Wäschespinne: Test & Vergleich » Top 5 in 2023

Waeschespinne praktisch

VG Wort

Unsere Vorgehensweise

18
recherchierte Produkte
29
Stunden investiert
26
recherchierte Studien
30
Kommentare gesammelt

Eine Wäschespinne, auch Wäscheschirm genannt, ist ein praktisches Haushaltsgerät zum Trocknen von Wäsche im Freien. Sie besteht aus einem stabilen Mast, der in den Boden gesteckt oder auf einer Standvorrichtung platziert wird, sowie aus mehreren Wäscheleinen oder Armen, die sich ausklappen lassen, um die Wäsche aufzuhängen.

Die Wäschespinne ermöglicht es, die Wäsche an der frischen Luft und unter direktem Sonnenlicht zu trocknen, was für eine schnelle Trocknung und einen frischen Duft sorgt. Sie ist eine umweltfreundliche Alternative zum Trocknen im Wäschetrockner und spart Energiekosten.

Moderne Wäschespinnen verfügen oft über ein Klappsystem, das es ermöglicht, sie nach Gebrauch zusammenzufalten und platzsparend zu verstauen. Einige Modelle haben auch eine Wind- und Wetterschutzabdeckung, um die Wäsche vor Regen oder Staub zu schützen, wenn sie nicht benutzt wird.

Die Wäschespinne ist ein unverzichtbares Gerät für viele Haushalte, insbesondere in Gebieten, in denen das Wetter oft sonnig und trocken ist. Sie ist ideal zum Trocknen von Kleidung, Bettwäsche, Handtüchern und anderen Textilien im Freien.

Die Verwendung einer Wäschespinne fördert nicht nur eine umweltbewusste Trocknungsmethode, sondern trägt auch zur Langlebigkeit der Kleidung bei, da sie sanfter getrocknet wird und weniger anfällig für Verschleiß ist, der durch den Wäschetrockner verursacht werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Eine Wäschespinne erinnert in ihrer Ausführung an das Netz einer Spinne, daher der Name. Sie sind dafür konzipiert, möglichst viel Wäsche auf kleinem Raum an der frischen Luft trocknen zu können.
Wäschespinnen lassen sich nach dem Gebrauch einfach zusammenklappen. Große Modelle besitzen eine Standvorrichtung, die im Garten einbetoniert werden muss. Für kleinere Haushalte oder solche ohne Garten gibt es mobile Ausführungen.
Auf dem Markt sind auch Modelle erhältlich, die an die Wand montiert werden können. Für Outdoor-Wäschespinnen solltest Du eine Schutzhülle besitzen, welche die Lebensdauer des Wäscheständers verlängert.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Wäschespinnen

Platz 1: Leifheit Wäscheschirm Linomatic 500 Deluxe Cover


Für saubere Leinen und sauberes Wäsche trocknen sorgt die Leinenautomatik, denn die Wäscheleine zieht sich beim Schließen einfach mit ein. Der Wäschetrockner für die ganze Familie lässt sich durch das Easy Lift System leicht öffnen und bietet auf 50 m Leinen Platz für ca. fünf Wäscheladungen. Die Schutzhülle schützt die Wäscheleinen das ganze Jahr vor möglichen Schäden. Dank strapazierfähiger Materialien bleibt die Schutzhülle über mehrere Jahre in hervorragender Qualität.

Platz 2: Leifheit Wäscheschirm Linomatic 400 Easy


Der Wäschetrockner verstaut mit der Leinenautomatik die Leinen automatisch in den Tragarmen. So sind diese stets geschützt und die Wäsche bleibt sauber. An dem Wäscheschirm mit einer gesamten Leinenlänge von 40 m können bis zu vier Ladungen Wäsche trocknen und auch große Textilien aufgehängt werden. Die Leifheit Wäschespinne lässt sich dank des integrierten Easy-Lift-Systems sanft und mit geringstem Kraftaufwand öffnen und schließen.

