Reisebuggy: Test & Vergleich » Top 5 in 2024

Reisebuggy Test

VG Wort

Unsere Vorgehensweise

23
recherchierte Produkte
27
Stunden investiert
11
recherchierte Studien
17
Kommentare gesammelt

Ein Reisebuggy ist ein speziell entwickelter Kinderwagen, der für Reisen und Unterwegs besonders praktisch ist. Er zeichnet sich durch seine kompakte Bauweise und leichte Handhabung aus. Im Vergleich zu herkömmlichen Kinderwagen sind Reisebuggys oft kleiner, leichter und einfacher zusammenklappbar. Dies macht sie ideal für Eltern, die viel unterwegs sind oder regelmäßig reisen.

Die meisten Reisebuggys verfügen über verstellbare Rückenlehnen und Fußstützen, um den Komfort des Kindes sicherzustellen. Sie sind auch mit Sicherheitsgurten und verriegelbaren Rädern ausgestattet, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Ein großer Vorteil eines Reisebuggys ist seine Tragbarkeit. Viele Modelle passen in die meisten Flugzeugkabinen und können leicht in Autos verstaut werden. Dies macht sie zu einer beliebten Wahl für Familien, die mit kleinen Kindern reisen.

Ein weiterer Aspekt ist die Wendigkeit. Reisebuggys sind oft leichtgängig und einfach zu manövrieren, was sie ideal für enge Räume in Flughäfen, Bahnhöfen oder Einkaufszentren macht.

Zusammenfassend ist ein Reisebuggy eine praktische und platzsparende Lösung für Eltern, die eine bequeme Möglichkeit suchen, ihre Kinder auf Reisen oder Ausflügen zu transportieren, ohne dabei auf Komfort und Sicherheit zu verzichten.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Ein guter Reisebuggy zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die Sicherheit Deines Kindes im Vordergrund steht. Damit Babys und Kinder im Reisebuggy sicher sitzen können, verfügen die Modelle über ein integriertes Gurtsystem. Schutz vor der Sonne bietet ein praktisches Verdeck.
Der Reisebuggy zeichnet sich durch ein geringes Gewicht sowie Packmaß aus. Er bietet Dir zudem eine hohe Wendigkeit, um Dir den Einsatz in der Stadt, im Supermarkt und im Park so angenehm wie möglich zu gestalten. Viele Modelle lassen sich sogar mit einer Hand bedienen.
Die Hersteller legen den Fokus nicht nur auf das Design, sondern auch auf die Ergonomie und technische Innovationen, um Dir und Deinem Nachwuchs besten Komfort und höchste Sicherheit zu bieten. Um hohe Sicherheitsstandards zu erfüllen, lassen namhafte Hersteller regelmäßig Ihre Reisebuggys durch den TÜV überprüfen.

Reisebuggy: Bestseller & Favoriten unserer Experten

Der beste Reisebuggy mit Handgepack

Dieser Reisebuggy von Hauck verfügt über reichlich Platz für Handgepäck jeglicher Art. Mit einem Gewicht von 5,9kg ist dieses Modell wirklich ultra leicht. Um den Reisebuggy auch schnell und einfach auf Reisen mitnehmen zu können, lässt er sich natürlich auf sehr einfache Art und Weise sehr kompakt zusammenklappen. Neben Grau stehen auch noch weitere Farben zur Auswahl.

Der beste kleine Reisebuggy

Das Modell TravelLite von Graco ist ein kleiner aber feiner Reisebuggy. Trotz seiner geringen Größe, bietet er noch Platz für etwas Handgepäck. Damit dein Baby es immer schön bequem hat, lässt sich die Rücklehne stufenlos verstellen. Das Modell lässt sich kompakt zusammenklappen und ist bis zu einem Gewicht von 15 kg ausgelegt. Auch dieses Modell ist in unterschiedlichen Farben zu haben.

Der beste faltbare Reisebuggy

Die Marke X-lander hat diesen tollen Reisebuggy in ihrem Sortiment. Das faltbare Modell X-Follow lässt sich einhändig zusammenklappen. Neben Cosmic blue stehen noch 5 weitere Farben zur Auswahl. Der Buggy ist ideal für Reisen in der Stadt. Zusammengeklappt ist er nur 80×102,5x52cm klein und passt somit ist fast jedes Auto. Dieser Reisebuggy lässt einfach mit einer Handy manövrieren.

Der beste Reisebuggy fürs Flugzeug

Das Modell Wallaby der Marke Urban Kanga wurde extra für Flugreisen konzipiert. Mit einem unfassbar geringen Gewicht von nur 5kg, lässt sich dieser ultra kompakte Reisebuggy zusammenklappen. Somit geht er in der Regel im Flugzeug als Handgepäck durch. Aufgrund des geringen Gewichtes, entspricht das Modell den allgemeinen IATA-Richtlienien für Handgepäck. Das Zusammenklappen des Buggys ist einfach und mit nur einer Hand machbar

Der beste Reisebuggy bis 25kg

Du bist auf der Suche nach einem Reisebuggy, welcher für ein Maximalgewicht von 25kg ausgelegt ist? Dann ist dieses Modell der bekannten Marke Hauck genau das Richtige für dich!. Der Kinderbuggy trägt den Namen Rapid und ist zusammenklappbar und höhenverstellbar. Für mehr Komfort verfügt er auch über eine Liegefunktion. Dank der großen Rädern und der schwenkbaren Vorderrädern ist der Kinderwagen sehr wendig.

