Klapprad: Test & Vergleich » Top 5 in 2024

Klapprad fuer unterwegs Camping

VG Wort

Unsere Vorgehensweise

27
recherchierte Produkte
41
Stunden investiert
33
recherchierte Studien
164
Kommentare gesammelt

Ein Klapprad, auch Faltrad genannt, ist ein Fahrrad, das speziell dafür konstruiert ist, sich auf eine kompakte Größe zusammenzufalten. Dies ermöglicht eine einfache Aufbewahrung und Transportmöglichkeiten, wie z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln, Autos oder auf Reisen.

Klappräder haben in der Regel Scharniere und Gelenke, die es ermöglichen, den Rahmen, den Lenker und oft auch die Pedale zu falten. Dadurch wird das Rad auf eine tragbare Größe reduziert, ohne dass Werkzeuge benötigt werden. Einige Modelle haben auch kleine Räder, die das Faltvolumen weiter reduzieren.

Klappräder sind in verschiedenen Stilen und für verschiedene Einsatzzwecke erhältlich, von einfachen Modellen für die urbane Mobilität bis hin zu leistungsfähigen Modellen für sportliche Aktivitäten. Sie sind besonders praktisch für Pendler, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen müssen, aber auch kurze Radtouren oder Ausflüge unternehmen möchten.

Die Wahl eines Klapprads sollte auf individuellen Bedürfnissen und Vorlieben basieren. Ein leichtes, einfach zu faltendes Modell mit guter Stabilität und Fahrqualität kann eine hervorragende Lösung für Menschen sein, die Flexibilität in ihrem Transport suchen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Auf Reisen und in Städten ist ein Klapprad besonders praktisch. Es benötigt wenig Platz und ist somit leicht zu verstauen.
Es gibt unterschiedliche Varianten an Klapprädern. Zu ihnen gehören jene, die einen Elektromotor haben und andere, die du nur mit deiner Trittkraft antreibst.
Beim Kauf von klappbaren Rädern solltest du auf verschiedene Aspekte achten. Neben der Höhe ist auch der Faltmechanismus, das Gewicht und die Ausstattung von Bedeutung.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Klappräder

Platz 1: Klappfahrrad für Erwachsene von Anakon

Dieses moderne Fahrrad von Anakon ist mit wenigen Handgriffen faltbar. Danach profitierst du von einer Größenreduktion um 50 Prozent. Das bedeutet, dass das Rad nach dem Zusammenfalten ein Maß von 88 x 66 Zentimeter hat. Es ist übrigens für Damen und Herren geeignet, da es eine neutrale Optik besitzt. Zusätzlich profitierst du vom leichten Gewicht, welches das Zweirad dank des Rahmens aus Aluminium hat. Neben V-Bremsen verfügt das Produkt über eine 6-Gang-Schaltung von Shimano. Somit ist es perfekt ausgestattet. Berücksichtige beim Kauf des Artikels seine Reifen, die eine Größe von 20 Zoll haben.

Platz 2: Elektronisches Faltfahrrad von DuraB

Dieses Markenprodukt wird mit einem Elektromotor geliefert. Daher kannst du mit ihm auch längere Strecken ohne Probleme zurücklegen, ohne erschöpft zu sein. Neben einem Motor verfügt das Bike auch über die notwendige Beleuchtung, um am Straßenverkehr teilzunehmen. Praktisch sind ebenso der justierbare Sitz und Lenker. Bedenke beim Kauf des Artikels, dass dieser Reifen mit einer Größe von 20 Zoll hat und bis zu maximal 120 Kilogramm belastbar ist. Zudem hat der Akku eine Lebensdauer von mehr als 1000 Aufladungen, weshalb du viele Jahre Freude am Rad haben wirst. Eine Aufladung dauert übrigens nur vier bis fünf Stunden, sodass dein Zweirad schnell wieder einsatzbereit ist.

Platz 3: Hollandfahrrad zum Klappen von Licorne

Das Hollandfahrrad von Licorne eignet sich für Kinder und Erwachsene hervorragend. Es kommt mit Reifen, die einen Durchmesser von 20 Zoll haben und ist mittig einfach klappbar. Du hast die Option, es in Schwarz-Weiß oder Schwarz-Rot zu erwerben und so genau auf deinen persönlichen Geschmack abzustimmen. Es verfügt übrigens über eine Schaltung mit sechs Gängen und eignet sich deshalb für unterschiedliche Terrains geeignet. Da das Rad mit Rück- und Vorderlichtern ausgestattet ist, ist es StVZO-konform und somit für den Einsatz im Straßenverkehr geeignet. Es wird dir nahezu komplett vormontiert geliefert, sodass du nach dem Erhalt kaum Arbeit hast es aufzubauen.