Platz 3: BLOME Wäschespinne Standard Medium Plus in blau


Die BLOME Wäschespinne bietet mit 60 Metern reiner Wäscheleine ausreichend Platz für bis zu 6 Waschmaschinenladungen und ist damit optimal für eine 5-köpfige Familie mit hohem Wäsche-Aufkommen. Dank eines komfortablen Seilzuges und der Rastertechnik lässt ist der Wäscheständer stufenlos höhenverstellbar und lässt sich kinderleicht öffnen & schließen. So wie es Ihnen am besten passt.

Platz 4: Vileda Sun-Lift Compact Wäschespinne, Eco-pack


Mit einer Trockenleinenlänge von 40 m bietet die Vileda Sun-Lift Compact Wäschespinne Platz für 3 bis 4 Waschmaschinenladungen. Dank Easy-Lift-System lässt sich die Wäschespinne einfach öffnen und schließen. Mithilfe des Leichtspann-Hebels können die Leinen mühelos nachgespannt werden. Die Sun-Lift Compact besteht aus leichtem und robustem Aluminium. Sie hat 2 Stangen, die sich einfach zusammenfügen und mit einer Schraube fixieren lassen.

Platz 5: Relaxdays Wäschespinne


Robuste Wäschespinne aus Schmiedeeisen mit 4 Seiten hat eine flexible und platzsparende Leine, um Ihre Socken, Hemden, Hosen und Bettlaken uvm., von einer zarten Sommerbrise durchlüften zu lassen. Die Wäschespinne mit Erdspieß ist ideal für Ihren Garten geeignet – Stecken Sie die Mittelstange des Ständers mit Hilfe des Kunstsoff Bodendübels in den Rasen – Ordentlicher Stand auf Ihrem Rasen.

Wäschespinnen bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Wäschespinne Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Wäschespinnen finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Ratgeber: Wichtige Fragen & Antworten zu Wäschespinnen

Was ist eine Wäschespinne?

Eine Wäschespinne ist ein Gestell mit Kunststoff-Seilen, auf welche Du Deine Wäsche aufhängen kannst, um sie an der Luft trocknen zu können. Verwandte Produkte sind Wäscheständer, Wäscheleinen oder ein Wäscheturm.

Wie ist eine Wäschespinne aufgebaut?

Wäschespinnen besitzen in der Regel vier Arme, die Du, ähnlich wie bei einem Sonnenschirm, platzsparend zusammenklappen kannst. Zwischen diesen sind wie bei einem Spinnennetz mehrere Reihen von Kunststoffseilen befestigt, an welche Du Deine Wäsche aufhängen kannst. Gehalten wird das Netz von einem Rohr in ihrem Zentrum, das unterschiedliche Konstruktionen am unteren Ende für einen Halt auf dem Boden besitzt. Sowohl Rohr als auch Wäscheleine gibt es in verschiedenen Stärken und Längen.

Wie wird eine Wäschespinne befestigt?

Große Outdoor-Wäschespinnen besitzen eine Bodenhülse, die für einen sicheren Stand in den Boden einbetoniert werden muss. Mobile Wäschespinnen für drinnen können durch einen aufklappbaren Ständer von Ort zu Ort transportiert werden. Sie sind allerdings etwas kleiner als Wäschespinnen für draußen. Modelle, die für Balkon, Terrasse, Garagenwand oder Keller geeignet sind, kannst Du an der Wand befestigen.

Welche Vorteile besitzt eine Wäschespinne?