Ratgeber: Wichtige Fragen & Antworten zu Reisebuggys

Das Reisen mit Baby oder Kleinkind soll Spaß machen und nicht zur großen Herausforderung werden. Daher ist es wichtig, dass Du in jeder Hinsicht bestens ausgestattet bist. Neben Wickeltasche und weiterem Reisezubehör stellt der Reisebuggy eine große Erleichterung dar. Im Gegensatz zu einem Kinderwagen oder Sportwagen kommt der Reisebuggy mit einer geringen Abmessung in zusammengeklappten Zustand daher. Da es glücklicherweise heute eine große Auswahl gibt, kannst Du relativ einfach den richtigen Reisebuggy finden. Je nachdem wie alt Dein Kind ist, solltest Du darauf achten, dass der Reisebuggy eine Liegefunktion mitbringt.

Was ist ein Reisebuggy?

Da es für Eltern nicht immer ganz einfach ist, einen guten Überblick über das scheinbar unendliche Angebot an Sport- und Kinderwagen zu bekommen, stellt sich ihnen schnell die Frage, wo genau die Unterschiede zwischen Sportwagen, Buggy, Jogger und Reisebuggy liegen. Als Reisebuggy werden die Modelle bezeichnet, die ein kleines Packmaß und ein geringes Gewicht mitbringen. Ziel dieser speziellen Reisebuggys ist, mit dem Gewicht nach Möglichkeit unter 6 Kilogramm zu bleiben. Hinsichtlich Packmaßen wird versucht, dieses so gering zu gestalten, damit Du den Buggy als Handgepäck im Flieger mitnehmen kannst. Auch wenn Du einen Buggy suchst, der im Kofferraum nicht zu viel Platz einnimmt, kann der Reisebuggy durchaus die richtige Wahl sein.

Die verwendeten Materialien sollten schadstoffgeprüft sein und die Kleinen sehr gut vor der intensiven UV-Strahlung der Sonne schützen. Ebenso sollte der Buggy über eine hochwertige bis sehr gute Verarbeitungsqualität verfügen, damit dieser allen Anforderungen gerecht wird. In vielen Fällen wird der Reisebuggy auch als Ergänzung zum normalen Kinderwagen oder klassischen Buggy gewählt. Das begründet sich sicherlich auf der geringeren Größe. Bedenken solltest Du aber, dass der Komfort teilweise vermindert sein kann. Dass zeigt sich, wenn Du den Reisebuggy schiebst. Auch für Deinen Nachwuchs kann das Liegen oder Sitzen nicht ganz so komfortabel sein. Diesbezüglich hat sich in den letzten Jahren allerdings vieles getan. Daher findest Du heute Reisebuggys, die nicht nur praktische, sondern auch bequeme Features mitbringen.

Wann wird ein Reisebuggy gebraucht?

In der Regel wird für Babys und Kleinkinder in einen Kinderwagen investiert, der sich später zu einem Buggy umfunktionieren lässt. Dabei wird davon ausgegangen, dass dieser bis zu Ende der Zeit im Kinderwagen völlig ausreicht. Natürlich ist das grundsätzlich möglich. Diese Kinderwagen bieten eine optimale Federung und der Nachwuchs fühlt sich darin rundum wohl. Spätestens, wenn die erste große Reise mit Baby oder Kleinkind unternommen werden sollte, zeigt sich schnell, dass der normale Sportwagen zu groß, zu sperrig und zu schwer ist.

Dabei ist es ganz gleich, ob Du mit dem Auto, dem Flugzeug oder dem Zug verreist. An dieser Stelle kommt der Reisebuggy ins Spiel, weil dieser praktische Feature vereint, die das Reisen deutlich angenehmer und einfacher machen. Auch wenn Du mit dem Auto unterwegs bist und nicht immer den sperrigen Sportbuggy mitnehmen möchtest, der viel Platz im Kofferraum einnimmt, kann ein Reisebuggy als fester Begleiter im Kofferraum die perfekte Wahl sein. Dieser lässt sich einfach herausnehmen, ohne schwer heben zu müssen, und ist oftmals mit nur einer Hand auseinanderklappen. Die Investition in einen Reisebuggy lohnt sich grundsätzlich für jeden, der eine leichte, platzsparende Alternative zum klassischen Kinderwagen oder Sportbuggy sucht.

Welche Eigenschaften sollte ein Reisebuggy mitbringen?

