Klapphocker: Test & Vergleich » Top 5 in 2024

Klapphocker Test

VG Wort

Unsere Vorgehensweise

41
recherchierte Produkte
52
Stunden investiert
17
recherchierte Studien
44
Kommentare gesammelt

Ein Klapphocker ist ein tragbarer Sitz, der gefaltet werden kann, um Platz zu sparen und leicht transportiert zu werden. Er ist in vielen verschiedenen Situationen nützlich, sei es im Innen- oder Außenbereich.

Klapphocker sind in verschiedenen Größen, Formen und Materialien erhältlich, darunter Kunststoff, Metall und Holz. Sie bieten eine praktische Sitzgelegenheit für zusätzliche Gäste, beim Camping, beim Picknick, in der Küche oder im Garten.

Der Hauptvorteil eines Klapphockers ist seine platzsparende Natur. Wenn er nicht benötigt wird, kann er einfach zusammengeklappt und weggestellt werden. Einige Modelle sind so kompakt, dass sie in einer Schublade oder einem Schrank verstaut werden können.

Beim Kauf eines Klapphockers ist es wichtig, auf die Stabilität, die Tragfähigkeit und die Qualität des Materials zu achten. Ein hochwertiger Klapphocker sollte sicher und bequem sein, unabhängig davon, ob er für kurze Zeit oder längere Zeit verwendet wird.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Ein Klapphocker oder Falthocker ist eine Sitzgelegenheit, die über einen Klappmechanismus verfügt. Dadurch kannst Du den Hocker zusammenklappen und ihn platzsparend tragen sowie lagern.
Klapphocker bestehen aus unterschiedlichen Materialien wie Holz, Metall oder Kunststoff. Es gibt sie als dreibeinige oder vierbeinige Modelle und als Teleskop-Klapphocker.
Beim Kauf ist es wichtig, einige Kriterien wie die Art, den Komfort, die Belastbarkeit und die Materialien zu berücksichtigen. Zusätzlich solltest Du die Größe, das Gewicht, die Verarbeitung und die Farbe vergleichen, um einen guten Klapphocker zu kaufen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Klapphocker

Platz 1: axentia 235098 Klapphocker, aus Kunststoff

Dieser Klapphocker von axentia ist solide verarbietet und robust. Der Hocker aus hochwertigem Kunststoff ist dank seiner cleveren Bauweise bis zu 150kg belastbar. Dieses Modell ist in zwei unterschiedlichen Größen erhältlich. Aufgrund der Gummi-Noppen auf der Stufe und an den Füßen, bietet der Hocker einen guten Halt und ein ab- und wegrutschen wird verhindert. Die Maße des Hockers belaufen sich auf nur ca. 35x27x22cm (aufgeklappt) und ca. 35×34,5×4,5cm (zusammengeklappt).

Platz 2: Tritthocker Klapphocker bis 120 kg Hocker

Du willst hoch hinaus? Dann ist dieser Klapphocker von SCHOBERG vielleicht genau das Richtige für Dich! Mit einer Höhe von 40cm gehört dieser Hocker zu den höchsten Modellen. Die gesamten Produktmaße lauten: 40 x 39 x 31cm (Höhe x Breite x Tiefe). Der Hocker ist bis zu 120kg belastbar und hat ein geringes Eigengewicht von nur 1,7kg. Ideal für Groß und klein, ein muss für jeden Haushalt, Camping-, Wanderurlaub.

Platz 3: ARREGUI TB-027-G Multifunktions Klapphocker

Der ARREGUI TB-027-G unterschiedet sich kaum zwischen den anderen Modellen zuvor. Die Höhe des multifunktions Klapphocker beläuft sich auf gute 27cm. Die Höhe sagt Dir nicht zu? Kein Problem, denn es stehen drei weitere Größen (22cm, 32cm und 39cm) zur Auswahl. Des Weiteren ist dieses Modell in zwei unterschiedlichen Farben erhältlich – in Grau und Blau. Der Kunststoff Klapphocker besteht zwar „nur“ aus Kunststoff, ist aber bis zu 150kg belastbar.

Platz 4: Tragbarer Klapphocker, Zweiten Generation

Keine Produkte gefunden.

Dieser tragbare Klapphocker ist etwas anders konzipiert als die meisten Anderen. Dieses Modell funktioniert nämlich nach dem Teleskop-Prinzip. Das bedeutet, er kann eingefahren und gefaltet werden und ist dann nur noch 6cm dick. Dank des Schultergurts kannst Du den Hocker ganz einfach transportieren. Die sichere Belastbarkeit ist mit ca. 560 Pfund angegeben, was ungefähr 250kg entspricht! Damit ist dieser Hocker etwas für besondere Ansprüche.

Platz 5: Spetebo Klapphocker aus Holz

Hier haben wir noch ein etwas anderes Modell. Dier Klapphocker aus einer Kombination aus Metall und Holz macht echt was her. Mit einer Höhe von 47cm ist dieser Hocker der höchste in diesem Vergleich. Die Sitzfläche ist mit einem Durchmesser von 29cm mehr als ausreichend groß, um eine sichere und bequeme Auflage zu bieten. Gehalten wird das ganze von einem stabilen Metallgestell mit vier Füßen.

Klapphocker bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Klapphocker Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Klapphocker finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Ratgeber: Wichtige Fragen & Antworten zu Klapphockern

Was ist ein Klapphocker?

Ein Hocker ist eine Sitzgelegenheit, die keine Arm- oder Rückenlehne hat. Es gibt diverse Hocker für verschiedene Gelegenheiten wie zum Beispiel den Barhocker oder den Bürohocker. Ein Klapphocker ist ein spezieller Hocker, den Du für einen einfachen Transport zusammenklappen oder -falten kannst. So entsteht ein kompaktes Gerüst, das Du leicht zum Campen, an den Strand oder auf den Balkon tragen kannst. Am gewünschten Standort angekommen, klappst Du den Hocker wieder auf und profitierst von einer komfortablen Sitzgelegenheit.