Eine Wäschespinne zu verwenden hat einige Vorteile:

  • Durch ihre besondere Form hast Du auf wenigen Quadratmetern Platz für eine Menge Wäsche.
  • Die netzartige Aufhängung auf unterschiedlichen Höhen ist optimal dafür geeignet, kurze und längere Kleidungsstücke gleichzeitig zu trocknen.
  • Wenn Du Deine Wäsche im Freien trocknest, erhöhst Du nicht unfreiwillig die Luftfeuchtigkeit in Deinen Innenräumen.
  • Wind, frische Luft und Sonne trocken Deine Wäsche beinahe genauso schnell wie ein elektrischer Wäschetrockner. Du verbrauchst jedoch keinen Strom. Dadurch schonst Du nicht nur die Umwelt, sondern auch Deinen Geldbeutel.
  • Duftende Wäsche erhältst Du nur, wenn Du Deine Wäsche an der Luft trocknest. Im Wäschetrockner gehen die Duftstoffe von Weichspüler oder Waschmittel verloren.
  • Wäschespinnen sind größer und stabiler als normale Wäscheständer.
  • Durch ihre größere Höhe kannst Du auch längere Kleidungsstücke aufhängen. Sie berühren den Boden nicht, und Du schonst beim Wäscheaufhängen Deinen Rücken.
  • Zusammengeklappt verbraucht eine Wäschespinne nur wenig Stauraum und kann unauffällig in einer Ecke auf den nächsten Einsatz warten.

Wo sollte die Wäschespinne stehen?

Gerade bei einbetonierten Wäschespinnen ist die Wahl des richtigen Standortes besonders wichtig. Zu viel Sonneneinstrahlung kann zum Ausbleichen der Wäsche führen. Eine gute Luftzirkulation ist für ein schnelles Trocknungsergebnis wichtig, deshalb sollte sie nicht zu nahe an einer Mauer stehen. Bäume werfen nicht nur sehr viel Schatten, sondern oft auch Blätter, Ästchen, Zapfen, Nadeln und dergleichen mehr. Die Nachbarschaft eines Komposthaufens empfiehlt sich ebenfalls nicht, da Deine Kleidung diese Gerüche annehmen kann.

Wie kann eine Wäschespinne für den Außenbereich befestigt werden?

Eine Möglichkeit besteht darin, einen passenden Standfuß zu erwerben und auf einem Stein- oder Asphaltboden, zum Beispiel in Innenhöfen, zu verschrauben. Dieses Zubehör musst Du in der Regel separat kaufen. Außerdem gibt es folgende Befestigungsmethoden:

Befestigung mit einem Bodendübel: Ein Bodendübel besitzt ein Gewinde und wird mit einer Stange so weit in den Boden gedreht, bis er sich etwas unterhalb der Bodenkante befindet. Dies funktioniert ähnlich wie bei einer Schraube, die in die Wand gedreht wird. Damit Du den Dübel gut in die Erde drehen kannst, dürfen keine Wurzeln oder Steine im Weg sein. Allerdings ist ein zu weiches Erdreich ebenfalls nicht ideal, da der Dübel sich zur Seite neigen kann oder zu weit im Boden versinkt. Die Größe des Dübels sollte dem Durchmesser des Rohres Deiner Wäschespinne entsprechen, damit ein sicherer Halt gegeben ist.

Im Handel findest Du auch Adapter, damit Du Rohr und Dübel angleichen kannst. Nicht immer ist der Bodendübel beim Kauf der Wäschespinne dabei, gelegentlich musst Du ihn separat nachkaufen. Die Kosten betragen dabei um die 20 Euro. Die Wäschespinne kann bei Bedarf, zum Beispiel beim Rasenmähen, einfach aus der Halterung herausgenommen werden.

Wenn Du den Bodendübel nicht benötigst, sollte er mit einem passenden Deckel oder Stopfen abgedichtet werden. Ansonsten läufst Du Gefahr, dass er sich mit Wasser oder Erdreich füllt und Du ihn vor der nächsten Verwendung erst davon befreien musst. Der Dübel ist kaum sichtbar und daher auch für Mietgärten geeignet. Außerdem ist der Arbeitsaufwand geringer. Bodendübel sind jedoch nicht ganz so stabil wie Bodenhülsen.