Die Eigenschaften, die der Reisebuggy mitbringen sollte, hängen immer auch von Deinen Vorstellungen, Erwartungen und dem Einsatzzweck ab. Kommt er nur auf kurzen Strecken zum Einsatz — reicht ein Modell mit kleinen Rädern und übersichtlicher Federung sicherlich aus. Ist der Reisebuggy aber häufiger und auch für längere Strecken in Gebrauch, bieten Dir größere Räder deutlich mehr Komfort. Nachfolgend haben wir für Dich eine Übersicht der verschiedenen Eigenschaften zusammengestellt, die ein Reisebuggy im Gepäck haben kann und deren Vorteile für Dein Kind und Dich:

EigenschaftenVorteile
Verstellbare Liege-

und Sitzfläche

Kinder haben es deutlich bequemer, wenn Sitz- und Liegefläche verstellt werden können. Möchtest Du den Reisebuggy schon vor Sitzalter nutzen, sollte dieser die Möglichkeit bereitstellen, dass Du eine gerade Liegeposition herbeiführen kannst.
Einfacher

Klappmechanismus

Hast Du in der einen Hand die Reisetasche, kann es problematisch sein, den Buggy zusammenzuklappen, ohne akrobatische Kunststücke durchzuführen. Viel leichter geht das, wenn der Reisebuggy über einen einfachen Klappmechanismus verfügt. Es gibt einige Modelle, die sich mit einer Hand zusammenklappen lassen.
SonnenschutzEin Sonnenschutz sollte der Reisebuggy auf jeden Fall mitbringen. Da Kinderhaut extrem empfindlich auf UV-Strahlung reagiert, ist ein umfangreicher Schutz unbedingt zu empfehlen.
Großer Korb

Der Korb ist natürlich ein zweckmäßiges Zubehör, aber nicht allen Eltern wichtig. Dennoch kann es sehr hilfreich sein, einen großen Korb unter dem Wagen zu haben. Darin ist genug Platz für die Wickeltasche, Wechselwäsche und genauso für Spielzeug, Snacks und Getränke.
Verstellbarer

Schieber

Bei Reisebuggys gehört der verstellbare Schieber noch zu den seltenen Features. Gerade dann, wenn die Eltern einen Größenunterschied haben, kann jedoch ein höhenverstellbarer Schieber sehr sinnvoll sein.
Federung

Auch wenn der Reisebuggy oft eher für kurze Strecken eingesetzt wird, sollte Dein Kind den höchstmöglichen Komfort genießen können. Dieser wird durch eine Federung geboten.
Drehbare

Vorderräder

Bei sehr kleinen Reisebuggys kann es sein, dass die Räder vorne nicht beweglich sind. Das ist vor allem dann problematisch, wenn Du um die Ecke lenken möchtest. Außerdem können feste Räder vorne dafür sorgen, dass Du den Buggy nur mit zwei Händen schieben kannst.
Geringes

Gewicht

Diese Eigenschaft ist gerade bei einem Reisebuggy überaus essentiell und sollte bei der Auswahl immer im Vordergrund stehen.
Schutzbügel

und Gurt

Sicherheit spielt eine ganz wichtige Rolle, wenn es darum geht, einen Reisebuggy auszusuchen. Daher solltest Du darauf achten, dass ein gutes Gurtsystem vorhanden ist. Der Schutzbügel ist nicht bei jedem Buggy zu finden, kann aber ebenfalls sehr praktisch sein. Wichtig ist hierbei zudem, dass sich beide einfach und sicher befestigen lassen.

Eignet sich ein Reisebuggy für den Alltag?

Einen guten Reisebuggy kannst Du in der Regel auch im Alltag verwenden. Die Modelle, die Dir der Handel heute offeriert, bieten eine umfangreiche Ausstattung sowie  einen sehr guten Komfort für Dich und Dein Kind. Anders sieht es aus, wenn Du gerne mit dem Nachwuchs zusammen Sport machst. Für eine Joggingrunde im Wald oder Mama-fit-Kurse ist der Reisebuggy kein guter Partner und daher nicht zu empfehlen. Das begründet sich darauf, dass die Wagen nicht auf schnelle Sportarten ausgelegt sind. Es fehlt ihnen die notwendige Flexibilität, Federung und Sicherheit. Willst Du auch sportlich aktiv sein und Dein Kind dabei mitnehmen, solltest Du Dich für einen Buggy entscheiden, der genau darauf ausgelegt ist.

Kann direkt von Anfang an für den Nachwuchs ein Reisebuggy verwendet werden?