Wie funktionieren verschiedene Klapphocker?

Es gibt verschiedene Arten von Klapphockern, die unterschiedlich aufgebaut sind. Je nach Aufbau und Material hat der Klapphocker einen anderen Mechanismus. So gibt es Klapphocker aus Kunststoff und mit vier Beinen, bei denen sich zwei Seiten des Gerüsts nach innen falten lassen. Zusätzlich hat die Sitzfläche einen Falz, sodass Du den breiten Hocker in ein schmales Rechteck verwandeln kannst. Klapphocker aus Holz oder Metall haben meist einen vierbeinigen Aufbau. Dann kannst Du sie ähnlich wie die Kunststoff-Hocker zusammenfalten. Einzig die Sitzfläche ist in den wenigsten Fällen faltbar, sodass sie nach dem Zusammenlegen der Beine nach unten geklappt wird. So ist zwar der zusammengefaltete Klapphocker etwas größer, dafür ist die Stabilität aufgrund der robusten Sitzfläche höher.

Andere Klapphocker haben drei Stangen und eine Sitzfläche aus Stoff. Bei solchen Modellen ist es möglich, die drei Stangen zu einem Bund zusammenzufügen. Die Sitzfläche aus Stoff gibt automatisch nach, sodass Du den Stoff um den Bund legen kannst. Dein Vorteil bei solchen Klapphockern ist, dass Du sie einfach mit einer Hand umschließen und tragen kannst. Eine weitere Funktionsweise haben Teleskop-Klapphocker. Sie bestehen aus mehreren Ringen, die sich im aufgestellten Zustand die notwendige Stabilität geben. Dazu hat jeder einzelne Ring kleine Hacken, die ein ungewolltes Zusammensacken verhindern. Entscheidend ist es, die Ringe des Klapphockers beim Aufbau richtig zu drehen. Je nachdem wo sich die Haken der Ringe befinden, ist der Klapphocker veränderbar oder fest aufgebaut. Dank des schlauen Prinzips ist es möglich, jede gewünschte Höhe einzustellen und so für unterschiedlich große Personen ein komfortables Sitzen zu ermöglichen.

Wozu brauchst Du einen Klapphocker?

Es gibt viele Situationen, in denen sich ein Klapphocker als äußerst praktisch herausstellt. Denn der große Vorteil ist, dass Du ihn einfach transportieren kannst und er bei der Lagerung nur wenig Platz beansprucht. Zumeist kommt ein Klapphocker beim Campen, am Strand oder bei Festivals zum Einsatz. Auch beim Grillen, Angeln oder anderen Freizeitaktivitäten ist der Falthocker praktisch. Wenn Du an einer Sportveranstaltung nicht ständig stehen möchtest oder Dir beim Wandern den Sonnenuntergang ansehen willst, hast Du den Klapphocker schnell an den gewünschten Ort transportiert.

Selbst wenn Du lieber zu Hause in Deinen eigenen vier Wänden bist oder den warmen Sommer auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten genießen willst, ist ein Klapphocker perfekt. Das geringe Gewicht erleichtert es Dir, den Hocker zum Zusammenklappen in ein Zimmer oder in den Garten zu tragen. Nach einigen Handgriffen ist der Klapphocker aufgebaut und Du kannst Dich draufsetzen. Sobald Du mit Deiner Tätigkeit wie dem Sonnenbad, Deiner Spielzeit mit dem Kind oder Deiner Lektüre auf dem Balkon fertig bist, lagerst Du den Hocker platzsparend im Schrank. Besonders praktisch ist das auch, wenn Du einige Gäste eingeladen hast und zu wenige Stühle im Haushalt sind. Abgesehen von den typischen Einsatzgebieten als Sitzgelegenheit können einige Klapphocker noch mehr – sie eignen sich als Tritthocker.

Kommst Du beispielsweise nicht an das oberste Küchenregal heran oder möchtest Du ein Bild aufhängen, erweist sich der Klapphocker als praktische Hilfe. Besteht er aus einem robusten Material und hat er eine hohe Stabilität, kannst Du Dich darauf stellen. Dasselbe trifft auch zu, wenn sich Deine Kinder zum Beispiel die Zähne putzen möchten und sich selbst nicht im Spiegel sehen. Sie können einfach auf den Hocker klettern und sind dann in der passenden Höhe, um sich selbst im Spiegel zu betrachten.

Welche Vorteile hast Du durch einen Klapphocker?

Klapphocker verfügen über einen Klappmechanismus, der ein einfaches Zusammenfalten der Sitzgelegenheiten ermöglicht. In den kompakten Klappmaßen kannst Du den Hocker einfacher transportieren und platzsparend aufbewahren. Damit ein angenehmer Transport gewährleistet ist, sind Klapphocker leicht. Sie haben sowohl im zusammengefalteten als auch im aufgestellten Zustand kompakte Abmessungen. Eine hohe Stabilität ist ausschlaggebend, damit sich ein Erwachsener auf den Hocker setzen kann. Die faltbaren Hocker gibt es in diversen Materialien wie Metall, Holz oder Kunststoff, sodass sich viele für den Innen- und Außenbereich eignen. Die Handhabung ist denkbar einfach, denn meist reichen einige Handgriffe aus, um die Sitzgelegenheit auf- oder abzubauen. Zusätzlich sind viele klappbaren Hocker als Tritthocker verwendbar, solange Du ein stabiles Modell kaufst.

Was ist bei Klapphockern nachteilig?