Befestigung mit einer Bodenhülse: Eine Bodenhülse muss ebenfalls im Boden versenkt werden, benötigt aber dafür ein Fundament. Da sie nicht wie ein Dübel in das Erdreich gedreht werden kann, musst Du dafür ein Loch graben. Der Durchmesser und die Tiefe sollte der Bodenhülse entsprechen. Anschließend steckst Du die Hülse hinein und füllst Du das restliche Loch mit Fertig- oder Schnellbeton aus dem Baumarkt auf. Prüfe mit einer Wasserwaage, ob die Hülse gerade hineingesteckt wurde. Nun musst Du warten, bis der Beton getrocknet ist.

Dies kann, je nach Betonart, einige Zeit dauern, ist aber wichtig, damit der Beton nicht mehr nachgibt und deine Wäschespinne gerade steht. Wie auch beim Bodendübel kannst Du bei Bodenhülsen die Spinne bei Bedarf herausnehmen. Bodenhülsen sind stabiler als Bodendübel. Da Du hier aber bereits eine Form von Umbaumaßnahmen vornimmst, solltest Du vorher Deinen Vermieter um Erlaubnis fragen oder sie nur in Deinem eigenen Garten einbetonieren. Bodenhülsen musst Du in der Regel ebenfalls extra kaufen. Sie kosten etwas weniger als ein Dübel, dafür musst Du jedoch den Preis für den Beton hinzurechnen.

Wie pflegst Du eine Wäschespinne richtig?

Wenn Deine Wäschespinne keinen automatischen Einzug besitzt, solltest Du die Leinen regelmäßig säubern. Im Lauf der Zeit lagern sich darauf Schmutz, Staub oder Pollen ab. Wische daher das Gestell und die Bespannung zwischendurch mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel ab. Bei Regen und Schnee sollte die Spinne mit einer Schutzhülle abgedeckt werden. Bei langanhaltenden, schlechten Wetterbedingungen oder über den Winter solltest Du das Gestell abnehmen und samt Schutzhülle im Keller lagern.

Gibt es Tipps zum richtigen Wäschetrocknen?

  • Kleinere Wäsche wie Kindersachen, Shirts und Unterwäsche gehören nach innen auf die kürzeren Leinen.
  • Für Socken und Unterwäsche gibt es sogenannte Trockenkarussells. An einem zentralen Haken sind mehrere kleine Arme mit Wäscheklammern befestigt. Dadurch sparst Du Platz.
  • Vermeide es, die Wäschestücke zu eng aneinander zu hängen. Für einen schnelleren Trocknungseffekt braucht die Wäsche Raum für die Luftzirkulation.
  • Drehe farbige Wäschestücke auf links, um zu verhindern, dass sie bei starker Sonneneinstrahlung ausbleichen.
  • An heißen Tagen solltest Du die Wäsche frühzeitig abnehmen. Hitze saugt auch die letzte Restfeuchtigkeit aus den Textilien und lässt sie steif und hart werden.

Welche Alternativen zu einer Wäschespinne gibt es?

Als Alternative zu einer Wäschespinne hast Du den elektrischen Trockner, mehrere andere Formen von Wäscheständern und natürlich die gute alte Wäscheleine. Die meisten Wäscheständer bieten allerdings weniger Platz zum Aufhängen oder sind selbst in zusammengeklapptem Zustand deutlich sperriger. Eine Wäscheleine empfiehlt sich oft im Keller, weil Du hier zwei Wände hast, an den Du die Haken dafür befestigen kannst. Solltest Du in Deinem Garten solche Fixpunkte, wie zum Beispiel Bäume, besitzen, kannst Du eine Wäscheleine auch draußen benutzen.

Wie teuer sind Wäschespinnen?