Das kommt auf den ausgewählten Reisebuggy an, ab wann Du Dein Kind hineinsetzen kannst. Die Hersteller machen bei Buggys im Allgemeinen Angaben dazu, ab und bis wann Du den Reisebuggy nutzen kannst. Nutzungsdauer wird meist mit „ab Geburt bis 3 Jahre“ oder aber mit „ab 6 Monaten bis 3 Jahre“ angegeben. Interessant ist bei den Altersangaben die Frage, wo der Unterschied zwischen den Reisebuggys liegt. Den Unterschied findest Du bei der Position der Rückenlehne beziehungsweise bei den Einstellmöglichkeiten. Bei Modellen, die Du theoretisch ab Geburt einsetzen kannst, lässt sich die Rückenlehne zu einer komplett flachen Liegefläche absenken. Das ist wichtig, damit Dein Baby die richtige Haltung einnehmen kann und die Wirbelsäule nicht zu stark belastet wird. Bei Modellen ab einem Alter von sechs Monaten lässt sich die Rückenlehne nicht ganz in die Liegeposition bringen.

Darum darfst Du diese Reisebuggys erst ab dem Sitzalter nutzen. Allerdings ist nicht jedes Baby in der Lage, mit sechs Monaten selbst zu sitzen. Ob Du Dein Kind schon mit dem Reisebuggy transportieren möchtest, ist letztendlich Deine Entscheidung und solltest Du von der Entwicklung Deines Kindes abhängig machen. Die Altersangabe „bis 3 Jahre“ kann übrigens auch in Kilogramm wie „bis 15 kg“ angegeben sein. Auch hier ist es klar, dass nicht jedes Kind im Alter von drei Jahren 15 Kilogramm wiegt. Diese Angaben dienen den Herstellern zur Absicherung. Ist Dein Kind schwerer und es kommt zu einem Unfall oder einer Verletzung, greift die Gewährleistung durch den Hersteller nicht.

Lässt sich die Sitzeinheit bei einem Reisebuggy drehen?

Einer der großen Vorteile von einem klassischen Sportwagen zeigt sich dadurch, dass Du selbst entscheiden kannst, ob Dein Nachwuchs zu Dir oder nach vorne schaut. Die Sitzeinheiten sind hier drehbar und können mit wenigen Handgriffen in die gewünschte Position gebracht werden. Da der Reisebuggy auf ein möglichst geringes Packmaß ausgelegt ist, gibt es wenig Spielraum hinsichtlich solchen Ausstattungsmerkmalen. Darum wirst Du bei Reisebuggys dieses praktische Feature eher nicht finden. Aus diesem Grund gibt es nur sehr wenige Modelle, bei denen Dein Kind zu Dir schaut. Gerade bei sehr kleinen Kindern ist das aber empfehlenswert.

So haben sie immer Mama und Papa im Blick und fühlen sich nicht alleine gelassen. Größere Kinder hingegen freuen sich darüber, wenn sie beim Spaziergang die Umgebung erkunden können. Du kennst Dein Kind am besten und kannst sicherlich einschätzen, ob es den Reizen mit Blick nach vorne ausgesetzt werden kann. Sollte dieses noch nicht der Fall sein, kannst Du explizit nach einem Reisebuggy suchen, bei dem Du Dein Kind zu Dir gewendet oder in Fahrtrichtung transportieren kannst.

Was kostet ein Reisebuggy?

Mittlerweile findest Du eine Vielzahl von Marken und Herstellern, die Reisebuggys in verschiedenen Ausführungen im Programm haben. Dabei sind die Modelle preislich in einem breit gefächerten Segment aufgestellt. Reisebuggys kannst Du bereit für unter 60 Euro bekommen und genauso dafür 250 Euro bezahlen. Anhand der nachfolgenden Liste bekommst Du einen groben Überblick über verschiedene Hersteller und die durchschnittlichen Preise für einen Reisebuggy:

HerstellerPreise
Kinderkraftcirca 160 Euro
Abc-Designcirca 250 Euro
Hauckzwischen 60 und 110 Euro
Chiccozwischen 100 und 200 Euro
Maxi Cosicirca 180 Euro
Besreycirca 125 Euro
Skiddocirca 150 Euro

Wie Du siehst, sind die Preise für Reisebuggys tatsächlich sehr unterschiedlich. Das mag mitunter an Zubehör liegen, welches Du gleich im Lieferumfang bekommst und nicht extra kaufen musst. Auf jeden Fall gibt es in der eigentlichen Ausstattung Differenzen, die sich im Preis widerspiegeln. Darum macht es durchaus Sinn, wenn Du Dir im Vorfeld überlegst, was Du für Dich und Dein Kind wünschst und wie Du den Reisebuggy überwiegend einsetzen möchtest. Das bedeutet aber auch, dass der Preis letztendlich nicht das Hauptentscheidungskriterium sein sollte.

Wo kannst Du einen Reisebuggy kaufen?

Reisebuggys in unterschiedlichen Ausführungen und Designs kannst Du vielerorts kaufen. Da wären einmal vor Ort die Fachgeschäfte, in denen Du nach Deinem persönlichen Reisebuggy auf die Suche gehen kannst. Wählst Du ein Fachgeschäft für Babyausstattung oder ein Kinderwagenfachgeschäft, bist Du grundsätzlich gut beraten. In der Regel bekommst Du eine fachgerechte Beratung, da Du dort in der Regel auf gut geschultes und versiertes Personal triffst.