Nachteilig bei Klapphockern ist, dass einige Ausführungen eine geringe Stabilität haben. Entweder ist die Belastbarkeit gering, sodass Du maximal 60 bis 80 Kilogramm wiegen darfst, oder sie haben einen schlecht überlegten Aufbau. Das führt dann dazu, dass ein für 120 Kilogramm zugelassener Klapphocker bereits bei einer Belastung von 80 Kilogramm zusammenbricht. Ein weiterer Nachteil ist, dass einige Klapphocker keine angenehme Sitzhöhe haben. Einige sind zu hoch, sodass die Beine baumeln und das mit der Zeit unangenehm werden kann. Andere Klapphocker sind dagegen zu tief, weshalb Du keine komfortable Sitzstellung einnehmen kannst. Ein letzter Schwachpunkt trifft auf alle Hocker zu, denn wegen der fehlenden Lehnen ist der Sitzkomfort im Allgemeinen sehr gering. Wenn Du also mehrere Stunden sitzen willst, eignet sich ein Klapphocker wenig.Vorteile

  • Praktischer Klappmechanismus
  • Einfacher Transport
  • Platzsparende Lagerung
  • Geringes Gewicht
  • Kompakte Abmessungen
  • Hohe Stabilität
  • Aus diversen Materialien
  • Für im Innen- und Außenbereich
  • Einfache Handhabung
  • Oft als Tritthocker verwendbar

Nachteile

  • Je nach Modell geringe Stabilität
  • Teilweise unangenehme Höhe
  • Geringer Sitzkomfort

Wie baust Du einen Klapphocker auf?

Wie der exakte Aufbau eines Klapphockers funktioniert, hängt stark vom jeweiligen Modell ab. Da sich der exakte Aufbau von Modell zu Modell leicht unterscheiden kann, solltest Du Dich vor der ersten Benutzung genau informieren. Einige Hersteller geben eine Anleitung mit oder erklären mit Klebern auf dem Hocker, wie der Aufbau genau aussieht. Solche Hinweise solltest Du beachten, denn nur mit der richtigen Montage ist eine hohe Stabilität gewährleistet.

Metall- und Holz-Klapphocker: Bei vielen Metall- und Holz-Klapphocker reicht es aus, die nach unten geklappte Sitzfläche nach oben zu ziehen. Dadurch falten sich die Beine automatisch auseinander und rasten sich zuletzt unterhalb der Sitzfläche ein. Bei anderen Klapphockern musst Du dagegen die gefaltete Sitzfläche begradigen, wodurch sich die Beine ausrichten. Als Abschluss ist es oft notwendig, die nach innen gefalteten Seiten des Hockers nach außen zu ziehen, damit sie in der Sitzfläche einhacken und eine stabile Sitzgelegenheit schaffen. Besonders einfach geht es mit Hockern aus zwei Metall-Rechtecken und einem gespannten Tuch. Bei solchen Modellen reicht es aus, wenn Du die zwei Rechtecke auseinander ziehst, damit sich das Tuch spannt.

Campinghocker: Bei dreibeinigen Campinghocker reicht es oft aus, wenn Du die zu einem Bund gefalteten Standbeine etwas auseinander ziehst und die Sitzfläche ausrichtest. Danach kannst Du mit Deinem Körpergewicht auf die Sitzfläche drücken und die drei Standbeine weichen in die äußerste Position aus, sodass sich der Falthocker spannt und danach sicher steht.

Teleskop-Klapphocker: Zudem gibt es Teleskop-Klapphocker, die eine konische Form haben. Sie bestehen meist aus Kunststoff und haben mehrere Ringe, sodass sie sich nach dem Handorgelprinzip ausklappen lassen. Bei solchen Hockern reicht es aus, wenn Du die Sitzfläche hältst und den untersten Ring ausziehst. Von Vorteil ist, dass sie für den Transport zu einem dünnen Kreis faltbar sind.

Wie reinigst Du einen Klapphocker?

Es kann immer vorkommen, dass Du oder Dein Gast ein Getränk verschüttet oder Lebensmittel auf dem Hocker landen. Auch Schweiß, Schmutz oder Schlamm geraten schnell an den Hocker. Sobald Du ihn dann zusammenklappen willst, hast Du das Problem, dass sich der Dreck noch stärker verteilt oder Süßgetränke zu einem Verkleben führen. Damit das nicht passiert und Dein Klapphocker möglichst langlebig ist, solltest Du eine regelmäßige Reinigung einplanen. Wie die Reinigung im Detail klappt, ist vom Material abhängig. Besteht der Klapphocker aus Kunststoff oder Metall, gelingt eine Reinigung mit einem feuchten Lappen. Teilweise kannst Du sogar ein mildes Reinigungsmittel verwenden, um gröbere Flecken loszuwerden.

Auch bei Holz kannst Du zu einem feuchten Lappen greifen, doch sei vorsichtig, dass die Feuchtigkeit nicht zu stark einzieht. Die meisten Klapphocker aus Holz haben eine Lackierung oder Lasur, damit auch bei Regen keine Feuchtigkeit ins Holz gelangt. Sie schützt das Material und vereinfacht Dir die Reinigung. Sollte die Schutzschicht nicht mehr vorhanden sein oder Risse haben, lohnt es sich, wenn Du sie gelegentlich erneuerst und den Falthocker mit einem geeigneten Lack behandelst. Bei Klapphockern mit einer Sitzfläche aus Stoff, kann es verschiedene Reinigungshinweise geben. Mitunter ist es Dir möglich, die Sitzfläche zu lösen und den Stoff in der Waschmaschine zu reinigen.

Das ist praktisch und so bekommst Du Schweißflecken oder hartnäckige Reste von Speisen wieder aus dem Stoff raus. Ist die Sitzfläche aus Stoff dagegen fest mit dem Hocker verbunden, kannst Du geeignete Mittel zur Fleckenentfernung nehmen. Doch sei vorsichtig, denn es kann schnell zu Verfärbungen oder noch stärkeren Flecken kommen, solltest Du ein ungeeignetes Reinigungsmittel verwenden. Am besten hältst Du Dich an die Reinigungshinweise des Herstellers und säuberst den Hocker nach Anleitung.