Der Preis hängt nicht nur von der Größe und Ausstattung der Wäschespinne ab, sondern auch von der Qualität. Als Faustregel gilt: Mobile Wäschespinnen kosten zwischen 20 und 50 Euro, Wandwäschespinnen zwischen 80 und 150 Euro. Für große Gartenwäschespinnen musst Du ab etwa einhundert Euro rechnen. Obwohl das teuerste Modell nicht unbedingt auch das beste ist, ist es auch nicht ratsam, zum billigsten Produkt zu greifen. Dass größere Wäschespinnen teurer sind als kleine, ist leicht nachzuvollziehen. Dennoch sind teurere Produkte nicht nur meistens besser ausgestattet, sondern auch qualitativ hochwertiger.

Damit Du lange Freude an Deinem Haushaltshelfer hast, solltest Du darauf achten, dass die Materialien den Anforderungen entsprechen. Bei günstigen Modellen ist oft auffällig, dass sie weniger Stabilität besitzen, was vor allem für mobile Ausführungen ein Kaufkriterium ist.  Weitere Kritikpunkte im Billigpreissektor sind neben der Stabilität auch oft die Schwergängigkeit beim Öffnen und Schließen, das Ausleiern der Leinen, die Rostanfälligkeit bei unsauberer Verarbeitung und ähnliches. Bekannte Hersteller von Wäschespinnen sind zum Beispiel Leifheit, Brabantia, Juwel, Blome, Vileda, Outwell, Relaxdays und Berger.

Wo kannst Du Wäschespinnen bequem und günstig erwerben?

Wäschespinnen kannst Du in Möbelhäusern und Baumärkten kaufen. Trotz ihrer Sperrigkeit kann sich auch ein Online-Einkauf lohnen. Hier hast Du nicht nur die Vorteile einer besseren Preisgestaltung, einer größeren Übersichtlichkeit durch direkte Vergleiche und einer enormen Produktvielfalt. Du kannst anhand von Textberichten, Kundenerfahrungen und Käuferrezensionen auch schnell feststellen, wo es bei dem jeweiligen Produkt „hakt“.

Onlinehändler wie beispielsweise Amazon haben nicht nur die Wäschespinne im Angebot, sondern in der Regel auch eine große Auswahl an nützlichem und passendem Zubehör. Sichere Zahlungsbedingungen und kundenfreundliche Lieferungs- und Rücknahmebedingungen machen Deinen Online-Einkauf noch einfacher und komfortabler.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Wäschespinnen passt am besten zu Dir?

Wenn Du Dir eine Wäschespinne zulegen möchtest, musst Du Dich zunächst zwischen diesen Typen entscheiden:

  • Feststehende Wäschespinnen für den Garten
  • Mobile Wäschespinnen
  • Wäschespinnen für drinnen oder draußen mit Wandbefestigung

Nachfolgend stellen wir Dir alle Typen mit Ihren Vor- und Nachteilen ausführlich vor.

An windstillen und heißen Tagen empfiehlt es sich, die Wäsche nicht länger als nötig auf der Leine zu belassen. Je nach Art des Materials könnten diese ansonsten bretthart erscheinen. Testen Sie nach einigen Stunden Trockenzeit, welche Stücke Sie bereits abnehmen können und schlagen Sie sie aus, bevor Sie die Wäsche zusammenlegen.


Feststehende Wäschespinnen für den Garten und welche Vor- und Nachteile haben sie?

Die meisten Wäschespinnen sind für das Trocknen im Freien, vor allem im Garten, konzipiert. Durch ihre große Spannweite müssen sie mit einer Halterung im Boden befestigt werden, damit sie auch bei Wind einen stabilen Stand haben. Die Befestigung im Boden kann mit Hilfe eines Bodendübels oder einer Bodenhülse erfolgen. Durch ihre Stabilität sind sie groß genug für mehrere Ladungen Wäsche. Die Spinne selbst kann bei längerem Nichtgebrauch, zum Beispiel im Winter, ganz einfach aus der Bodenbefestigung entnommen werden, während diese im Erdreich verbleibt.

Vorteile

  • Lange Wäscheleine
  • Sehr stabil

Nachteile

  • Im geöffneten Zustand sehr groß
  • Ortsgebundener Standort
  • Durch die Größe höheres Eigengewicht

Mobile Wäschespinnen und welche Vor- und Nachteile haben sie?