Sie können Dir die Vor- und Nachteile genau erklären und Dir entsprechend Deiner Wünsche und Vorstellungen einen Reisebuggy empfehlen. Allerdings bist Du bei den ortsansässigen Fachhändlern an Ladenöffnungszeiten gebunden, die vielleicht mit Deinem persönlichen Zeitmanagement nicht vereinbar sind. Auch wirst Du dort höhere Preise finden, da der ortansässige Händler höhere Kosten hat. Die meisten Reisebuggys entsprechen zudem dem aktuellen Trend und es erwartet Dich meist auch eine geringere Auswahl. Eine schöne Alternative stellt jedoch das Internet dar, um einen Reisebuggy zu kaufen.

Hier ein Spezialtipp an alle großen Mamas und Papas. Falls Ihr gerne größere Schritte macht oder einfach etwas größer seid, solltet Ihr den Buggy vorab mit etwas schnellerem Schritt testen. Viele Papas stoßen beim zügigen Gehen mit den Zehenspitzen an den Hinterradachsen an. Testet das jedenfalls vor dem Kauf. Wir empfehlen hier aus eigener Erfahrung auf eine höher liegende Hinderradachse zu achten.

Warum solltest Du Dich im Internet nach einem Reisebuggy umschauen?

Gerade wenn Du einen bestimmten Hersteller im Auge hast, kannst Du Dich direkt in seinem Online-Shop nach dem gewünschten Buggy umschauen und ihn direkt bestellen. Vergleichsseiten bieten Dir auch schöne Vorteile. Dort findest Du verschiedene Marken und Kinderwagenhersteller. Auf einen Blick kannst Du Preise vergleichen und den besten Preis für Deinen gewünschten Reisebuggy ausfindig machen. Im Internet bekommst Du zwar keine persönliche Beratung, dafür aber ausführliche Produktbeschreibungen um zu überprüfen, ob der jeweilige Reisebuggy all Deine Wünsche und Anforderungen erfüllt.

Obendrein gibt es keine Ladenöffnungszeiten, sodass Du immer nach Deinem neuen Reisebuggy schauen kannst. Der Kauf ist schnell und unkompliziert abgewickelt, da Dir eine einfache Bestellabwicklung und verschiedene Zahlungsmethoden zur Verfügung stehen. Falls das gekaufte Modell doch nicht Deinen Wünschen entspricht oder sogar Mängel vorweist, kannst Du vom Umtauschrecht Gebrauch machen und den Reisebuggy an den Online-Händler zurückschicken. Anschließend wird Dir der Kaufpreis wieder auf Deinem Konto gutgeschrieben. Es lohnt sich auf jeden Fall in folgenden Online-Shops vorbeizuschauen und in der umfangreichen Auswahl zu stöbern:

  • Amazonde
  • Babyartikel.de
  • Babywalz.de
  • Trends.de

Welche Hersteller und Marken sind bei einem Reisebuggy besonders beliebt?

Der Fuhrpark an Reisebuggys ist riesig und dabei findest Du zahlreiche bekannte Marken und Hersteller, die nicht nur beliebt sind, sondern auch eine gute Qualität versprechen. Dazu gehören unter anderem Geuther, Hauck, Hartan, Britax Römer, Kinderkraft und Teutonia. Es gibt aber auch immer wieder Start-ups, die werdenden Eltern innovative Ideen anbieten und mit praktischen Reisebuggys überzeugen. Neben den bereits erwähnten, gibt es weitere Hersteller, die Du Dir ruhig auch anschauen solltest. Dazu gehören:

  • Joolz
  • Gesslein
  • Sunnybaby
  • Safety 1st
  • Fisher Price

Die Liste ist sicherlich nicht vollständig, da es noch viele weitere Hersteller und Marken gibt, die Dir Reisebuggys anbieten. Im Fokus sollte aber immer die Sicherheit des Gefährts stehen. Erst danach kommt die Entscheidung, welches Design und welche Farbe der Reisebuggy haben sollen. Schlussendlich ist es aber so, dass der Buggy auch zu Deinem Budget passen muss.

Reisebuggy Baby
Damit Babys und Kinder im Reisebuggy sicher sitzen können, verfügen die Modelle über ein integriertes Gurtsystem.

Reisebuggys Arten: Eigenschaften + Vor- & Nachteile

Auf der Suche nach einem Reisebuggy begegnest Du unterschiedlichen Designs, vielen verschiedenen Farben, Bauarten mit technische Finessen und Zubehör, das Du gleich mitgeliefert bekommst. Grundsätzlich kannst Du Dich zwischen sechs verschiedenen Typen entscheiden, um Dir das Leben mit einem Reisebuggy besonders angenehm zu machen. Du bekommst:

  • Demontierbare Reisebuggys
  • Klappbare Reisebuggys
  • Stockwagen
  • Reisebuggys mit schwenkbaren Rädern
  • Reisebuggys mit durchgehendem Griff
  • Reisebuggys mit Zweihandgriff

Jede Art hat eigene Besonderheiten und gleichzeitig eigene Vor- und Nachteile, die Du kennen solltest, um den besten Reisebuggy zu finden, der genau zu Deinen Wünschen und Anforderungen passt. Darum sind wir nachfolgend auf die einzelnen Typen etwas näher eingegangen.