Platz 4: City Bike von Ridgeyard

Keine Produkte gefunden.

Dieses Rad von Ridgeyard wird dir mit allem notwendigen Zubehör geliefert. Neben einer Beleuchtung hat es einen praktischen Gepäckträger, den du zum Anbringen eines Korbs nutzen kannst. Ebenso profitierst du von einer Schaltung mit sechs Gängen und justierbaren sowie rutschfesten Sitzen und Pedalen. Berücksichtige ebenso, dass das Bike einen Ständer hat und aus diesem Grund sicher steht, ohne umzufallen. Geliefert wird das leichte und handliche graue Faltrad übrigens gefaltet. Das bedeutet, dass es nach dem Entfalten sofort einsatzbereit ist. Vom Hersteller wird es übrigens nicht nur für Erwachsene empfohlen, sondern sogar für Kinder ab sieben Jahren. Somit eignet es sich für nahezu alle Familienmitglieder.

Platz 5: Z110 Faltrad von Zündapp

In den Farben Weiß und Schwarz wird das handliche Rad von Zündapp angeboten. Es handelt sich bei diesem Produkt um ein E-Klapprad. Das bedeutet, dass es mit einem Elektromotor ausgestattet ist, der für Reichweiten von bis zu 115 Kilometern ausreicht. Entworfen wurde das Rad für Menschen mit einer Größe von 150 bis 180 Zentimetern. Solltest du sehr groß sein, sieh dich daher lieber nach einem anderen Modell in unserem Vergleich um. Praktisch am Faltrad ist, dass es einen 7-Gang-Antrieb hat und über hochwertige V-Bremsen verfügt. Ebenso besitzt es eine Beleuchtung und einen Gepäckträger, sodass du für den Straßenverkehr gut ausgerüstet bist.

Klapprad bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) konnten wir keinen Klapprad Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Klapprädern finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.Stiftung Warentest

Ratgeber: Wichtige Fragen & Antworten zu Klapprädern

Was sind Klappräder?

Ein Klapprad ist ein Fahrrad, welches mit einem Scharnier versehen ist. Ein Scharnier sitzt am Rahmen und ist einfach zu öffnen, was ein Falten des Zweirads ermöglicht. Manche Varianten lassen sich in der Hälfte klappen, während andere auf etwa ein Drittel ihrer Größe faltbar sind.

Rotes Klapprad
Wenn du viel unterwegs bist, ist ein Klapprad schnell im Kofferraum verstaut. Gerade beim Camping kommen Klappräder oft zum Einsatz.

Das bedeutet, dass du dein Rad ohne Probleme im Kofferraum platzieren kannst. Ebenso ist ein Transport in Bus oder Bahn möglich.

Welche Vor- und Nachteile haben Klappräder?

Es finden sich viele Aspekte, die für ein Klapprad sprechen. Trotzdem haben die praktischen Zweiräder einige Nachteile. Verglichen mit normalen Rädern sind sie wartungsintensiver und nicht für alle Terrains geeignet. Dafür haben sie jedoch den Vorteil, dass sie handlich sind und ein niedriges Gewicht haben. Deshalb eignen sie sich besonders gut für Personen, die beim Biken schnell beschleunigen wollen. Dank ihrer Kompaktheit sind die Räder zudem leicht zu transportieren. Deshalb kommen sie speziell auf Reisen zum Einsatz.

Wer profitiert von einem Klapprad?

Klappräder eignen sich für viele Personengruppen. Speziell wenn du während deines Urlaubs Sport machen willst, sind Zweiräder zum Falten ideal. Sie passen leicht ins Auto und nehmen nur wenig Raum ein. Natürlich kannst du sie sogar im Camper verstauen.

Auf der anderen Seite verwenden sogar Menschen Klappräder, die daheim wenig Platz haben. Studenten, die in einem WG-Zimmer oder einer Einzimmerwohnung leben, greifen daher häufig auf diese Art an Rad zurück.

Ebenso kannst du ein solches Zweirad einsetzen, wenn du es sauber in einem Schrank verstauen möchtest. Räder, die in der Mitte klappbar sind, nehmen nämlich wenig Raum ein.

Wo kann ich ein Klappfahrrad kaufen?