Mobile Wäschespinnen besitzen einen Standfuß aus drei oder vier Beinen, den Du bei Bedarf auf- oder zusammenklappen kannst. Meistens funktioniert diese über einen Teleskop-Mechanismus. Dadurch kannst Du sie sowohl im Keller als auch im Balkon oder im Garten benutzen. Sogar zum Campen oder ins Ferienhaus kannst Du die Wäschespinne mitnehmen.

Sie sind etwas kleiner als Outdoor-Wäschespinnen, da sie durch die fehlende Bodenverankerung weniger Lasten tragen und leichter umkippen können. Dennoch verfügen auch sie über eine etwa 15 bis 25 Meter lange Wäscheleine, was ausreichend für zwei bis drei Waschladungen ist. Einige Modelle sind sogar mit Rollen versehen, damit Du sie bei Bedarf dorthin rollen kannst, wo sie benötigt werden.

Vorteile

  • Kann im Freien oder in Innenräumen benutzt werden
  • Günstige Anschaffungskosten
  • Keine aufwändigen Befestigungsarbeiten notwendig

Nachteile

  • Kann bei Wind umkippen
  • Kleiner und daher für weniger Wäsche geeignet

Feste Wäschespinnen für Wandmontage und welche Vor- und Nachteile haben sie?

Sie werden auch Wandwäschespinnen genannt, weil sie nicht im Boden verankert, sondern an der Wand befestigt werden. Statt eines Standrohrs besitzen sie einen ausziehbaren Arm. Wandwäschespinnen werden ausgeklappt, wenn man sie von der Wand wegzieht. Hochwertige Modelle kannst Du per Knopfdruck aus- und einfahren. Viele davon verschwinden dann sogar in einer unauffällig an der Wand installierten Box. Wandwäschespinnen kannst Du auf der Terrasse, dem Balkon, im Badezimmer oder im Keller anbringen. Die Befestigung erfolgt mittels Dübel und Schrauben an der Wand. Sie sind mit etwa 25 Meter Leinenlänge etwas kleiner als ihre Outdoor-Kollegen, dafür jedoch stabiler als mobile Wäschespinnen.

Vorteile

  • Kippsicher
  • Auch bei Wind verwendbar
  • Sehr platzsparend
  • Für Innen und Außen geeignet
  • Die Leinen verschmutzen nicht so schnell

Nachteile

  • Ortsgebunden
  • Teurer als mobile Modelle
  • Kleiner als Outdoor-Varianten

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Wäschespinnen miteinander vergleichen?

Bevor Du Dich für eine Wäschespinne entscheidest, solltest Du folgende Kaufkriterien näher in Augenschein nehmen:

  • Größe
  • Leinenlänge
  • Öffnungsmechanismus
  • Material
  • Extras

Größe

Garten-Wäschespinnen sind zwischen 1,50 und 2,50 Meter hoch. Ihr Durchmesser beträgt im geöffneten Zustand zwischen 2,50 und 3,50 Meter. Sie können bis zu zehn Kilogramm wiegen, dafür aber auch bis zu 50 Kilogramm Wäsche tragen. Mobile Wäschespinnen sind deutlich niedriger. Ihre Höhe bewegt sich um 1,60 Meter mit einem Durchmesser von etwa einem Meter. Wandwäschespinnen für Balkone oder für drinnen sind in ihren Abmessungen ähnlich. Wenn sie zur Befestigung an Haus- oder Garagenwänden gedacht sind, sogar etwas größer.

Waeschespinne Bettwaesche
Wäschespinnen sind dafür konzipiert, möglichst viel Wäsche auf kleinem Raum an der frischen Luft trocknen zu können.