Was zeichnet den demontierbaren Reisebuggy aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Demontierbare Reisebuggys bieten zum Teil mehr Komfort, weil sie mit einer größeren Sitzfläche ausgestattet sind. Allerdings sind sie nicht sehr einfach in der Handhabung. Das Problem ist dabei, dass sie sich nicht so einfach zusammenklappen lässt. Zuerst musst Du das Sitzteil abnehmen und dann kannst Du nur das Gestell einklappen. Darum dienen sie eher selten als Reisebuggy. Inzwischen gibt es aber auch hierbei schon Varianten, die sehr leicht und klein sind.

Vorteile

  • Relativ hoher Komfort
  • Verstauen von Sitzteil und Gestell separat möglich
  • Große Sitzfläche

Nachteile

  • Nicht ganz so klein klappbar
  • Mechanismus zum Verkleinern ist kompliziert und mit mehr Aufwand verbunden

Was zeichnet einen klappbaren Reisebuggy aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Der klappbare Reisebuggy ist besonders praktisch und einfach zu handhaben, weshalb er meist auch als Sportwagen für die Reise angeboten wird. Mit wenigen Handgriffen klappst Du den kompletten Wagen zusammen und hast ihn auf einem kompakten Maß. Genauso einfach gelingt es Dir, den Buggy aufzuklappen und sofort zu nutzen. Abhängig vom Modell kann der Klappmechanismus unterschiedlich funktionieren. Bei manchen Ausführungen reicht es schon, einen Knopf zu betätigen und der Reisebuggy ist zusammen- oder aufgeklappt. Andere Varianten lassen sich über mehrere Hebel verkleinern, was natürlich etwas aufwendiger ist.

Vorteile

  • Einfache Handhabung beim Zusammenklappen
  • Aufklappen gelingt genauso einfach
  • Kompaktes Maß möglich
  • Lassen sich auch auf kleiner Fläche gut verstauen

Nachteile

  • Mechanismus nicht immer ganz einfach

Was zeichnet Stockwagen aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Der Stockwagen trägt seinen Namen, weil er zusammengeklappt die Form von einem Stock hat. Der Mechanismus ist also so konzipiert, dass der Reisebuggy in der Mitte geklappt wird. Ein Stockwagen ist meist sehr schmal und klein gestaltet. Aus diesem Grund bringt er eher weniger Komfort mit sich, kann auf Reisen aber ein optimaler Begleiter für den Transport des Nachwuchses sein.

Vorteile

  • Sehr klein und handlich
  • Besonders leichte Modelle
  • Einfach zusammenklappbar

Nachteile

  • Geringer Sitzkomfort
  • Geringer Komfort beim Schieben
  • Kaum Federungen
  • Nur für kurze Einsätze geeignet

Was zeichnet einen Reisebuggy mit schwenkbaren Rädern aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Bei einem Reisebuggy mit schwenkbaren Vorderrädern lassen sich diese um die eigene Achse drehen. Das bedeutet, wenn Du den Wagen schiebst, kannst Du diesen damit ganz leicht in die richtige Richtung lenken, in die Du gerade den Buggy schieben möchtest und das ganz ohne Anstrengung. Dadurch kannst Du den Buggy normalerweise auch mit nur einer Hand schieben. Die Handhabung ist ganz besonders einfach.

Vorteile

  • Sehr flexibel und beweglich
  • Einfaches Schieben
  • Räder können auch festgestellt werden
  • Mit unterschiedlichen Reifengrößen erhältlich

Nachteile

  • Abhängig von der Reifengröße kann es bei manchen Untergründen schwierig sein, den Wagen zu schieben

Was zeichnet einen Reisebuggy mit durchgehendem Griff aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Der Komfort bei einem Reisebuggy sollte nicht nur Deinem Kind zugutekommen, sondern auch für Dich bereitstehen. Du bist ja schließlich die Person, die den Wagen schieben muss. Daher ist ein Blick auf den Schieber beziehungsweise Griff auf jeden Fall empfehlenswert. Ein durchgehender Griff bietet den Vorteil, dass Du den Wagen mit einer Hand sehr gut handhaben kannst. Allerdings kann es sein, dass sich der Reisebuggy dann nicht ganz so kompakt zusammenfalten lässt, weil dabei der durchgehende Griff stört.