Kannst Du einen Klapphocker selber bauen?

Klapphocker sind, im Grunde genommen, einfach aufgebaut, sodass Du mit etwas Geschick einen Falthocker selbst machen kannst. Wenn Du Erfahrung in der Holzbearbeitung hast, kannst Du Dir einen Klapphocker selber aus einigen Holzlatten zusammenbauen. Hierzu findest Du diverse Anleitungen im Internet, die Dir Schritt für Schritt alles erklären. Kennst Du Dich mit Schweißen und der Metallverarbeitung aus, kannst Du sogar ein Gerüst aus Metall anfertigen. Das ist jedoch etwas aufwendiger, wobei Du die geeigneten Stangen in jedem Baumarkt kaufen kannst. Bei Kunststoff-Klapphockern sieht es etwas komplizierter aus. Zudem musst Du hier bedenken, dass Du deutlich günstiger bist, wenn Du einen Falthocker aus Kunststoff kaufst und nicht selber herstellst.

Welches Zubehör brauchst Du zum Klapphocker?

Grundsätzlich brauchst Du kein Zubehör, um einen Klapphocker zu verwenden. Wenn Du jedoch den Transport angenehmer gestalten möchtest, ist eine Tasche mit Gurt von Vorteil. Einige Hersteller liefern dieses praktischen Zubehör direkt mit dem Falthocker. Wenn nicht, kannst Du Dich selbst umsehen, ob Du einen geeigneten Schulter-Tragegurt oder eine Tasche mit Gurt findest. Bei Holz-Klapphockern ist es zudem ratsam, eine Lasur oder einen Lack bereitzuhalten. Da Du solche Hocker regelmäßig pflegen solltest, wirst Du davon früher oder später Gebrauch machen.

Welche Alternativen zu Klapphockern gibt es?

Heutzutage gibt es diverse Sitzgelegenheiten, die Du zusammenklappen und platzsparend lagern kannst. Welche Alternative sich eignet, kommt auf die jeweilige Verwendung an. Beim Campen oder Angeln bieten sich auch Campingstühle mit einer Rücken- und zwei Armlehnen an. Dasselbe trifft bei Festivals oder Sportveranstaltungen zu, bei denen Du längere Zeit auf dem Stuhl verbringst. Für einen Einsatz im Garten oder am Strand lohnen sich klappbare Strandliegen. Du kannst sie ähnlich einfach transportieren, doch bieten sie Dir wegen der leicht abgeschrägten Rückenlehne einen etwas höheren Komfort im Liegen. Eventuell bist Du gar nicht auf einen bequemen Transport angewiesen, weil der Hocker nur auf Deinem Balkon zum Einsatz kommt. Dann kannst Du Dir auch überlegen, klappbare Gartenstühle zu erwerben.

Welche Hersteller bieten gute Klapphocker an?

Hochwertige sowie langlebige Materialien, ein gut ausgeklügelter Klappmechanismus und eine stabile Konstruktion sind bedeutend, wenn Du Dir einen Falthocker erwerben möchtest. Vielleicht kaufst Du Deine Möbel und Sitzgelegenheiten immer vom selben Hersteller und weißt daher, wo Du gute Ausführungen findest. Wer keine Erfahrung im Erwerb von Stühlen und Hockern hat, steht oft vor einer großen Auswahl. Um Dir den Vergleich und Kauf eines geeigneten Klapphockers einfacher zu machen, findest Du bei folgenden Herstellern einige Modelle, die viele Kunden überzeugen:

  • Triwonder
  • STARK
  • Lesfit
  • Harbour
  • FIEMACH
  • Lafuma
  • SCHOBERG

Du findest diverse weitere Klapphockern von verschiedenen Herstellern, die ebenfalls mit einer hohen Qualität, guten Stabilität und gewünschten Langlebigkeit überzeugen. Damit Du zu einem guten Modell greifst, solltest Du vor dem Kauf unterschiedliche Kundenrezensionen und Bewertungen lesen. Auf den Verkaufsplattformen wie Amazon findest Du die Erfahrungsberichte von anderen Käufern, anhand denen Du einige Eigenschaften des Klapphockers wie die Stabilität oder die Materialien besser einschätzen kannst. Zusätzlich erfährst Du, wie sich der Hersteller bei einem Rückversand, bei Reklamationen oder den Garantieansprüchen verhält.

Wo kannst Du einen Klapphocker kaufen?

Klapphocker kannst Du im Fachgeschäft wie Campingzubehör-Geschäft, in einigen Baumärkten, Möbelgeschäften und je nach Jahreszeit in großen Supermärkten kaufen. Alternativ bietet sich das Internet an, denn auf gut sortierten Online-Shops findest Du ein großes Angebot an Falthockern. In den Geschäften vor Ort berät Dich mitunter fachkundiges Verkaufspersonal, sodass Du schon einige Details über Dein favorisiertes Modell erfährst. Du kannst den Klapphocker eventuell ausprobieren und gut inspizieren, um ihn in Bezug auf die Verarbeitung oder die Robustheit zu überprüfen. Nachteile beim Kauf vor Ort sind die begrenzte Auswahl, sodass Du nur wenige Modelle vergleichen kannst, und der im Vergleich zu Online-Shops höhere Preis.

Warum solltest Du im Internet nach einem passenden Klapphocker schauen?

Findest Du im Geschäft keinen passenden Klapphocker oder möchtest Du möglichst komfortabel einkaufen, dann ist das Internet eine gute Alternative zum Geschäft. Auf diversen Verkaufsportalen wie Amazon oder eBay hast Du eine größere Auswahl und Du kannst die verschiedenen Klapphocker besser miteinander vergleichen. So findest Du sofort mehr Informationen zu den Materialien, der Verarbeitung oder der Belastbarkeit. Auch geben die Hersteller an, wie witterungsbeständig oder langlebig der Falthocker ist. Die Größe, das Gewicht, das Aussehen oder der Preis sind sofort ersichtlich und sollte Dir ein Klapphocker zusagen, kannst Du ihn sofort kaufen. In wenigen Tagen ist das Modell bei Dir zu Hause, ohne dass Du einen Anfahrtsweg auf Dich nehmen oder Öffnungszeiten berücksichtigen musst.