Leinenlänge

Um einen Anhaltspunkt zu bekommen, wie viele Ladungen Wäsche auf einer Wäschespinne Platz finden, wird die Leinenlänge angegeben. Als Richtwerte gelten dabei folgende Angaben:

  • 10 Meter Leinenlänge – etwa eine Wäscheladung
  • 30 Meter Leinenlänge – etwa zwei Wäscheladungen
  • 60 Meter Leinenlänge – etwa sechs Wäscheladungen

Die tatsächlich untergebrachte Wäsche kann natürlich variieren, je nachdem welche Wäschestücke Du daran befestigst. Kindersachen brauchen weniger Platz als Männerhemden. Die gängigen Wäschespinnenmodelle besitzen eine Leinenlänge zwischen zehn und sechzig Metern.

Öffnungsmechanismus

Viele Modelle werden ähnlich wie ein Sonnenschirm geöffnet: Eine Halterung mit den Armen wird am Standrohr nach oben geschoben. Bessere Ausführungen besitzen ein Zugseil in der Mitte der Spinne. Es funktioniert ähnlich wie ein Rollo: Wenn Du am Seil ziehst, bewegt sich das Wäschenetz nach oben. Dies verhindert, dass Deine Finger versehentlich eingeklemmt oder gequetscht werden. Hochwertige Modelle verfügen über ein sogenanntes „Easy Lift System“. Eine Gasfederautomatik stellt das Netz von allein auf, wenn Du an einem Griff an einem der Tragarme ziehst.

Material

Für eine lange Lebensdauer Deiner Wäschespinne ist die Wahl des richtigen Materials wichtig. Am besten geeignet ist hier Aluminium, weil es stabil, leicht und rostfrei ist. Metall setzt, wenn es dauerhaft den Witterungseinflüssen ausgesetzt ist, Rost an. Kunststoff wird unter intensiver Sonnenbestrahlung brüchig. Bei einer qualitativ guten Ausführung sollte UV- und witterungsbeständiges Material verbaut sein. Oft sind die Rohre aus Aluminium und die Verbindungsstücke aus Kunststoff gefertigt. Achte beim Kauf außerdem auf das Material der Wäscheleine. Es sollte reißfest sein und eine gewisse Tragkraft besitzen. Einige Hersteller verwenden für ihre Wäschespinnen auch Holz wie Bambus, Kiefer oder Teak. Diese Wäschespinnen sind sehr umweltfreundlich, jedoch selten und sehr teuer.

Tischlaeufer Test

Tischläufer

Ein Tischläufer ist ein dekoratives Textilstück, das über die Mitte eines Esstisches oder einer Kommode gelegt wird. Er erstreckt sich in der Regel längs über den Tisch und kann aus verschiedenen Materialien wie Stoff, Leinen oder Spitze hergestellt sein. Tischläufer dienen nicht nur der Schönheit, sondern auch dem Schutz der Tischoberfläche vor Kratzern oder Flecken.… ... weiterlesen

Extras

Schutzhülle

Sie schützt die Wäschespinne vor Witterungseinflüssen. Mit der entsprechenden Schutzhülle kannst Du den Haushaltshelfer einfach im Garten stehen lassen und musst die Spinne nicht jedes Mal entfernen, wenn Dein Waschtag zu Ende ist.

Wäscheklammern

Um die gewaschene Wäsche auf der Leine zu befestigen benötigst Du Wäscheklammern. Für Kleinteile wie Socken oder Slips gibt es Aufhänger, an welchen Du mehrere Wäschestücke gleichzeitig befestigen kannst, um Platz zu sparen. Einige Modelle werden mit Kleiderbügelhaltern oder Klammerbeuteln geliefert.