Vorteile

  • Sehr gut für eine leichte Lenkung geeignet
  • Ein breiter durchgehender Griff bietet dir einen hohen Komfort
  • In verschiedenen Breiten vorhanden

Nachteile

  • Kann sich auf die kompakten Maße des Wagens auswirken

Was zeichnet einen Reisebuggy mit Zweihandgriff aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Im Gegensatz zu einem durchgehenden Griff bekommst Du auch Reisebuggys mit einem Zweihandgriff. Das Gefährt hat hierbei zum Schieben sozusagen zwei Griffe. Die Griffe lassen sich sehr gut umfassen und haben eine ergonomische Form. Zum Lenken benötigst Du aber in der Regel beide Hände. Es ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob Du Dich für einen Zweihandgriff oder die durchgehende Griffstange entscheidest.

Vorteile

  • Sehr gute Greifmöglichkeiten für die Hände
  • Ergonomisch geformt
  • Optimale Handhabung
  • Gut lenkbar

Nachteile

  • Das Lenken mit einer Hand nur schwerlich möglich

Kaufkriterien: Merkmale der Reisebuggys für einen guten Vergleich

Die verschiedenen Designs wollen Dich Glauben machen, dass es zahlreiche unterschiedliche Varianten gibt. Doch wie Du bereits weißt, gibt es nur 6 verschiedene Typen, für die Du Dich entscheiden kannst. Das macht es nicht gerade leicht, einzelne Reisebuggys zu vergleichen und zu bewerten, um genau das richtige Modell nach Deinen Vorstellungen und dem Einsatzzweck zu finden. Um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, findest Du nachfolgend wichtige Kriterien auf die Du bei einem Reisebuggy achten solltest. Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Punkte:

  • Gewicht
  • Abmessungen
  • Komfort
  • Sicherheit

Gewicht

Das Gewicht ist bei einem Reisebuggy ein ganz besonders wichtiger Punkt. Gerade wenn Du den Buggy bei einer Flugreise als Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen möchtest, darf dieser nicht mehr als 10 Kilogramm wiegen und nicht viel Platz einnehmen. Aber auch generell sollte der Reisebuggy ein leichtes Gewicht haben. Denn als Reisebegleiter ist wichtig, dass er für Dich keine zusätzliche Belastung darstellt. Wie hoch das Gewicht bei einem Reisebuggy ist, hängt davon ab, aus welchem Material er gefertigt ist und welche zusätzlichen Features er mitbringt. Du kannst daher besonders leichte Modelle finden, die lediglich 3 Kilogramm wiegen. Aber auch Buggys mit einem Gewicht von bis zu 10 Kilogramm werden als Reisebuggy angeboten.

Abmessungen

Auch die Abmessungen können bei einer Flugreise essentieller Faktor sein. Die einzelnen Fluggesellschaften haben festgelegte Abmessungen, die Du als Handgepäck mit an Bord nehmen darfst. Achte daher auch auf das Maß des ausgeklappten Reisebuggys, da dieses einen Hinweis darauf geben kann, wie lang der Schiebegriff ist und ob Du diesen verstellen kannst. Wichtig ist es, dass der Reisebuggy die vorgegebenen Abmessungen der Fluggesellschaft, also Höhe, Breite und Länge nicht überschreitet. Damit es keinen Ärger gibt, solltest Du daher einen Blick auf das Packmaß werfen.

Komfort

Dein Kind sollte im Reisebuggy gut sitzen und sich wohlfühlen. Darum ist wichtig, dass Du Dir den Komfort des Reisebuggys genauer anschaust.  Dieser beginnt bereits bei der Sitzfläche, der Rückenlehne und den Möglichkeiten, diese zu verstellen. Ein guter Buggy bringt mehrere Stufen mit, da Du den Wagen dann auch an die Bedürfnisse Deines Kindes anpassen kannst. Das gilt auch für die Fußstützen. Wenn Dein Nachwuchs größer wird, braucht er deutlich mehr Platz. Sinnvoll ist daher eine klappbare Fußstütze. Komfort bedeutet aber auch eine gute Federung.

Denn es ist unangenehm, wenn Dein Kind bei jedem Hubbel bei der Fahrt durchgeschüttelt wird. Eine gute Federung fängt die Energie ab und sorgt dafür, dass diese nicht auf den Buggy und folglich auf den Körper übertragen wird. Außerdem solltest Du in puncto Komfort darauf achten, dass Du ebenfalls nicht zu kurz kommst. Schaue Dir das Material des Schiebegriffs genauer an. Auch ausreichend Stauraum kann sehr wichtig sein.

Sackkarre schwere Gegenstaende transportieren

Sackkarre

Eine Sackkarre, auch Handkarre oder Transportkarre genannt, ist ein einfaches, aber äußerst nützliches Werkzeug, das entwickelt wurde, um schwere Lasten zu transportieren. Sie besteht in der Regel aus einem stabilen Metallrahmen, zwei Rädern und einem Griff. Die Funktionsweise einer Sackkarre ist simpel: Man kippt sie leicht nach hinten, um sie unter die zu transportierende Last… ... weiterlesen

Sicherheit

In Bezug auf die Sicherheit, gilt es mehrere Faktoren zu beachten. Dazu gehören:

  • Gurtsystem
  • Sitzbügel
  • Sonnenschutz

Gurtsystem

Besonders gut gelöst ist, wenn der Buggy ein 5-Punkt-Gurtsystem mitbringt. Das gibt es mittlerweile bei den meisten Modellen. Dabei wird Dein Kind nicht nur über die Schulter, sondern auch über dem Becken optimal gesichert. Kleine Kletterkünstler haben so kaum Gelegenheit sich aus dem Gurtsystem zu befreien und im Reisebuggy aufzurichten.