Wie teuer ist ein Klapphocker?

Günstige und gute Klapphocker findest Du ab etwa 15 Euro. Sie bestehen oft aus Kunststoff oder sind aus einem einfachen Aluminium-Gerüst mit zwei Rechtecken sowie einer spannbaren Sitzfläche. Etwas hochwertigere oder auffälligere Hocker aus robustem Holz oder dickeren Metall findest Du ab etwa 25 Euro. Mit demselben Preis musst Du bei Teleskop-Klapphockern rechnen, die aus Kunststoff bestehen und sich zu einer etwas dickeren Scheibe falten lassen. Suchst Du einen möglichst stabilen und schlau konstruierten Hocker für eine lange Verwendung, dann solltest Du mit einer Investition von über 50 Euro rechnen. Dazu zählen beispielsweise dreibeinige Klapphocker, einige Holz-Falthocker und auch edlere Metall-Hocker. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt, sodass einige Designer-Klapphocker schnell über 100 Euro kosten.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Klapphocker passt am besten zu Dir?

Es gibt Klapphocker, die aus einem einzigen Material bestehen. Das kann beispielsweise bei Ausführungen aus Holz oder Kunststoff der Fall sein. Zumeist sind die Hocker jedoch eine Materialzusammensetzung. So besteht beispielsweise die Sitzfläche aus einem Stoff und das Gerüst aus Metall. Darüber hinaus gibt es sogar gepolsterte Klapphocker, bei denen ein weicher Schaumstoff einen weiteren Werkstoff ausmacht. Jedes Material hat seine Stärken und Schwächen. Je nach Verwendung solltest Du den Klapphocker mit Bedacht wählen und auf ein geeignetes Material achten.

  • Klapphocker aus Metall
  • Klapphocker aus Holz
  • Klapphocker aus Kunststoff

Die Nutzung eines Klapphockers ist sehr vielseitig. So wird er gerne beim Camping als Außenmöbel benutzt. Auch bei Veranstaltungen, bei denen man nicht die ganze Zeit stehen möchte wie Konzerte, Sport usw. ist er sehr beliebt. Er ist auch zum Angeln, Jagen, Grillen, Gärtnern und vieles mehr verwendbar. Die kleinen Fußtritte werden auch als schneller Ersatz eine Leiter benutzt, wenn nur wenige Zentimeter bis zum Erreichen der Höhe fehlen.


Was zeichnet Klapphocker aus Metall aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Viele Klapphocker haben ein Gestänge aus Metall, das meist aus Aluminium besteht. Aluminium ist leicht, einfach in der Herstellung und preiswert. Dadurch wiegt und kostet der Klapphocker nicht viel. Nur selten verwenden die Hersteller andere Metalle, um eine höhere Stabilität zu erreichen. Falthocker aus Aluminium haben eine gute Stabilität und Robustheit, die jedoch nicht an Modelle aus Stahl oder Eisen heranreichen. Aufgrund der glänzenden Oberfläche haben sie ein edles und modernes Design. Dabei können sie auch Beschichtungen in unterschiedlichen Farben haben. Aluminium ist im Vergleich zu anderen Metallen nicht rostend und die Reinigung des Metalls gestaltet sich einfacher.

Dasselbe trifft auf den Pflegeaufwand zu, der im Vergleich zu Klapphockern aus Holz deutlich geringer ausfällt. Ein großer Nachteil des Klapphockers aus Metall ist, dass sich das Material erhitzt. Sollte die Sitzfläche ebenfalls aus Metall sein, kann sich das negativ auswirken, wenn Du Dich nach einer längeren Zeit des Stehens hinsetzen möchtest. Dann kann es sein, dass die Sitzfläche bereits zu heiß ist. Bestehen einzig die Beine des Hockers aus Metall, solltest Du Dich vor einer leichten Verbrennung in Acht nehmen, wenn der Hocker mehrere Stunden in der Sonne steht. Je nach Stärke der Aluminiumstange kann es sein, dass der Klapphocker nur eine geringe Belastbarkeit hat und sich nach wenigen Verwendungen verbiegt. Eine dünne Aluminiumstange hat nur eine geringe Stabilität.

Vorteile

  • Gute Stabilität und Robustheit
  • Edles und modernes Design
  • Oft aus langsam rostendem Aluminium
  • Einfache Reinigung
  • Geringes Gewicht
  • Preiswert

Nachteile

  • Metall erhitzt sich
  • Teilweise geringe Belastbarkeit
  • Aluminium verbiegt sich schnell

Was zeichnet Klapphocker aus Holz aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Eine beliebte Variante sind Klapphocker aus Holz, denn sie sind stabil und robust. Mit massivem Holz und einer schlauen Konstruktion erreichen die Hersteller eine Belastbarkeit des Hockers von über 120 Kilogramm. Holz erhitzt sich nur wenig in der Sonne, sodass Du keine Verbrennungen befürchten musst. Dazu kommt das natürliche und klassische Design. Viele Möbel aus Holz strahlen eine gewisse Wärme aus, weshalb das naturbelassene Material beliebt ist. Hat der Hersteller eine gute Beschichtung für das Holz gewählt, kannst Du zudem davon ausgehen, dass es relativ witterungs- und feuchtigkeitsbeständig ist. Wenn Du die Witterungs- und Feuchtigkeitsbeständigkeit des Klapphockers aus Holz aufrechterhalten willst, musst Du das Material regelmäßig pflegen.

