, dass Du Dir und den Tieren bei der Verwendung keinen Schaden zufügst. Dementsprechend sollten keine scharfen Ecken und Kanten vorhanden sein, die Verletzungen hervorrufen können. Auch die Mechanik oder die Saugvorrichtung sollten einwandfrei funktionieren und auch bei häufigerem Einsatz den Dienst nicht verweigern.

Insektenfaenger Ameise
Welchen Insektenfänger Du benötigst, hängt vor allem vom gewünschten Einsatzgebiet ab.

Anwendungsmechanismus

Der Anwendungsmechanismus ist auch ein wichtiger Faktor, auf den Du achten solltest. Die meisten Hersteller nutzen die Zugwinde oder den klassischen Druckknopf, um den Insektenfänger zu bedienen. Beide Systeme sollten sich leicht anwenden lassen und gut funktionieren.

Wissenswertes über Insektenfänger – Expertenmeinungen und Rechtliches

Falls Du Kinder hast, kannst Du den Insektenfänger noch sinnvoller einsetzen:

Deine Kinder übernehmen gerne die Aufgabe, kleine Lebewesen, die sich in Deine Wohnung oder das Haus verirrt haben, zu retten und wieder in die Freiheit zu entlassen. Dafür ist ein Insektenfänger ideal. Denn unabhängig davon, ob Sauger, Stülper oder Greifer – die Modelle sind gerade für den Nachwuchs ein faszinierendes Lernspielzeug, um einen Einblick in die schützenswerte Welt der Mikrofauna zu bekommen. Damit wird schon früh der Grundstein für ein positives Umweltverständnis gelegt, was wiederum ein nachhaltiges Bewusstsein für die Zusammenhänge in der Natur fördert. Kinder können sich bei einem Insektenfänger die eingefangenen Tierchen genau anschauen und sie beobachten, weil fast alle Modelle aus durchsichtigem Kunststoff gefertigt sind.

Hat die Stiftung Warentest einen Insektenfänger-Test durchgeführt?

Leider haben weder die Stiftung Warentest noch Konsument.at, k-Tipp.ch oder Öko-Test einen Insektenfänger-Test durchgeführt. Dafür findest Du aber im Internet aktuelle Vergleiche, an denen Du Dich orientieren kannst. Hier findest Du sowohl die Vergleichssieger als auch die Preis-Leistungssieger der einzelnen Vergleichsportale. Lohnenswert ist auch ein Blick auf die Kundenmeinungen und Bewertungen in Online-Shops. Die Rezensionen geben Dir einen Einblick in die Alltagstauglichkeit und helfen Dir, die richtige Entscheidung zu treffen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gibt es EU-Richtlinien und Anordnungen zu Insektenfängern?

EU-Richtlinien und Rechtsvorschriften gibt es für viele unterschiedliche Produkte. Sie sorgen dafür, dass nur Waren auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden dürfen, die den Anforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz entsprechen. Dabei schreibt die EU auch vor, welche Standards erfüllt werden müssen und anhand dessen werden die Produkte überprüft.

Die EU-Richtlinien und Anordnungen sind nicht immer auf ein spezielles Produkt ausgelegt, sondern eher allgemein gehalten oder beziehen sich auf spezielle Stoffe, Materialien und die Verarbeitungsqualität. Zwei Richtlinien, in denen es genau um diese Faktoren geht, sind die EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG, in denen bestimmte Standards festgelegt sind, die ein Produkt erfüllen muss. Wähle bestenfalls einen Insektenfänger mit einer EU-Zertifizierung, um Dich und die Umwelt zu schützen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://umweltschutz-im-alltag.rlp.de/de/monatstipps/archiv/insektenfreundlicher-garten-maerz-2018/ohne-chemie-und-insektenfaenger/
  • https://www.ichlebegruen.de/Artikel/13/Obstfliegenfalle-und-Insektenfaenger-Erfahrung
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Insektenvernichter
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Insekten

Bildnachweis:

  • https://unsplash.com/photos/Uz4xjrVBO6c
  • https://unsplash.com/photos/utb5XozCIrY
  • https://pixabay.com/de/photos/ameise-insekt-tier-klein-chitin-1127650/