Sitzbügel

Der Sitzbügel kann einen weiteren Schutz vor dem ungewollten Aussteigen sein. Außerdem kann sich Dein Kind daran festhalten und es lässt sich daran auch Spielzeug oder eine Flaschenhalterung befestigen.

Sonnenschutz

Um die sensible Haut Deines Kindes vor UV-Strahlung zu schützen, sollte der Reisebuggy einen Sonnenschutz mitbringen. Achte darauf, dass das Sonnendach groß genug ist. So kann Dein Nachwuchs auch gut im Buggy schlafen, ohne dass ihm die Sonne direkt ins kleine Gesichtchen scheint.

Reisebuggy praktisch
Der Reisebuggy zeichnet sich durch ein geringes Gewicht sowie Packmaß aus.

Gut zu Wissen: Wissenswerte Fakten rund um Reisebuggys

Hat die Stiftung Warentest einen Reisebuggy-Test durchgeführt?

In regelmäßigen Abständen nimmt das unabhängige Testportal Stiftung Warentest verschiedene Produkte genauer unter die Lupe und fertigt dazu Testberichte an. Im Rahmen unserer Recherchen sind wird beim Verbraucherportal auf einen Reisebuggy-Test gestoßen. Die Experten haben im Prüflabor insgesamt 24 Buggys getestet, darunter waren auch drei Sportwagen. Das Testergebnis zeigt, dass Kinder nicht in allen Modellen gut und bequem sitzen. Die beste Note, die bezüglich Sitzkomfort vergeben wurde, ist „gut“. In zwei Modellen wurden Schadstoffe gefunden. Im Vergleich zu früheren Tests hat sich das Ergebnis in Bezug auf Sicherheit und Qualität verbessert. Den Reisebuggy-Test in der Ausgabe 8/2021 kannst Du nach Freischaltung gegen eine geringe Gebühr studieren.

Gibt es EU-Richtlinien und Anordnungen zu Reisebuggys?

Die EU-Richtlinien und Anordnungen sind nicht direkt auf Reisebuggys ausgelegt, sondern vielmehr auf die Kindersicherheit, damit die Kleinen gesund und sicher aufwachsen können. Die DIN EN 71 befasst sich in verschiedenen Unterpunkten mit der Sicherheit von Spielzeugen. Darüber hinaus gibt es Normen zum Schutz, Transport, Pflege und vieles mehr, worunter auch Reisebuggys, Kinderwagen, Kinderautositze und Babysitzschalen fallen. Die DIN EN 1930 beschreibt, welche sicherheitstechnischen Anforderungen unter anderem auch ein Reisebuggy erfüllen muss. Außerdem sind für alle DIN EN Normen bestimmte Prüfverfahren festgelegt. Für die Sicherheit Deines Nachwuchses solltest Du nur auf Produkte zurückgreifen, die mit dem GS-Zeichen ausgestattet sind.

Das Zertifikat aus Deutschland bekommen nur Produkte, die von unabhängigen Prüflaboren als sicher eingestuft werden. Es gibt weitere Sicherheitslabel, die ebenfalls im Produktsicherheitsgesetz der Europäischen Union zu finden ist. Produkte, die dem ProdSG entsprechen, sind auf jeden Fall eine gute Wahl, da das hohe Schutzniveau in puncto Sicherheit und Gesundheit gewährleistet ist. Die Kinderwagen werden laufend getestet und die gesamte Fertigung bis zum Endprodukt wird bei vielen Herstellern nahtlos überwacht. Bevor Materialen im Reisebuggy verbaut werden, durchlaufen diese ein umfangreiches Prüfverfahren. Alle Modelle werden in speziellen Prüfanlagen getestet und einem Härtetest unterzogen. Außerdem kontrolliert der TÜV regelmäßig die Arbeit in den Fertigungsstätten und es wird geschaut, ob diese den Normen DIN EN 1888 und DIN EN 1466 entsprechen.

  • https://www.cleankids.de/2015/09/11/webtipp-praktische-kauftipps-fuer-reisebuggys-und-reisekinderwagen/56978
  • https://levartworld.de/reisebuggy-mit-liegefunktion/

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/kinderwagen-buggy-liegebuggy-allein-337696/
  • https://pixabay.com/de/photos/baby-augen-s%c3%bc%c3%9f-kinderwagen-5305328/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/liebe-strasse-burgersteig-draussen-6393389/