Das bedeutet, dass Du den Hocker mindestens jährlich mit einem geeigneten Lack oder einer Lasur überziehen solltest. Anschließend kannst Du wieder davon ausgehen, dass das Holz die Feuchtigkeit abweist und nicht zu schimmeln beginnt. Klapphocker aus Holz haben ein vergleichsweise hohes Gewicht, was Dir den Transport erschwert. Zudem können sie je nach Holzart hochpreisiger ausfallen.

Vorteile

  • Hohe Stabilität und Robustheit
  • Meist hohe Belastbarkeit
  • Keine Erhitzung des Hockers
  • Natürliches und klassisches Design
  • Nur mit Beschichtung witterungsbeständig

Nachteile

  • Hochpreisig
  • Nicht immer witterungs- und feuchtigkeitsbeständig
  • Pflegeintensiv
  • Hohes Gewicht

Was zeichnet Klapphocker aus Kunststoff aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Klapphocker aus Kunststoff vereinen viele positive Eigenschaften, die auch Dich überzeugen können. Du profitierst in erster Linie von einem geringen Preis, denn Plastik ist einfach in der Herstellung und lässt sich ohne großen Aufwand in jede gewünschte Form bringen. Der Klapphocker erhitzt sich nicht zu stark in der Sonne und Du kannst das Material einfach reinigen. Falthocker aus Kunststoff zählen zu den leichtesten Modellen, was Dir den Transport erleichtert. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du Kunststoff-Klapphocker in diversen Farben und Formen erhältst. Gerade die einfache Produktion ermöglicht es den Herstellern, für jeden Kunden eine passende Ausführung zu fertigen. Viele Klapphocker aus Kunststoff haben einen ausgeklügelten Klappmechanismus, sodass das Material eine hohe Stabilität erreicht. Dennoch ist sie im Vergleich zu Modellen aus Metall oder Holz geringer.

Oft reicht nur ein kleiner Fehler in der Produktion oder eine minderwertige Ausführung aus, damit der Klapphocker das Gewicht der sitzenden Person nicht halten kann. Dazu kommt, dass Kunststoff schneller bricht und wenn wichtige Teile defekt sind, gehört der komplette Hocker in den Müll. Ein weiterer Nachteil ist, dass einige Kunststoffe weniger witterungsbeständig sind. So verändern sich die Eigenschaften, sobald der Klapphocker zu lange in der Sonne steht oder die Temperaturen zu stark sinken. Starke Temperaturschwankungen oder Frost können das Material porös und dadurch anfälliger für einen Bruch machen.

Vorteile

  • Geringer Preis
  • Keine Erhitzung des Hockers
  • In diversen Farben und Formen erhältlich
  • Geringes Gewicht
  • Einfache Reinigung

Nachteile

  • Geringe Stabilität und Robustheit
  • Wenig witterungsbeständig
  • Teilweise geringe Belastbarkeit

Welche Arten von Klapphockern hast Du zur Auswahl?

Wenn Du Dich nach einem geeigneten Klapphocker umsiehst, wirst Du schnell feststellen, dass es eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen gibt. Sie unterscheiden sich im Klappmechanismus, haben verschiedene Materialien und sind in diversen Farben erhältlich. Dennoch lassen sich alle Klapphocker in drei Arten einteilen:

  • Dreibeinige Klapphocker
  • Vierbeinige Klapphocker
  • Teleskop-Klapphocker

Was zeichnet dreibeinige Klapphocker aus?

Dreibeinige Klapphocker bestehen aus drei Stangen, die meist aus Metall und seltener aus Holz bestehen. Die drei Stangen kreuzen sich in der Mitte, sodass sie oben sowie unten denselben Abstand zueinander haben. Auf der oberen Seite ist eine Sitzfläche angebracht, die meist aus Stoff ist. Auf der unteren Seite sind die Stangen oft mit Gummi- oder Kunststoff-Füßen ausgestattet. Teilweise ist es sogar möglich, die Stangen wie ein Teleskop auszuziehen und so die Länge anzupassen. Das ermöglicht es Dir, den dreibeinigen Klapphocker einem unebenen Untergrund anzupassen. Ein weiterer Vorteil der dreibeinigen Klapphockern ist, dass Du sie einfacher zusammenlegen und transportieren kannst. Sie sind deutlich kompakter faltbar und oft mit einem Spanngurt zur Beibehaltung der kompakten Maße ausgestattet. Einige Hersteller geben sogar einen Tragegurt oder eine Tasche dazu, sodass Du den Klapphocker mit drei Beinen einfach über die Schulter hängen kannst. Ein großer Nachteil der Art ist, dass sie mit der Zeit unbequem werden, da sie nur wenige Möglichkeiten für eine veränderte Sitzhaltung zulassen.

Was zeichnet vierbeinige Klapphocker aus?

Vierbeinige Klapphocker bestehen aus zwei Rechtecken und einer Sitzfläche. Die zwei rechteckigen Rahmen überschneiden sich in der Mitte, sodass von vorne ein „X“ entsteht. Die Sitzfläche kann entweder aus einem festen Material wie Metall, Holz und Kunststoff bestehen oder sie ist aus Stoff und an beiden Rechtecken befestigt. Bei solchen Klapphockern liegen jeweils zwei kurze Seiten der Rechtecke auf dem Boden auf. Daneben gibt es jedoch andere Arten von vierbeinigen Klapphockern, wie die klassischen Ausführungen aus Kunststoff. Sie bilden mehr einen Quader, der mit vier Füßen ausgestattet ist. Vorteile von vierbeinigen Klapphockern ist die hohe Stabilität, da sie eine in sich stabile geometrische Form bilden. Nachteilig ist dagegen, dass sie auf einem ungeraden Boden schief stehen und sich nicht richtig ausrichten lassen.

Klapphocker Materialien
Klapphocker bestehen aus unterschiedlichen Materialien wie Holz, Metall oder Kunststoff.