Klappräder im Handel zu finden ist nicht immer leicht. In Geschäften, die Räder anbieten, finden sich meist nur wenige von ihnen. Manchmal kannst du sie im Rahmen von Aktionen und Angeboten entsprechende Produkte in großen Supermärkten, wie real, Globus und Kaufland entdecken. Seltener siehst du sie bei Discountern wie Lidl, Aldi und Netto. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass du dein Klapprad online bestellst. Es gibt viele Shops, welche die Zweiräder in unterschiedlichen Varianten führen. Eine große Auswahl gibt es unter anderem bei Amazon und eBay.

Was kostet ein Klapprad?

Die Preise eines faltbaren Rads variieren. Sie hängen von seiner Größe, Ausstattung und dem jeweiligen Hersteller ab. Günstige Produkte mit einer Basisausstattung kosten etwa 200 bis 300 Euro. Möchtest du ein Faltrad mit einem Elektromotor kaufen, kalkuliere lieber 700 bis 1000 Euro ein. Natürlich findest du auf dem Markt Produkte, die etwas teurer oder günstiger sind. Deshalb lohnt es sich sie gut zu vergleichen. Das geht besonders bei Amazon und Co. leicht und schnell. Dort kannst du dir übrigens auch die Kundenbewertungen zu einzelnen Produkten durchlesen und so einen noch besseren Einblick erhalten.

Klapprad verschiedene Ausfuehrungen
Mittlerweile bekommst du Klappräder in vielen Ausführungen. So ist es möglich auch ein Mountainbike als Klapprad kaufen, um dich auch im Urlaub fit zu halten.

Welche Hersteller bieten gute Klappräder an?

Möchtest du ein Fahrrad zum Klappen kaufen, gibt es unterschiedliche Hersteller, die ihre Produkte anbieten. Einige von ihnen sind für ihre qualitativ hochwertigen Produkte bekannt. Erwirbst du eines ihrer Zweiräder kannst du dich meist auf ihre Robustheit und lange Lebensdauer verlassen. Auf der anderen Seite findest du Hersteller, die wenig bekannt sind und ebenso gute Produkte anbieten. Deshalb sollte die Marke eines Faltrads bei einem Kauf nur bedingt berücksichtigt werden.

Hier ein Überblick über bekannte und beliebte Hersteller von Fahrrädern zum Klappen:

  • Zündapp
  • Anakon
  • Licorne
  • Chrisson
  • Fischer
  • Dahon
  • Vivi
  • Hitway
  • Nilox

Wir empfehlen dir dich nicht nur an der Marke eines Rads zu orientieren, sondern selbst an den Rezensionen von Verbrauchern. Sie zeigen dir nämlich an, wie gut ein Artikel in der Praxis wirklich ist.

Wie ist das Fahrgefühl auf einem Klapprad?

Das Fahren auf einem faltbaren Rad funktioniert fast genauso wie auf einem klassischen Fahrrad. Doch es gibt Vorteile auf Klapprädern. Sie hängen mit ihrem niedrigen Gewicht zusammen. Dieses sorgt nämlich für eine ausgezeichnete Dynamik. Das bedeutet, dass du beim Fahren eines Rads weniger Energie benötigst. Als Faustregel gilt übrigens, dass du bei einem Zweirad mit größeren Reifen seltener in die Pedalen zu treten hast als bei Rädern mit niedriger Reifenhöhe. Entscheidest du dich für ein Rad mit größeren Reifen, ist es jedoch etwas sperriger. Das bedeutet, dass du beim Verstauen Probleme bekommen kannst.

Vitrinenschrank Modellbau

Vitrinenschrank

Ein Vitrinenschrank ist ein Möbelstück, das hauptsächlich zur Präsentation und Aufbewahrung von Gegenständen verwendet wird. Er kombiniert die Eigenschaften eines Schranks mit einer verglasten Vitrine, die oft Regale oder Fächer enthält, um Sammlerstücke, Geschirr, Gläser, Bücher oder andere dekorative Objekte auszustellen. Der Vitrinenschrank kann aus verschiedenen Materialien wie Holz, Glas oder Metall gefertigt sein und… ... weiterlesen

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten Klappräder passt am besten zu Dir?

Beim Stöbern auf dem Markt wirst du auf Klappräder in verschiedenen Varianten stoßen. Zu ihnen gehören jene mit einem Elektromotor und andere, die du lediglich manuell antreibst. Worin sich beide Arten unterscheiden und welche von ihnen die beste für dich ist, kannst du bei uns nachfolgend lesen. Im jeweiligen Unterpunkt erfährst du nämlich die entsprechenden Details von uns.