Leinenspannung

Mit der Zeit lockern sich beinahe bei jedem Modell die Wäscheleinen – sie leiern aus. Daher musst Du diese von Zeit zu Zeit per Hand nachziehen. Dazu musst Du jeden Abschnitt einzeln nachspannen und mit Leinenklemmen straffen, da es sich um eine zusammenhängende Leine handelt. Eine Nachspannhilfe oder automatische Leinenstraffung spannt sie automatisch nach, sobald sie sich lockert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leineneinzug

Wäschespinnen mit einem automatischen Leineneinzug besitzen einen Mechanismus, der die Wäscheleine automatisch in die Arme der Spinne einzieht, wenn diese zusammengeklappt werden. Dies hat gleich zweierlei Vorteile: Zum einen verheddern sich die Seile beim Zusammenklappen nicht und zum anderen bleiben sie dadurch sauber. Du musst keine Bedenken haben, Deine frisch gewaschene Wäsche auf eine durch Witterungen verschmutzte Leine aufzuhängen.

Höhenverstellbarkeit

Die Höhe einer Wäschespinne beträgt je nach Ausführung zwischen 1,90 und 2,30 Meter. Modelle mit Höhenverstellbarkeit lassen sich unterschiedlich einstellen. Dies ist nützlich, wenn mehrere Personen in einem Haushalt für das Aufhängen der Wäsche zuständig sind. So kann jedes Mitglied die Höhe nach seiner Körpergröße anpassen.

Wäschespinne mit Dach

Auf dem Markt ist sogar eine Wäschespinne mit wasserdichter Abdeckung erhältlich, was Hektik bei einem plötzlichen Gewitterschauer vermeidet. Zudem ist durch das Dach Deine saubere Wäsche auch vor Vogelkot und anderen Verschmutzungen von oben sowie vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt.

Waeschespinne Test
Für kleinere Haushalte oder solche ohne Garten gibt es mobile Wäschespinnen.

Wissenswertes über Wäschespinnen – Expertenmeinungen und Rechtliches

Gibt es einen Wäschespinnen-Test von Stiftung Warentest?

Das Verbraucherportal Stiftung Warentest wird von Verbrauchern wegen seiner unabhängigen Produkttests geschätzt. Sowohl Handhabung als auch Materialien und Haltbarkeit werden dabei einer genauen Prüfung unterzogen. Ähnlich wie Stiftung Warentest ist auch ÖKO Test frei von der Beeinflussung der verschiedenen Hersteller und dadurch eine beliebte Informationsquelle für Verbraucher. Leider hat bisher keines der beiden Portale einen Wäschespinnen-Test durchgeführt.

Das Magazin „Haus & Garten Test“ prüfte jedoch 2013 fünf Wäschespinnen auf Verarbeitung und Materialqualität. Die Testmodelle stammten von Blome, Brabantia und Leifheit. Der kostenpflichtige Test kann auf der Webseite von Magazin heruntergeladen werden.

Wer hat eine Wäschespinne erfunden?

Als offizieller Erfinder der Wäschespinne gilt der Schweizer Walter Steiner. Er stellte sein Produkt 1947 zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. Diese Wäschespinne bestand damals aus Holz mit Seilen aus Hanf. Sie wurde so beliebt, dass unsere Nachbarn bis heute eine Wäschespinne gemeinhin als „Stewi“ bezeichnen – dem Firmennamen Steiners.

Vorläufer der Wäschespinne gab es aber bereits viel früher. Ein erster Entwurf dazu stammt aus dem Jahr 1923, der von den englischen Ingenieuren Frederick Fairbourn und William Stevenson stammt. Als weiteres Entstehungsland wird auch oft Australien angegeben.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/schritt-fuer-schritt/waeschespinne-einbetonieren-30621
  • https://www.lokalkompass.de/duisburg/c-ratgeber/tipps-zum-aufbau-einer-waeschespinne_a1186302
  • https://borncity.com/senioren/2017/09/18/wschespinne-schwergngig-selbst-reparieren/

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/photos/laundry-bed-linen-laundry-spider-3559510/
  • https://pixabay.com/photos/laundry-clothes-drying-rack-3307513/
  • https://pixabay.com/de/photos/w%c3%a4sche-bettw%c3%a4sche-w%c3%a4schespinne-3559528/