Was zeichnet Teleskop-Klapphocker aus?

Eine spezielle Art sind Teleskop-Klapphocker. Sie lassen sich wie eine Teleskop-Leiter oder ein richtiges Teleskop auseinanderfalten. Das fungiert wie mit der Handorgel, nur dass Du den Klapphocker zusätzlich etwas drehen musst, damit er die Stabilität wahrt und sich nicht wieder einklappt. Der wohl größte Vorteil ist, dass solche Teleskop-Klapphocker im zusammengefalteten Zustand eine dünne Scheibe ergeben. Sie hat etwa einen Durchmesser von einem Teller und ist wenige Zentimeter dick, sodass Du den Klapphocker problemlos im Rucksack verstauen kannst. Dank des speziellen Klappmechanismus ist es Dir oft möglich, die Höhe des Hockers wie gewünscht einzustellen. Je nach Anwendung oder Person, die sich auf den Falthocker setzt, kannst Du mehr oder weniger Ringe ausfahren. Weil solche Ausführungen jedoch oft aus Kunststoff bestehen, kann die Stabilität etwas zu wünschen übrig lassen.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Klapphocker miteinander vergleichen?

Gerade weil die Auswahl an unterschiedlichen Klapphockern so groß ist, solltest Du bei der Wahl einige Kriterien berücksichtigen. Je nachdem, wozu Du den Klapphocker brauchst oder welche Ansprüche Du an ihn stellst, kann sich das eine oder andere Modell besser eignen. Deshalb solltest Du beim Kauf folgende Kriterien berücksichtigen:

  • Die Art
  • Die Belastbarkeit
  • Das Material
  • Die Verarbeitung
  • Der Komfort
  • Die Farbe
  • Die Größe
  • Das Gewicht

Damit Du Dir unter den Stichpunkten etwas vorstellen kannst und weißt, worauf Du im Detail achten sollst, folgt eine etwas genauere Erläuterung. Überlege Dir beim Vergleich unterschiedlicher Falthocker stets, welche Voraussetzungen, Anforderungen und Wünsche Dein zukünftiger Hocker erfüllen muss.

Dampfglaetter knitterfreie Hemden

Dampfglätter

Ein Dampfglätter, auch Dampfbügler genannt, ist ein praktisches Haushaltsgerät, das zum Glätten von Kleidung und anderen Textilien verwendet wird. Im Gegensatz zum herkömmlichen Bügeleisen arbeitet ein Dampfglätter mit heißem Wasserdampf, der sanft auf die Fasern der Kleidung einwirkt und Falten und Knitter effektiv entfernt. Die Funktionsweise eines Dampfglätters ist einfach: Wasser wird in einen Tank… ... weiterlesen

Die Art

Wie Du bereits weißt, gibt es unterschiedliche Arten von Klapphockern. Damit Du eine passende Art findest, solltest Du die zukünftige Nutzung im Kopf haben. Beim Campen, Angeln, auf einem Festival oder auf einer Wanderung eignen sich dreibeinige Klapphocker gut. Du kannst sie platzsparend und einfach transportieren, dazu haben sie eine gute Stabilität. Möchtest Du dagegen mehrere Stunden auf dem Hocker verbringen oder Deinen Gästen eine bequeme Sitzgelegenheit anbieten, eignen sich vierbeinige Klapphocker besser. Sie sind stabil und erlauben es Dir oder Deinen Gästen, sich etwas auf dem Hocker zu bewegen. Solche Falthocker mit vier Beinen sind gut für Zuhause, aber auch für Festivals oder Sportveranstaltungen geeignet. Legst Du den größten Wert auf kompakte Faltmaße, um den Hocker im Rucksack, in der großen Handtasche oder im Koffer zu verstauen, dann solltest Du einen Teleskop-Klapphocker kaufen.

Die Belastbarkeit

Natürlich möchtest Du einen möglichst stabilen Klapphocker, deshalb solltest Du immer die vom Hersteller angegebene Belastbarkeit berücksichtigen. Einige Hocker können ein Gewicht von über 150 Kilogramm tragen und andere Konstruktionen brechen schon ab einem Gewicht von 80 Kilogramm. Doch es lohnt sich nicht, wenn Du ein teures Modell mit einer hohen Belastbarkeit kaufst, wenn es nur für ein Kleinkind gedacht ist. Solche hochbelastbaren Klapphocker sind nämlich meist teurer. Deshalb solltest Du Dir vor dem Kauf überlegen, welches Gewicht die sich daraufsetzende Person hat. Bedenke hier auch, dass Du Deinen Klapphocker vielleicht Freunden oder Gästen anbietest.

Das Material

Es gibt Kunststoff-Klapphocker, die eine geringere Belastbarkeit als Metall-Falthocker aufweisen. Deshalb solltest Du Dir beim Material nicht nur Überlegungen zur Stabilität machen. Zwar sind hochwertige Klapphocker aus Aluminium meist robuster als Kunststoff-Modelle, dennoch ist das Material allein nicht ausschlaggebend. Du solltest beim Material vor allem die Witterungsbeständigkeit, die Reinigungsmöglichkeit und den Pflegeaufwand berücksichtigen. Holz-Klapphocker sind zwar schön, doch eignen sich einige Ausführungen weniger für einen Einsatz am Strand oder bei Regen. Kunststoff ist pflegeleicht, aber kann beim Einsatz im kalten Gebirge schneller brechen. Dagegen sind Metall-Klapphocker weniger geeignet, wenn sie stundenlang in der Sonne stehen.

Klapphocker klein
Ein Klapphocker oder Falthocker ist eine Sitzgelegenheit, die über einen Klappmechanismus verfügt.