Was ist ein klassisches Klapprad und welche Vor- und Nachteile hat es?

Normale Klappräder gibt es für unterschiedliche Untergründe. Du kannst sie meist in Städten verwenden und seltener im Gelände. Praktisch an ihnen ist, dass sie leicht und geräumig sind. Aus diesem Grund stellen sie eine hervorragende Wahl für den Urlaub oder eine kleine Wohnung in der Stadt dar. Bedenke jedoch, dass du sie komplett manuell betreibst. Das bedeutet, dass längere Strecken problematisch sein könnten. Dafür sind die Räder jedoch robust und weniger anfällig für Schäden. Verglichen mit Produkten, die einen Motor haben, sind diese deutlich günstiger.

Vorteile

  • Für verschiedene Untergründe geeignet
  • Klein und handlich
  • Geringes Gewicht
  • Hohe Robustheit

Nachteile

  • Lange Strecken könnten anstrengend sein

Was ist ein klappbares Elektrorad und welche Vor- und Nachteile besitzt es?

Faltbare Klappräder sind praktisch, da du mit ihnen selbst längere Wege problemlos zurücklegen kannst. Bist du erschöpft, kannst du einfach den Motor zur Hilfe nehmen. Berücksichtige bei deiner Entscheidung, dass Zweiräder mit Motor deutlich teurer sind als klassische Varianten und auch Energie benötigen. Daher sind sie nur dann sinnvoll für dich, wenn du ihre Motorisierung nutzt. Kommt es zu einem Defekt am Motor, ist die Reparatur meist teuer. Außerdem sind die Räder etwas schwerer, was am integrierten Motor liegt.

Vorteile

  • Sehr bequem
  • Auf langen Strecken ideal

Nachteile

  • Verbrauchen Energie
  • Gewicht fällt überdurchschnittlich aus

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Klappräder miteinander vergleichen?

Bei der Suche nach einem guten Klapprad gibt es verschiedene Kaufkriterien, die du berücksichtigen solltest. Welche das sind, erfährst du von uns nachfolgend genauer. Hier erst einmal ein Überblick über die wichtigsten Punkte, die du unbedingt berücksichtigen solltest:

  • Höhe des Rads
  • Mechanismus
  • Gewicht des Rads
  • Ausstattung

Was diese Aspekte genau bedeuten und weshalb du sie berücksichtigen solltest, erfährst du von uns in den nächsten Absätzen.

Höhe des Rads

Fahrräder gibt es in verschiedenen Höhen. Für Klappräder gilt dasselbe. Daher ist es wichtig das Rad auf deine Bedürfnisse angepasst zu wählen. Meist sind die Zweiräder zwischen 16 und 20 Zoll hoch. Das bedeutet, dass die meisten von ihnen für Personen geeignet sind, die zwischen 165 und 190 Zentimetern groß sind. Manchmal finden sich daher Produkte, die etwas kleiner oder größer sind. Das bedeutet, dass es sogar Artikel gibt, die bis zu 26 Zoll messen.

Beachte neben der Reifengröße eines Rads auch seinen Rahmen. Er kann unterschiedlich hoch und lang sein, sodass es auch hier Unterschiede gibt, welche die Kompaktheit eines Zweirads einschränken.

Mechanismus

Bei Klapprädern ist der Faltmechanismus besonders wichtig. Er sollte tadellos funktionieren. Nur so ist die Langlebigkeit des Zweirads wahrscheinlich und der problemlose Einsatz vor Ort. Entscheidest du dich für einen Artikel, der einen minderwertigen Faltmechanismus besitzt, wirst du früher oder später auf Probleme stoßen. Irgendwann ist es dann unmöglich, dass dein Rad zusammenklappbar ist. Dann steht entweder eine Reparatur an oder ein Neukauf.

Wähle am besten ein Produkt aus, welches einen manuell nutzbaren Faltmechanismus besitzt. Er ist ohne Werkzeug nutzbar und besonders praktisch, da er zügig verwendbar ist. So kannst du dein Zweirad spontan nutzen oder verstauen, ohne viel Zeit zu verlieren.

Gewicht des Rads

Ein Klapprad hat in etwa dasselbe Gewicht wie ein normales Fahrrad. Das bedeutet, dass es zwischen 10 und 20 Kilogramm wiegt. Es gibt natürlich Ausnahmen, sodass es nach oben und unten keine fixe Grenze gibt.

Wusstest du, dass Aluräder besonders leicht sind?

Sie sind meist bereits ab einem Gewicht von etwa fünf Kilogramm erhältlich. Das bedeutet, dass du sie noch einfacher und problemloser mitnehmen kannst.


Möchtest du kein klappbares Rad aus Aluminium haben, kannst du eines aus einem anderen Metall wählen, welches gut verarbeitet ist. Es sollte ein Gewicht von zwölf Kilogramm jedoch nicht überschreiten, sodass du es flexibel nutzen kannst.

Ausstattung

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es Falträder mit einem Elektromotor zu kaufen. Er ist speziell dann eine gute Wahl, wenn du lange Strecken zurücklegen möchtest. Neben ihm sind die praktischen Verkehrsmittel mit weiterem Zubehör versehen. Die meisten von ihnen sind mit einem Gepäckträger und Schutzblech ausgestattet. Ebenso gibt es jene, die einen Korb haben, in dem du leichter Sachen transportieren kannst. Zum Teil haben die faltbaren Räder sogar Reflektoren und standardmäßige Ausstattung wie Klingeln, Lichter und eine Nabenschaltung.

Wissenswertes über Klappräder – Expertenmeinungen und Rechtliches

Seit wann gibt es Klappräder?

Der Ursprung von klappbaren Rädern liegt in den Hochrädern. Sie zeichnen sich durch große Reifen im vorderen Bereich aus. Im hinteren Bereich haben die Zweiräder eine eher kleine Bereifung. Damit das Zweirad etwas leichter zu transportieren ist, ist es mit einem Faltmechanismus ausgestattet worden. Auf dieser Basis wurde ein Faltrad im Jahr 1900 entwickelt. Dieses war zerlegbar, kam jedoch nicht zum Einsatz. Knapp neun Jahre später verwendete die holländische Armee ein Klapprad, welches sie „Fongers“ nannte. Bereits wenige Jahrzehnte später kam ein klappbares Rad auf den Markt, welches den aktuellen Modellen ähnlich ist.

Welches Zubehör ist für Klappräder sinnvoll?

Damit deine Klappräder bei der Lagerung keinen Schaden nehmen, solltest du für sei eine Tragetasche einsetzen. Alternativ gibt es Schutzhüllen, die du verwenden kannst, um dein Zweirad vor Schäden, Schrammen und Schmutz zu bewahren.

Denke beim Erwerb von Zubehör an Ersatzteile. Besonders Ersatzschläuche sind sinnvoll. In diesem Zusammenhang benötigst du eine Luftpumpe, um deinen neuen Reifen aufzupumpen. Alternativ kannst du ein Reparaturset erwerben und so mögliche Defekte reparieren. Bei häufigem Gebrauch erleiden selbst Pedalen Beschädigungen. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, einen Ersatz für sie zur Hand zu haben.

Erwirbst du ein Mountainbike denke an den Kauf von Beleuchtung. Meist kommt es nämlich ohne jegliche Lampen und eignet sich daher nicht für den Straßenverkehr. Zusätzlich empfiehlt sich die passende Schutzkleidung, sodass Verletzungen beim Biken ausbleiben oder seltener vorkommen.

Wie reinige ich ein Klapprad?

Ein Klapprad wird ähnlich wie ein normales Fahrrad gereinigt. Du solltest jedoch darauf achten Scharniere besonders gründlich zu säubern. In den Zwischenräumen sollte sich kein Schmutz befinden, sodass sie sich optimal bewegen lassen. So wird zusätzlich verhindert, dass sie rosten.

Befindet sich eingetrockneter Schmutz an deinem Zweirad, entferne ihn mit etwas Wasser. An Gabel, Rahmen, Rädern und anderen Antriebsteilen lohnt es sich ein Schwamm oder eine Bürste hinzuzunehmen. So geht selbst hartnäckiger Schmutz problemlos ab. Im Anschluss kannst du dein Faltrad mit einem Reiniger bearbeiten. Er sollte einige Minuten einwirken und ist anschließend abzuspülen. Einige Menschen setzen sogar feuchte Allzwecktücher zur Reinigung eines Klapprads ein. Sie spenden Glanz und reinigen das Fahrrad.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.t-online.de/auto/elektromobilitaet/id_73243576/fahrradputz-ohne-teure-reiniger-schnell-und-gruendlich.html

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/klapprad-faltrad-fahrrad-rad-1521550/
  • https://pixabay.com/de/photos/camping-cadillac-1960-urlaub-retro-4610085/
  • https://pixabay.com/de/photos/faltrad-ostengland-radtour-radreise-2276354/