Die Verarbeitung

Wie bereits erwähnt, ist das Material nicht das einzige ausschlaggebende Kriterium, wenn es um die Stabilität geht. Die Verarbeitung der Materialien und des Klappmechanismus sind deutlich entscheidender. Viele Klapphocker haben Schwachstellen beim Scharnier, das die zwei Rechtecke oder die drei Stangen in der Mitte zusammenhält. Sollte sich ständig die Schraube lösen oder das Scharnier brechen, ist der Falthocker unbrauchbar. Ein zu dünnes Aluminium-Gerüst bricht schneller und ein Holz-Klapphocker aus dünnen Latten hält kaum Gewicht aus. Berücksichtige diese Faktoren und mach Dir vor dem Kauf ein Bild von der Qualität sowie Verarbeitung.

Der Komfort

Ein Klapphocker sollte abgesehen von der Stabilität auch bequem sein. Das bedeutet, die Sitzfläche sollte ausreichend groß sein und ein längeres Sitzen unterstützen. Hast Du nach wenigen Minuten auf dem Hocker schon Gesäßschmerzen, wirst Du ihn selten brauchen. Einige Hersteller setzen deshalb auf gepolsterte Sitzflächen, die den Komfort deutlich erhöhen. Abgesehen von der Sitzfläche solltest Du auch die Höhe berücksichtigen. Wer groß ist und lange Beine hat, sollte einen etwas höheren Hocker wählen, als wenn er bei Kindern zum Einsatz kommt.

Die Farbe

Welche Farbe der Klapphocker haben sollte, ist eine persönliche Entscheidung. Eventuell gefällt Dir der naturbelassene Braunton von Holz-Klapphockern. Oder Du magst ein edles Metall-Design mit glänzenden Beinen. Bist Du dagegen der auffälligere Typ, profitierst Du von den bunten Kunststoff-Falthockern. Viele Hersteller bieten ein Modell zudem in verschiedenen Farben an, sodass Du bestimmt ein geeignetes Exemplar findest.

Die Größe

Bei der Größe des Klapphockers solltest Du zwei Faktoren berücksichtigen. Einerseits kann es entscheidend sein, welche Abmessungen der Hocker im aufgestellten Zustand einnimmt. Vielleicht möchtest Du ihn auf einem Festival benutzen, wo der Platz beschränkt ist und Du ein kompaktes Modell erwerben solltest. Oder Du möchtest einen etwas größeren Klapphocker, um ihn auf der Terrasse zu verwenden. Außerdem ist es wichtig, die Klappmaße zu betrachten. Ein Klapphocker ist dazu gedacht, Dir einen einfachen Transport zu ermöglichen. Das gelingt nur, wenn der Hocker kompakte Faltabmessungen hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Gewicht

Je leichter der Klapphocker ist, desto angenehmer und einfacher gelingt Dir der Transport. Das Gewicht ist ein entscheidendes Kriterium, das Du unbedingt vor dem Kauf berücksichtigen solltest. Planst Du, den Klapphocker auf längere Wanderungen oder jeweils zum Strand mitzunehmen, darf er nicht zu schwer sein.

Wissenswertes über Klapphocker – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wann wurde der Klapphocker erfunden?

Tatsächlich gibt es die Klapphocker schon seit einiger Zeit. So gibt es Beweise, dass es bereits vor 4500 Jahren die ersten Klapphocker gab. Wie heute bestanden sie damals aus zwei rechteckigen Rahmen, über die ein Stoff oder Fell gespannt wurde. Die Menschen hatten schon zu der Zeit dieselbe Grundidee, denn sie wollten eine tragbare Sitzgelegenheit. Im antiken Rom kamen die Klappstühle beispielsweise bei höheren Beamten zum Einsatz, die öfters auf Reisen waren und einen transportierbaren Hocker wollten. Auch in Deutschland fand man einen Falthocker, der etwa 1400 vor Christus hergestellt wurde.

Hat die Stiftung Warentest einen Klapphocker-Test durchgeführt?

Trotz umfangreicher Recherche haben wir bei der Stiftung Warentest keinen Klapphocker-Test gefunden. Genauso wenig haben sich Öko Test, Konsument.at und k-Tipp.ch mit klappbaren Hockern beschäftigt. Einige Vergleichsseiten bieten Dir allerdings einen schönen Überblick und gleichzeitig einen Vergleichs- und Preis-Leistungssieger. Ebenfalls kannst Du die Rezensionen in Online-Shops studieren, um herauszufinden, was andere Käufer über den speziellen Klapphocker schreiben.

Gibt es EU-Richtlinien und Anordnungen zu Klapphockern?

Eine Vielzahl von EU-Richtlinien, Anordnungen, Normen und Rechtsvorschriften regeln bei unterschiedlichen Produkten, ob diese auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden dürfen. Nicht immer beziehen sich die Richtlinien auf ein spezielles Produkt, sondern auf die Materialien, aus denen Gegenstände für den täglichen Gebrauch hergestellt werden. Sie dürfen keine Schadstoffe enthalten, die Deine Gesundheit gefährden. EU-Richtlinien und Anordnungen legen hinsichtlich des Schutzes und der Sicherheit der Verbraucher Mindeststandards fest, die beispielsweise in den EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG geregelt sind. Es gibt aber auch solche Produkte, für die es keine spezifischen Anordnungen und Normen gibt. Für sie gelten die allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinien. Beim Kauf solltest Du schauen, ob der ausgesuchte Klapphocker über das GS-Zeichen oder die CE-Kennzeichnung verfügt, falls Du ein Produkt wünschst, dass den europäischen Sicherheitsstandards entspricht.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.schoener-wohnen.de/tipps-trends/30338-rtkl-edler-klapp-hocker-aus-eiche
  • https://de.blog-womantoday.com/how-to-build-folding-stool-wooden-17645
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Klapphocker

Bildnachweis:

  • v74 © 123RF.com
  • https://pixabay.com/photos/folding-chair-old-wooden-chair-stool-2790167/
  • https://pixabay.com/de/photos/stuhl-spruch-schild-1519653/